Blog Archives

Neue Baustellen in Buch

Bei meinem letzten Rundgang in Buch habe ich wieder zwei neue Baustellen entdeckt. Diesmal Baustellen, die positiv für die Bucherinnen und Bucher sind. Endlich rollen die Bagger auf dem Grundstück Walter-Friedrich-Strasse/Wiltbergstrasse. Hier entsteht der 3. BA der Schlossparkpassagen.

Skateranlage W.-Heinz-Strasse

Copyright: Anka Stahl, Berliner Senat

Ausserdem ist die ehemalige Skaterbahn an der Wolfgang-Heinz-Strasse bereits abgerissen. Die Jugendlichen sind gespannt, wann sie hier wieder skaten können.

Download (PDF, 272KB)

Nähere Angaben finden Sie hier

Erfolgreicher Herbstputz

Der Bucher Bürgerverein hatte gemeinsam mit der Stephanus-Stiftung zum Herbstputz rund um die Skaterbahn eingeladen. Nach getaner Arbeit konnte man sehen, wie dringend es war, hier einmal Hand anzulegen. Mitglieder unseres Bürgervereines, einige Bewohner der umliegenden Wohnblöcke und viele Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft in der Wolfgang-Heinz-Strasse packten ordentlich mit an und säuberten die Wege und beseitigten den Müll. Von den Jugendlichen, die hier an ihrer Skaterbahn chillen wollten, konnten einige überredet werden, aktiv mitzuhelfen.

Der Bezirksbürgermeister, Sören Benn packte ebenfalls mit an. Er nutzte die Gelegenheit, mit Bucher Einwohnerinnen und Einwohner ins Gespräch zu kommen. Er ließ sich auch vom Leiter der Gemeinschaftsunterkunft, Andreas Brinkmann über den aktuellen Stand der Flüchtlingsunterkunft informieren.

Laut dem Plakat sollte der Herbstputz rund um die Skaterbahn sowie den Bolzplatz in der Friedrich-Richter-Strasse erfolgen. Doch hierfür fehlten noch einige Mitstreiter. So beschränkten wir uns auf die Skaterbahn und den Weg von der Industriebahn. Vielleicht greifen beim nächsten Mal auch die Bewohner, die sich wunderten, dass hier in Buch IV ein freiwilliger Arbeitseinsatz stattfand, zu Hacke, Harke und Spaten.

Den freiwilligen Arbeitseinsatz können wir als Erfolg werten. Es muss uns in Zukunft noch mehr gelingen, die Bucher Bürgerinnen und Bürger für eine aktive Mitarbeit in ihrem Kiez zu begeistern.