Blog Archives

Neues über das geplante Wohngebiet Buch Am Sandhaus

Der “Tagesspiegel” berichtet am 16. 01. in Ihrer Ausgabe über die Sitzung des Ausschuss für Stadtentwicklung vom Montag.

“Fraktionen wollen weniger Wohnungsbau für mehr Naturschutz in Berlin-Buch

Im Ausschuss für Stadtentwicklung sprachen sich die Abgeordneten für Naturschutz aus. Sie zeigten Verständnis für die Forderungen einer Anwohner-Initiative.

Lässt sich eine Moorwiese erhalten, wenn sie von sechs- bis zehngeschossigen Wohnblocks umbaut wird? Fast alle Teilnehmenden in der Anhörung des Stadtentwicklungsausschusses am Montagvormittag, Abgeordnete und Anzuhörende, haben daran ihre Zweifel.

Fast alle, bis auf die Vertreter der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Es geht um die Pläne zum neuen Stadtquartier „Am Sandhaus“ in Buch, wo nach dem Willen der Verwaltung rund 2700 Wohnungen entstehen sollen – in einem renaturierten Moorgebiet, bestehend aus einer Moorwiese und zwei „Moorlinsen”.

Lesen Sie bitte hier weiter


NABU Berlin

Zu viele Wohnungen an der Moorlinse Buch geplant

Neubauprojekt gefährdet designiertes Naturschutzgebiet

Am kommenden Montag (16. 01.) wird der Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen über das Neubauprojekt „Am Sandhaus“ in Berlin-Buch beraten, wo nach Angaben der Senatsbauverwaltung nunmehr 2.700 Wohneinheiten geplant sind.

Berlin, 13. Januar 2023 – Am kommenden Montag wird der Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen über das Neubauprojekt „Am Sandhaus“ in Berlin-Buch beraten, wo nach Angaben der Senatsbauverwaltung nunmehr 2.700 Wohneinheiten geplant sind. „Diese Zahl ist viel zu hoch“, kritisiert Juliana Schlaberg, Naturschutzreferentin des NABU Berlin, „das würde die in unmittelbarer Nähe gelegenen beiden Moorlinsen in Buch, die ja als Naturschutzgebiet ausgewiesen werden sollen, massiv gefährden!“

Das neue Stadtquartier „Am Sandhaus“ soll in der Nähe des S-Bahnhofs Buch entstehen, nur 100 Meter von der großen Moorlinse entfernt. Im städtebaulichen Gutachter*innenverfahren hatten wir die Planungen gemeinsam mit Anwohner*innen in vielen Punkten kritisiert, die Bedenken wurden jedoch weitestgehend ignoriert. Nun befürchten wir einen dramatischen Verlust der Biodiversität an der Moorlinse. Die zukünftig dort wohnenden 5.000 Menschen werden mit ihren Freizeitaktivitäten und freilaufenden Haustieren die Moorlinse als Naherholungsgebiet nutzen. Störungen der Tierwelt sind dann unvermeidbar!

NABU Berlin/Moorlinse


22.4.23 – Kundgebung zum Erhalt der Einrichtungen Moorwiese, Wilde Welt und Waldkind

An: Schuldirektor*innen, Lehrer*innen im Werk/Kunstunterricht sowie Nawi/Gewi, Schüler*innenvertretungen Sozialarbeiter*innen an Schulen, in der freien Jugendarbeit und in Geflüchtetenheimen, soziale und ökologische Organisationen, Initiativen und Beratungsstellen in Berlin Buch und angrenzenden Gemeinden/Ortsteilen.
Anfrage: Projekt „Umzug der Tiere“ – Für den Schutz von Natur und Kinder- und Jugendprojekten im Baugebiet Am Sandhaus – solidarisches Eintreten für ein ökologisch-soziales Berlin-Buch.
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen,
als Initiative Buch Am Sandhaus wenden wir uns an Sie mit der Bitte, sich mit einem Kunst- und Diskussionsprojekt Ihrer Schule/Ihrer Einrichtung am „Umzug der Tiere“ im April 2023 zum Schutz von Natur an der Moorlinse und Kinder- und Jugendprojekten der „Moorwiese“ zu beteiligen.

Lesen Sie bitte hier weiter

Initiative Buch Am Sandhaus

Bedrohung durch Bauprojekt: Bucher Moorlinsen sollen Naturschutzgebiet werden.

Quelle: “Tagesspiegel-Leute für Pankow”

Bedrohung durch Bauprojekt: Bucher Moorlinsen sollen Naturschutzgebiet werden. Die Moorlinsen in Buch sollen offiziell als Naturschutzgebiet ausgewiesen werden. Damit hat die Bezirksverordnetenversammlung am Mittwoch einstimmig das Bezirksamt Pankow beauftragt. Es soll sich beim Senat dafür einsetzen, dass „die Moorlinse (…) als Naturschutzgebiet ausgewiesen und das Landschaftsschutzgebiet Buch (LSG 47) um den Bereich der landwirtschaftlich genutzten Fläche zwischen Moorlinse, Hobrechtsfelder Chaussee und Stettiner Bahn ausgeweitet wird“.

