Monthly Archives: September 2018

27.09.2018 öffentliche Mitgliederversammlung des Bucher Bürgervereins

Liebe Besucher/innen,

der Bucher Bürgerverein lädt sie herzlich zur nächsten Mitgliederversammlung ein.

Diskutieren Sie mit uns was die Ortsteile Buch/Karow lebenswerter macht bzw. was kann/soll verändert werden oder wie können Sie sich gezielt einbringen.

Tagesordnungspunkte sind:

  • Bericht des Vorstandes für das Jahr 2017

– Finanzbericht des Vorstandes

– Entlastung des Vorstandes

  • Aktualisierung Arbeitsplan 2018/2019
  • aktuelles zur Entwicklung in Buch
  • Internet-Plattform intern.wir-fuer-buch/intern.wir-fuer-Pankow-Nord
  • verschiedenes

Freundliche Grüße

Steffen Lochow

 

Ort:

Restaurant Il Castello, Karower Str. 1 – 13125 Berlin https://il-castello-berlin.de/

Beginn: 18:30 Uhr

1. Planungsworkshop Skateranlage Wolfgang-Heinz-Straße – Kinder und Jugendliche gestalten mit!

1. Planungsworkshop zur Skateranlage Wolfgang-Heinz-Straße – Kinder und Jugendliche gestalten mit!

 (Foto Flyer BA-Pankow/Senatsverwaltung Berlin siehe Anhang)

Wo und wann?

Auf dem Skaterplatz Wolfgang-Heinz-Straße
am Montag, dem 8. Oktober 2018, von 15:30-17:30 Uhr

Wir laden Euch recht herzlich zum 1. Planungsworkshop für den neuen Skaterplatz ein. Gemeinsam mit
euch und den Planer*innen wollen wir überlegen, wie die neue Skateranlage aussehen soll.
Eure Ideen sind gefragt!
Für Snacks und Getränke sorgen wir.
Kontakt:

Benno Hopp
Bezirksamt Pankow von Berlin
Straßen- und Grünflächenamt
benno.hopp@ba-pankow.berlin.de
Tel.: 90295-8559

André Kima
Bezirksamt Pankow von Berlin
Stadtentwicklungsamt
Fachbereich Stadterneuerung
andre.kima@ba-pankow.berlin.de
Tel.: 90295-3138

Winfried Pichierri
Gebietsbeauftragter für den Stadtumbau
(Planergemeinschaft für Stadt und
Raum eG)
w.pichierri@planergemeinschaft.de
Tel.: 885 914-32

Jeanette Münch
Bezirksamt Pankow von Berlin
Jugendamt Pankow
Kinder- und Jugendbeauftragte
jeanette.muench@ba-pankow.berlin.de
Tel.: 90295-7117

Download (PDF, 1.55MB)

 

Änderung Verkehrsführung Wiltbergstrasse ab 02. 10.

Neue Verkehrsführung ab Oktober beim 2. Bauabschnitt der Wiltbergstraße

Nachdem mit den Arbeiten im 2. Bauabschnitt im April 2017 begonnen wurde, wird nun ab 2. Oktober 2018 der Verkehr für die Arbeiten im nördlichen Bereich zwischen Walter-Friedrich-Straße/ Alt- und Karower Chaussee/ Lindenberger Weg/ Karower Straße umgestellt. Die bekannte Umleitung über Hobrechtsfelder Chaussee, den Pölnitzweg und die Straße Alt- Buch wird aufgehoben und die Wiltbergstraße ist zwischen Hobrechtsfelder Chaussee und Walter- Friedrich- Straße in beide Richtungen wieder befahrbar.

Die Umleitung des stadtauswärts führenden Verkehrs über die Karower Straße bleibt bestehen, da im Bereich zwischen Walter-Friedrich-Straße und Karower Chaussee/ Lindenberger Weg/ Karower Straße der Verkehr weiterhin als Einbahnstraße von West nach Ost, also stadteinwärts, geführt wird. Dieser Einbahnstraßenabschnitt ist nun für alle Verkehrsteilnehmer befahrbar, die bisherige Beschränkung auf Rettungsfahrzeuge und Anwohner entfällt. Wegen der Staugefahr wird weiterhin empfohlen, die Baustelle möglichst weiträumig zu umfahren und Mitteilungen in den Medien zu beachten.

