Category Archives: Buch und Umgebung

Infobrief Nr. 1 Nachhaltige Erneuerung Buch

Vor wenigen Tagen fand ich im Briefkasten den Infobrief Nr. 1 “Nachhaltige Erneuerung Buch – Aktuelles aus dem Gebiet”.

Herausgegeben vom Stadtentwicklungsamt Pankow, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie der Planergemeinschaft für Stadt und Raum eG. Diese Broschüre informiert über die abgeschlossenen Vorhaben im Fördergebiet Nachhaltige Erneuerung Buch (neue Bezeichnung für das Stadtumbaugebiet Buch) und den Stand der aktuellen Vorhaben. Auf unsere Webseite konnten Sie sich in den letzten Wochen über einige Projekte informieren. Hier nur einige Auszüge aus der Broschüre.

Aktuelles zum Rahmenplan Buch-Süd

Abgeschlossene und aktuelle Projekte in Buch

 

Bürger*innenveranstaltung zur verkehrlichen Entwicklung im Berliner Nordosten

Am 24.März 2021 fand eine digitale Veranstaltung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz zur verkehrlichen Entwicklung im Berliner Nordosten statt. Hartmut Reupke, Leiter der Abteilung Verkehr, gab einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand der Planungen und die nächsten Schritte. Unter anderem ging es um geplante Straßenbahnprojekte, Ergänzungen im Straßennetz, die Radschnellverbindung Panke-Trail sowie den künftigen Turmbahnhof Karow.

Im Anschluss an den Vortrag stellten er und Ingmar Streese, Staatssekretär für Verkehr, sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Diese hatten die Möglichkeit, bereits im Vorfeld sowie während der Veranstaltung selbst, Eingaben zu machen. Die zahlreichen Fragen, die aus Zeitgründen nicht bearbeitet werden konnten, werden im Nachgang auf der Beteiligungsplattform meinBerlin beantwortet. Dort ist auch eine Aufzeichnung der Veranstaltung zu finden.

Download (PDF, 5.66MB)

vimeo/Video der Veranstaltung

 

Unterwegs auf Rädern gegen Rassismus, 27.03., 13-17 Uhr

Mit zahlreichen Veranstaltungen werden zwei Wochen lang sichtbare Zeichen gegen Rassismus in Pankow gesetzt.

Ob online oder im Kiez, ob rein informativ oder zum Mitmachen, für Kinder, Erwachsenen, für alte und neue Pankower*innen…

Zur Unterstützung der in unserer Gesellschaft von Rassismus und Diskriminierung betroffenen Menschen demonstrieren wir gemeinsam auf dem Fahrrad, Roller, Skateboard, auf Inlinern, Rollschuhen oder auch mit dem Rollator gegen Menschenverachtung, Ausgrenzung und Verurteilung basierend auf rassistischen Vorurteilen und/oder Ansichten sowie für ein tolerantes Miteinander in einer solidarischen und vielfältigen Gesellschaft. Für uns zählt der einzelne Mensch, unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht(sidentität), Alter, körperlicher Verfassung und sozialen Status. Rassismus darf in unserer Gesellschaft nicht weiter normalisiert werden. Wir müssen das Problem beim Namen nennen und verurteilen, deshalb wollen wir bei unser Demonstration auf Rädern im öffentlichen Raum Gesicht zeigen und Farbe bekennen. Macht mit! Bringt eure selbst gebastelten Schilder und/oder selbst gestalteten T-Shirts mit Botschaften gegen Rassismus und für eine solidarische vielfältige Gesellschaft mit und fahrt mit uns am 27.03. von Berlin-Buch nach Berlin-Karow und zurück nach Berlin-Buch!

Treffpunkt

Panke-Platz (zwischen der Walter-Friedrich-Str. 18 und den S-Bahngleisen, neben den Tennisfeldern)

Bildungsverbund Berlin-Buch

Pankow gegen Rassismus

Platte mit Potenzial – HOWOGE startet Bauarbeiten zur Aufstockung von zwei WBS 70-Plattenbauten

In Zeiten stetig steigender Grundstückspreise, knapper werdenden Baulands und der Forderung nach ressourcensparendem Bauen bedarf es neuer, ergänzender Lösungen für den Neubau bezahlbarer Wohnungen in Berlin. Im Rahmen eines Pilotprojektes hat die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH jetzt die Bauarbeiten zur Dachaufstockung zweier Plattenbauten gestartet. Für die Dachaufstockungen ausgewählt wurden ein Fünfgeschosser in der Franz-Schmidt-Straße 11-17 im Stadtteil Buch und ein Sechsgeschosser in der Seefelder Straße 34-46 in Lichtenberg. Insgesamt 50 Neubauwohnungen, für die weder zusätzliche Grundstücksressourcen erforderlich waren noch Außenbereiche der Bestandsgebäude in Anspruch genommen werden mussten, entstehen in ökologischer Holzhybrid-Bauweise.

