Wie weiter mit dem Verkehr im Nordosten?

“Jeden Tag erleben wir den Dauerstau im Nord-Osten Berlins. Pankow kommt nicht voran – weder kommen die Pendler zu ihren Arbeitsplätzen noch wir durch unsere Ortsteile. Auf den ÖPNV umzusteigen würden ja viele gern – aber die Schienenfahrzeuge sind überfüllt und die Busse stehen auch im Stau. Erst muss dieses Verkehrschaos gelöst werden, dann können wir alle durchatmen und freier über die weiteren Entwicklungen in unserem Bezirk miteinander sprechen.


Dafür haben der Vorsitzende der CDU-Fraktion in der Bezirks-verordnetenversammlung, Wahlkreiskandidat für Buch, Karow, Buchholz und Verkehrsexperte Johannes Kraft und ich (Dirk Stettner) den früheren Baustadtrat unseres Bezirkes, früheren Staatssekretär in der Senats-verkehrsverwaltung und heutigen Koordinator für Verkehrsprojekte in der Senatskanzlei Jens-Holger Kirchner eingeladen. Mit Herrn Kirchner werden die Initiativen aus unseren Ortsteilen sprechen. Wir werden Ideen vorstellen, wie wir den Nord-Osten verkehrlich gut erschließen können.
Wo muss eine U-Bahn hin?
Wo fehlt eine Mobilitäts-hub und was ist das überhaupt?
Wo brauchen wir eine Straßenbahn?
Anschluss an die B2?
TVN? Verlängerung der S75?
Autobahnanschluss Buch?
Turmbahnhof? …
Wir werden es in einem Termin kaum schaffen, aber wir fangen an. Wie soll unser Pankow 2030 aussehen? Lassen Sie uns reden!
Bitte sehr gern teilen, kommentieren, weitersagen – jeder ist willkommen.”

Posted on 14. Oktober 2019, in Uncategorized and tagged , , , . Bookmark the permalink. Leave a Comment.

Kommentare sind geschlossen.