(Quelle: Pressemitteilung Bezirksamt Pankow )

Helios-Klinikum Buch: Krebs-Infotag

Krebs? Weiter! Leben

Jährlich erkranken 500.000 Menschen in Deutschland an Krebs. Die Diagnose jagt Betroffenen und Angehörigen meist große Angst ein. Dabei ist eine Krebserkrankung nicht immer lebensbedrohlich. Eine frühe Diagnose kann eine komplette Heilung ermöglichen. Wir geben Ihnen hier umfassende Informationen rund um das Thema Krebs.

Krebs-Infotag: Für Patienten und Interessierte

Fast jeder kennt jemanden mit einer Tumorerkrankung – und das nicht nur im Alter. Krebs ist deutschlandweit die zweithäufigste Todesursache. Wir möchten Sie über die Möglichkeiten der modernen Krebsmedizin informieren.

Für die meisten Menschen ist die Diagnose Krebs immer noch mit Schrecken besetzt – trotz aller medizinischen Fortschritte, modernster Therapien, Präventivmaßnahmen und Aufklärungskampagnen. Wir möchten Sie über die Möglichkeiten der modernen Krebsmedizin informieren und laden Sie herzlich ein.

In 16 Seminaren sprechen Experten fachübergreifend über Vorsorge, Früherkennung, Therapien und Nachsorge bei unterschiedlichen Krebserkrankungen.

Um eine Anmeldung für unseren Krebs-Infotag wird gebeten, um die Veranstaltung besser planen zu können.

22. September 2018

09:00 bis 15:00 Uhr im Helios Klinikum Berlin-Buch; Schwanebecker Chaussee 50, 13125 Berlin-Buch

Die Veranstaltung ist kostenfrei!

Nähere Informationen finden Sie hier:

Download (PDF, 289KB)

Helios-Klinikum Berlin-Buch

Facebook/Helios-Klinikum Buch

Panke-Platz: 21.09. Spiel- und Sportfest

Am 21. September ist von 15:00 – 18:00 Uhr das zweite diesjährige Sport- und Begegnungsfest auf dem Panke-Platz in Berlin-Buch geplant. Gemeinsam wollen wir den Panke-Platz an diesem Tag wieder zu einem Ort des nachbarschaftlichen Austausches und der sportlichen Aktion werden lassen.

Hinsichtlich der sportlichen Programmpunkte ist es dieses Mal vorgesehen, an den verschiedenen Mitmachstationen länger andauernde Sportaktivitäten oder Workshops anzubieten, bei denen die Festteilnehmer*innen entweder etwas Erlernen (Fußballtricks, Jonglage, Schach, Volleyball, Boxen, Tanzen o.ä.) oder an einem Wettbewerb (Human Kicker, Streetballmatch, Wettlöschen, o.ä.) teilnehmen können. Im Viertel- oder Halbstundentakt sollen die Festteilnehmer*innen zur nächsten Mitmachstation wechseln können. Neben dem Picknick wird es an einem Buffet außerdem für alle Kaffee & Kuchen sowie andere Getränke auf Spendenbasis geben. Als weitere Programmpunkte wird es außerdem Musik(-Acts) und eine Tombola geben.

FV Kirchturm lädt ein zur Lesung

Schlosskirche Buch

Schlosskirche Buch

Der Förderverein zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch e. V. lädt Sie herzlich ein:

Lesung mit Kathrin Reiher:

»Abschied vom Stern. Eine Frau auf den Spuren ihrer jüdischen

Familie« am 7. September 2018, 18:00 Uhr

»Warum mir der Abschied vom Stern so schwer fiel, ist in meinem Inneren verborgen«.
In Briefen an ihre Enkeltochter Franziska begibt sich Kathrin Reiher, Jahrgang 1944, auf die Suche nachder eigenen Vergangenheit. Sie erzählt eine bewegende Familiengeschichte zwischen jüdischer, deutscher und kommunistischer Identität.  Eine Geschichte von starken Frauen und einem besonderen Vater.

Eintritt frei, um Spenden für den Wiederaufbau des Turmaufsatzes der barocken Schlosskirche wird gebeten.