In dem von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen vorgeschlagenen Pilotprojekt untersucht die HOWOGE die technische und wirtschaftliche Machbarkeit von Dachaufstockungen auf Plattenbauten des Typs WBS 70 Berlin. Die entsprechenden Ergebnisse und Erfahrungen wird sie den anderen landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften als Typenplanung zur Verfügung stellen. Wie beim Neubau in der Fläche wird die Hälfte der durch die Aufstockung entstehenden Wohnungen öffentlich gefördert. So werden in der Seefelder Straße 14 von 28 Wohnungen und in der Franz-Schmidt-Straße elf von 22 Wohnungen zu Einstiegsmieten von 6,50 €/m² bzw. 8,20 €/m² vermietet.

Dachaufstockung Franz-Schmidt-Strasse – Copyright SP Sahlmann Planungsgesellschaft

Während das Haus in Lichtenberg um zwei Geschosse aufgestockt wird, sind es beim Objekt in Buch drei Etagen. „Technisch wären noch mehr Geschosse möglich“, erläutert HOWOGE-Geschäftsführer Ulrich Schiller. Allerdings würde damit die „Hochhausgrenze“ überschritten, was zu erheblichen Brandschutzauflagen führen würde, so Schiller weiter.

Die Bauausführung in Holzhybrid-Bauweise ist insbesondere aufgrund des geringen Gewichts der Aufbauten vorteilhaft. Dennoch ist eine Verstärkung der Fundamente der Bestandsbauten erforderlich. So wird eine neue, 20-25 Zentimeter hohe Bodenplatte im Keller aufgebaut, um die Last besser zu verteilen. Die neuen Wohnungen werden über Laubengänge erschlossen. Jeder Häuserblock mit jeweils drei oder vier Aufgängen erhält einen Aufzug. Die Bauzeit wird rund 13 Monate betragen, so dass die neuen Wohnungen im Frühjahr 2022 vermietet werden können.

Mit Fertigstellung der Wohnungen wird auch das Pilotprojekt abgeschlossen, an dessen Ende die kritische Bewertung der Maßnahmen steht. Ob eine Empfehlung an die anderen landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften ausgesprochen und das Potenzial auf den Dächern der WBS 70-Plattenbauten im HOWOGE Bestand ausgenutzt werden kann, wird erst nach Abschluss des Piloten festgestellt.

HOWOGE

Es geht voran in Buch

Trotz Corona sind die Baukräne in Buch nicht zu übersehen. Sie zeigen, es geht in Buch voran, wenn auch für viele Bucherinnen und Bucher zu langsam.

Vor kurzem wurde der 3. Bauabschnitt der Schlossparkpassagen eröffnet.

Oktober 2019

März 2021

 

 

 

 

 

 

 

 

In dieser Woche wird das Käthe-Beutler-Haus  auf dem Campus Buch am Lindenberger Weg feierlich online eröffnet.

Käthe-Beutler-Haus im Dezember 2020

 

 

 

 

 

 

Das Gebäude der ehemaligen Schule in der Karower Chaussee ist fast fertig abgerissen, hier bekommt Buch eine neue Schule.

 

Die EWG Pankow eG  EWG Pankow investiert in ihren Bucher Wohnungsbestand, wie zu sehen in der Theodor-Brugsch-Strasse und im Lindenberger Weg.

Lindenberger Weg

Theodor-Brugsch-Strasse

 

 

 

 

 

 

 

Auch das Beteiligungsverfahren zum geplanten Wohngebiet Buch V/Am Sandhaus geht weiter. Öff. Live-Stream vom 20.03.

Download (PDF, 266KB)

Sie als Bucher Bürger/Bürgerinnen sind aufgefordert, Ihre Meinung und Wünsche zu äußern, auch bei der Verkehrsentwicklung Pankower Osten.

Wir würden gerne über die Beendigung der Bauarbeiten an der Kreuzung Lindenberger Weg/Karower Chaussee/Wiltbergstrasse berichten, doch noch sind die Bauarbeiten nicht abgeschlossen. Und wie geht es weiter mit dem Rahmenplan Buch-Süd und der Gestaltung der Brunnengalerie.  Auf der nächsten Sitzung der BVV Pankow geht es unter anderem auch um die Einrichtung einer Polizeiwache.

Download (PDF, 60KB)

Sowie der Bürgerverein neue Informationen hat, werden wir hier davon berichten.

Text und Fotos: A. Wolf

PANKOW-NEWS Frühjahr 2021

PANKOW-NEWS – Aktuelle Ausgabe

In der aktuellen Ausgabe berichten wir über Pläne zur Entwicklung des Kreativ-Campus Weißensee, des Stadtquartiers Buch – Am Sandhaus, des Gewerbegebietes Storkower Straße, sowie die bevorstehende Sanierung des Mauerparks und des Park am Weißen See. Weitere Themen sind Bauarbeiten im Schlosspark Buch und im Thälmannpark, Beteiligungsmöglichkeiten in Kiez- und Jugend-Jurys, beim Bürger:innenhaushalt oder im Rahmen des BENN-Projektes. Wir stellen die neue Gleichstellungsbeauftragte, die Fahrradstaffel des Ordnungsamtes sowie eine neue Umweltbroschüre vor und geben einen Einblick in die Entwicklung unserer Bibliotheken und die Vorbereitungen zur artspring im Mai. Die Bezirksverordnetenversammlung informiert über Mieterschutz, die Arbeit ihrer Gremien und den erfolgreichen Start des Livestreams der Sitzungen.

Kiez-Jurys für Großsiedlungen gesucht

In den vier Großsiedlungen Greifswalder Straße/Mühlenkiez, Weißensee Ost, Neumannstraße und Buch soll die Nachbarschaft künftig über die Fi-nanzierung von Mikroprojekten mitentscheiden. 2021 finden zwei Ausschreibungen statt: Die Antragsfristen enden am 21. Mai und am 3. September 2021. Die Menschen vor Ort sind die Stadtteilexperten. Deshalb liegt die Entscheidung, welche Projekte gefördert werden, in den Händen einer Kiez-Jury. Diese besteht aus allen Antragsteller:innen und jeweils fünf Kiezanwohner:innen. Die Jury versammelt sich im Frühjahr am 2. Juni und im Herbst am 17. September. Dabei wird sie organisatorisch von den Stadtteilkoordinationen unterstützt.

Kiez! gemeinsam gestalten

BENN in Buch

Seit fast vier Jahren arbeitet das Bucher BENN-Team mit den lokalen Netzwerken, Initiativen, Einrichtungen und Wohnungsunternehmen zusammen. Die vier Beschäftigten im Vor-Ort-Büro im Bucher Bürgerhaus sprechen Deutsch, Englisch, Russisch und Farsi. Bei Kiezspaziergängen und einer Stadtteilwerkstatt konnten sowohl Bucher Anwohner:innen als auch Geflüchtete ihre Ideen einbringen. Das BENN-Team bezog die Vorstellungen der Bewohner:innen der Unterkünfte bei der Gestaltung ihrer Gemeinschaftsräume ein. Zudem ging der Wunsch vieler Bucher:innen nach einem Kino vor Ort auf dem Pankeplatz in Erfüllung. Das “Bunte Café” wurde als monatliches Begegnungsangebot im Bürgerhaus etabliert. Zur Förderung der Mehrsprachigkeit und Diversität wurden LeseBuch-Boxen im öffentlichen Raum eingerichtet und auch die Stadtteilbibliothek erweiterte ihr Medienangebot entsprechend. Außerdem kann das BENN-Team viele Veranstaltungen und Informationen mehrsprachig anbieten.

Team BENN Berlin-Buch

Städtebauliches Gutachter:innenverfahren für neues Stadtquartier “Buch – Am Sandhaus” gestartet

Im Ortsteil Buch soll in den kommenden Jahren zwischen dem S-Bahnhof, der Straße Am Sandhaus und dem ehemaligen Krankenhausgelände der Staatssicherheit in enger Abstimmung zwischen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirk Pankow ein neues Stadtquartier entstehen.