Download (DOCX, 606KB)

Download (DOCX, 14KB)

Förderverein KirchturmFörderverein Kirchturm

E-Mail: kirchturm@schlosskirche-berlin-buch.de

Telefon/Telefax: 030/9497163

 

 

Hirntumore: Die „Schaltzentrale“ des Menschen ist noch weitgehend unerforscht

  • Ein Hirntumor kann das Leben Betroffener sehr verändern. Auch dann, wenn der Krebs gutartig ist, sehr früh erkannt und eine langfristige Heilung erzielt wird.
  • Hirntumore sind im Vergleich zu anderen Krebsarten selten, können aber das Leben Betroffener sehr verändern

Prof. Dr. med. Jürgen Kiwit, Chefarzt der Neurochirurgie im Helios Klinikum Berlin-Buch, informiert am 22. 09. beim Krebs-Infotag über Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten und den Stand medizinischer Forschung

Tumore im Gehirn sind im Vergleich zu anderen Krebsarten selten. Sie kommen vor allem bei Erwachsenen im Alter zwischen 45 und 70 Jahren vor. Männer sind etwas häufiger betroffen als Frauen.

Es gibt mehrere Formen von Hirntumoren. Entscheidend ist, von welchem Gewebetyp die Krebserkrankung ausgeht. Fachleute sprechen von hirneigenen Tumoren des Zentralnervensystems (ZNS) gegenüber den Hirnmetastasen. Letztere gehen von Krebserkrankungen in anderen Organen aus, zum Beispiel bei Brustkrebs oder Lungenkrebs.

Wegen ihrer Verschiedenartigkeit werden sie ganz unterschiedlich behandelt. Welche Therapie möglich ist, hängt davon ab, in welcher Gehirnregion der Tumor ist, welche Gehirnfunktion bei einer Operation, einer Bestrahlung oder einer Chemotherapie Schaden nehmen könnte.

Medizinische Fortschritte ermöglichen den Ärzten heutzutage eine sehr genaue Diagnostik. Ergebnisse entsprechender molekulargenetischer Untersuchungen zeigen ihnen, wie sie Betroffene optimal beraten, im ihnen belastende Therapien zu ersparen. Im Mittelpunkt steht nicht nur der Lebenszeitgewinn, der sich in den letzten Jahren verdreifacht hat, sondern auch die Lebensqualität.

Ursachen für das Entstehen von Gehirntumoren sind immer noch unklar. Es gibt keinerlei Hinweise auf Erblichkeit oder Umweltfaktoren. Man geht davon aus, dass Hirntumore bei den meisten Betroffenen aufgrund von Fehlern bei der Zellteilung zufällig entstehen. Deshalb lassen sich beeinflussbare Risiken derzeit kaum benennen, obwohl daran mit Hochdruck geforscht wird. Bekannt ist, dass die Zahl der Erkrankungen in den letzten Jahrzehnten weder zu- noch abgenommen hat. Hinweise auf Zusammenhänge mit häufigem Telefonieren am Smartphone oder Handy sind wissenschaftlich nicht belegbar.

“Was bei der Behandlung möglich ist und was eher nicht, entscheiden wir für jeden Patienten individuell im interdisziplinären Tumorboard“ sagt Prof. Dr. med. Jürgen Kiwit, Chefarzt der Neurochirurgie im Helios Klinikum Berlin-Buch.

Symptome für einen Gehirntumor können ein plötzlich auftretender epileptischer Anfall sein oder auch lokale neurologische Defizite wie Seh-, Hör- oder Sprachstörungen. Eine Früherkennung gibt es für Hirntumore nicht. Häufig sind es Zufallsbefunde, wenn Betroffene wegen anderer Erkrankungen am Gehirn untersucht wurden.

Prof. Dr. med. Jürgen Kiwit ist seit zwei Jahrzehnten Chefarzt der Neurochirurgie in Berlin-Buch. Gemeinsam mit Spezialisten aus seinem Team erforscht er zusammen mit dem Max Delbrück Centrum (MDC) die Mikroglia. „Diese mobilen Zellen im Gehirn sind die Gesundheitswächter. Deshalb ist ihre Identifizierung bis ins kleinste Detail für uns Ärzte sehr interessant“, berichtet er. Insbesondere die Abwehrfunktionen und die Interaktion von Tumorzellen stehen dabei im Fokus.

Krebs-Infotag am 22. September

Von 9 bis 15 Uhr sprechen Spezialisten im Helios Klinikum Berlin-Buch mit Interessierten über moderne Krebsmedizin. TV-Mediziner Dr. Carsten Lekutat moderiert eine Expertenrunde zur fachübergreifenden Krebsbehandlung. Den Impulsvortrag zum Thema Naturheilverfahren hält Prof. Dr. Andreas Michalsen. Interessierte können sich über die Website anmelden, aber auch spontane Teilnehmer sind willkommen: www.helios-gesundheit.de/krebs-weiter-leben

(Quelle: PM des Helios-Klinikums Berlin-Buch)

Helios-Klinikum Berlin-Buch