Neubaugebiet Buch V/Am Sandhaus

Lesen Sie hier die gesamte Pankow-News:

Download (PDF, 6.31MB)

 

 

Digitale Planungswerkstatt – Buch V/Am Sandhaus

Zaunausstellung vom 15.03.2021 bis 20.03.2021:
Zur Information der Öffentlichkeit über die Planung werden die Entwurfsergebnisse der Planungsteams u.a. an den Zaun der Grundschule Am Sandhaus ausgestellt.

Online-Beteiligung vom 15.03.2021 bis 20.03.2021:
Parallel zur Zaunausstellung werden die Entwurfsergebnisse der Planungsteams auch auf mein.Berlin.de vorgestellt. Interessierte können sich über die Entwurfsergebnisse informieren und diese bei Bedarf kommentieren.

Digitale Planungswerkstatt am 20.03.2021 ab 10:00 Uhr:
Zudem findet eine erste digitale Planungswerkstatt als ganztägige digitale Veranstaltung statt, u.a. mit Präsentation der drei Entwürfe durch die Planungsteams und Rückfrage- und Diskussionsmöglichkeit.
Die Ergebnisse der Planungswerkstatt werden dokumentiert und ins Verfahren, inkl. Ergänzung um die Rückmeldungen aus der Online-Beteiligung zurückgeführt.

Download (PDF, 565KB)

 

Jetzt Geld für Ehrenamt zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur beantragen

Ehrenamtliche Initiativen und Projekte, die bei der Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur des Bezirkes Pankow helfen wollen, können ab sofort finanzielle Unterstützung beim Bezirksamt beantragen. Dem Bezirk stehen hierfür 83.900 EUR aus Mitteln der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen zur Verfügung. Die Verteilung dieser Mittel für die einzelnen Bereiche der öffentlichen Infrastruktur (Grünflächen, Jugendclubs, Schulen etc.) hat das Bezirksamt jetzt beschlossen. Bezirksbürgermeister Sören Benn (Die Linke) ruft die ehrenamtlich engagierten Pankowerinnen und Pankower dazu auf, ihre Ideen und Vorhaben zügig einzureichen: „Gefördert werden die Aufwertung und Verbesserung von Schulen, Sportflächen, Kitas, Jugendclubs, öffentlichen Spielplätzen, Senioren- und Stadtteilzentren, Nachbarschaftstreffs, Selbsthilfekontaktstellen, öffentlichen Straßen und Plätzen sowie Grünflächen.“

Anträge können bis Freitag, den 16. April 2021 im Büro des Bezirksbürgermeisters im Rathaus Pankow, Breite Straße 24A-26, 13187 Berlin, per Post eingereicht werden. Gefördert werden vorrangig Renovierungen, Reparaturen, Pflanzungen und ähnliche Arbeiten, für die notwendige Sachmittel bereitgestellt werden müssen. Die Mittel müssen unter Angabe von Zweck, Art, Umfang, Zeitrahmen und Kosten beantragt werden. Zur zügigen Bearbeitung sind unbedingt die IBAN und BIC der Mittelempfänger sowie die Telefonnummer, unter der diese tagsüber zu erreichen sind, mitzuteilen. Weitere Informationen im Internet auf der Seite Ehrenamtliches Engagement .

Quelle: PM des Bezirksamtes Pankow vom 16. 03. 2021

Aktuelles vom Bucher Bürgerverein

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, kurz über die Arbeit des Vereins zu berichten und auf zwei Beteiligungsverfahren hinzuweisen und um rege Teilnahme bitten.

Corona-bedingt finden viele Beteiligungsverfahren nur Online statt, jedoch ist jede Beteiligung wichtig.

 

Der Bucher Bürgerverein bringt sich derzeit in die Planungen zum Wohngebiet „Am Sandhaus“ ein und ist dort im Gutachtergremium mit drei Anwohnern zusammen mit einer Stimme vertreten.

Projektseite Buch V/Am Sandhaus

Auch das Thema Verkehr wird in diesem Jahr weiter ein dominantes Betätigungsfeld sein.

Nicht nur die zeitgleich geplante Sperrung der S-Bahn-Brücken in Karow und Buch sorgt für Verwunderung, sondern ebenfalls die parallel anstehenden Brückenerneuerungen der Deutschen Bahn sowie der geplante Neubau der Sellheimbrücke, welche zeitgleich ab 2023 stattfinden sollen, jedoch nicht vor Beendigung der Baumaßnahmen an der A114.

Zeitgleich ergab eine Erörterung zum Thema Verkehr und dem Wohngebiet „Am Sandhaus“ durch die Senatsverwaltung keine geplanten verkehrliche Ertüchtigungen der Region, außer dem zusätzlichen Einsatz einer weiteren Zuggruppe bei der S-Bahn und der Errichtung des Turmbahnhof in Karow, ohne auf dessen verkehrliche Erschließung einzugehen.

Also auch im Jahr 2021 wollen wir kritisch die Herausforderungen begleiten, informieren und soweit es Coronabedingt möglich ist, Beteiligungsformate durchführen.

 

Bürgerbeteiligung am Sandhaus:

Ab Montag den 15.03.2021 hängen für 5 Tage, als erste Stufe der Bürgerbeteiligung. die ersten Entwürfe am Schulzaun der „Grundschule am Sandhaus“ aus.

Die Mitwirkung soll wie folgt erfolgen:

Zaunausstellung vom 15.03.2021 bis 20.03.2021:
Zur Information der Öffentlichkeit über die Planung werden die Entwurfsergebnisse der Planungsteams u.a. an den Zaun der Grundschule Am Sandhaus ausgestellt.

Online-Beteiligung vom 15.03.2021 bis 20.03.2021:
Parallel zur Zaunausstellung werden die Entwurfsergebnisse der Planungsteams auch auf mein.berlin.de/Buch V  vorgestellt. Interessierte können sich über die Entwurfsergebnisse informieren und diese bei Bedarf kommentieren.

Digitale Planungswerkstatt am 20.03.2021:
Zudem findet eine erste digitale Planungswerkstatt als ganztägige digitale Veranstaltung statt, u.a. mit Präsentation der drei Entwürfe durch die Planungsteams und Rückfrage- und Diskussionsmöglichkeit.
Die Ergebnisse der Planungswerkstatt werden dokumentiert und ins Verfahren, inkl. Ergänzung um die Rückmeldungen aus der Online-Beteiligung zurückgeführt.

Hier ein paar Eckpunkte:

–       Der Senat wünscht die Prüfung der Möglichkeit von ca. 2700-3000 Wohnungen

–       die Bebauung soll bis auf einen schmalen Schutzstreifen direkt an die Moorlinse anschließen

–       der Abenteuerspielplatz sowie der naturerfahrungsraum „Moorwiese“ sollen komplett überplant werden

–       für tausende neue Wohnungen sieht der Senat bisher kein erweitertes Verkehrskonzept vor, sondern verweist lediglich auf die S-Bahn und den Bau eines autoarmen Quartiers

Download (PDF, 565KB)

Um die Bebauung als Anwohner und Betroffene kritisch zu begleiten, hat sich eine Anwohnerinitiative gegründet, Kontakt über folgende Email

Initiative-Buch-Sandhaus@posteo.de

 

Thema Verkehr im Pankower Norden

Der Berliner Nordosten ist ein Gebiet mit starkem Bevölkerungswachstum. Neben der städtebaulichen muss auch die verkehrliche Entwicklung mitgedacht werden. Im Rahmen der Online-Beteiligung können Bürger*innen Anliegen und Fragen hierzu formulieren.

Online Beteiligung bis 15.03.

https://mein.berlin.de/projekte/verkehrsentwicklung-im-pankower-osten/?initialSlide=2

Am 24. März 2021 um 18:00 Uhr haben Bürger*innen die Möglichkeit, im Rahmen einer digitalen Live-Veranstaltung Fragen zu stellen und Anregungen zu diskutieren.
https://mein.berlin.de/projekte/verkehrsentwicklung-im-pankower-osten/?initialSlide=3

Steffen Lochow, Vorsitzender des Bucher Bürgervereins

 

Mobiles Stadtteilzentrum – Verfügungsfonds

Am 16. März  kommt das Mobile Stadtteilzentrum von 15:00 bis 17:00 Uhr vor das Kaufland (Walter-Friedrich-Str./Wiltbergstr.) in Berlin-Buch, um zum Verfügungsfonds Rede und Antwort zu stehen. Der Verfügungsfonds soll es Bucher Bürger*innen ermöglichen, bei der Gestaltung ihres Kiezes mitzubestimmen und sich für das nachbarschaftliche Miteinander in Berlin-Buch einzusetzen. Weiterführende Informationen sind unter www.kiezgestalten.de

Download (PDF, 134KB)