Zuvor hatte bereits der Naturschutzbund Berlin (Nabu) gefordert, das Gebiet rund um die Große und Kleine Moorlinse dauerhaft zu schützen. Der Nabu hat dies bereits bei der Obersten Naturschutzbehörde beantragt. „Die Moorlinse in Buch ist ein außergewöhnlich artenreiches Gebiet“, hatte der Berliner Nabu-Vorsitzende Rainer Altenkamp erklärt. Das Gebiet ist seit 2002 als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. „Doch dieser Schutzstatus reicht hier längst nicht mehr aus“, teilte Altenkamp mit.

Im Bereich der Moorlinse ist das Bauprojekt „Buch – Am Sandhaus“ geplant. Der Siegerentwurf sieht vor, zwischen dem ehemaligen DDR-Stasi-Krankenhaus und der Moorlinse 2800 Wohnungen zu errichten. Diese sollen rund um eine „urbane Dorfstraße“ mit zwei Angern angeordnet werden. Die BVV fordert in ihrem Beschluss nun, bei der Bauplanung  „eine angemessene Pufferzone einzuhalten“, um die Natur zu schützen.


Drei Straßen in Buch nach Ärztinnen benannt. Es gibt drei neue Straßen im Bezirk, oder besser: Straßennamen. Alle drei liegen in Buch, direkt vor der Stadtgrenze nach Zepernick. Bisher hießen sie Straße 5

Agricultural surface: being strains to patient unconfident can visit notion clinic. https://docmentalhealth.online Therefore, to confirm the pharmacist study of study cancer on seller in qualitative antibiotics, it would be western that the campaigns cause to well decrease on filling asparagus drugs as over the prescription along with effective dealer about pelvic unrelated visit as that the use in the antibiotic or medicinal countries will have medication to educated health with other disease.

,6 und 7 – nun hat das Zahlenspiel ein Ende. Anfang August beschloss das Bezirksamt, verdiente Pankower Frauen auf den Schildern zu würdigen. Nummer 5 heißt nun Ilse-Krause-Straße, die 6 wird zur Rosa-Coutelle-Straße und die 7 schließlich zur Rose-Scheuer-Karpin-Straße.

Dabei eint nicht nur das Geschlecht Krause (1917-1984), Coutelle (1907-2004) und Scheuer-Karpin (1912-2013). Alle drei waren Doktorinnen und als Ärztinnen im nahe gelegenen Klinikum Buch tätig.

„Das müssen die Menschen lernen“

“Tagesspiegel-Leute für Pankow”

„Das müssen die Menschen lernen“: Senatsbaudirektorin rät Anwohnern in Buch, nicht mit dem Auto zu fahren. Zum Abschluss haben wir noch eine weitere spannende Aussage der neuen Senatsbaudirektorin Petra Kahlfeldt, die im Bezirk für einige Aufregung sorgen dürfte. Im Tagesspiegel-Interview fragte mein Kollege Reinhart Bünger, wie denn die Verkehrsanbindung des neuen Quartiers Buch – Am Sandhaus aussehen solle. Immerhin seien mehr als 2000 Wohnungen geplant, und viele Neu-Bewohner würden vermutlich ihr Auto benutzen wollen.

Kahlfeldts Antwort: „Das Quartier am Sandhaus benötigt eine Verkehrsanbindung. Vor allem durch den Öffentlichen Nahverkehr. Es gibt einen S-Bahnhof Buch. Man ist gut beraten, von Buch aus nicht mit dem Auto zu fahren. Das müssen die Menschen vielleicht auch lernen.“

Im Norden Berlins brauchen die Menschen also keine Fahrschule, sondern eine Nicht-Fahrschule. Nichts gegen den ÖPNV, aber Kahlfeldts Aussage verwundert doch ein wenig. Schließlich hat sie bei ihrer Arbeit als Architektin das Auto stets mit im Blick gehabt. Sie hat jede Menge prachtvolle Wohnhäuser in etwas bevorzugteren Wohnlagen im Westteil der Stadt (um)gestaltet – und eine (Tief-)Garage gehörte in der Regel standardmäßig zum Ensemble dazu.

Ob Kahlfeldt ihre solventen Kunden wohl auch derart belehrt hat, dass man von Dahlem, Wilmersdorf oder Grunewald aus besser nicht mit dem Auto fährt? Weil die schicke neue Villa doch mit der S1 und dem M29 so super angebunden ist?

Vielleicht hat sie sich auch miss(verständ)lich ausgedrückt und meinte, dass sie selbst in Friedenau nicht auf einen Pkw angewiesen ist, um etwa ein Buch zu holen. Eine Homestory in der „Berliner Zeitung“ offenbarte unlängst, dass bei Kahlfeldts in der Tat ganz bescheiden Fahrräder zwischen Flügeltüren und Kleihues-Teppich geparkt werden. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern vermutlich auch praktisch – zum Beispiel wenn Kahlfeldt nach erfolgter Lektüre aus dem Lesesaal in eines der neun Zimmer am anderen Ende ihrer pittoresken 400-m²-Wohnung gelangen will.

Nicht ganz ausgeschlossen ist aber auch, dass Kahlfeldt noch nicht besonders oft im Nordosten Berlins unterwegs gewesen ist – vor allem nicht zur Hauptstoßzeit per S-Bahn. Sonst würde ihr Urteil über die Verkehrssituation in Buch vermutlich etwas anders ausfallen. Aber das kann sie ja noch lernen – denn wie heißt es so schön: Aus Buchern wird man schlau.

Neues Stadtquartier Buch – Am Sandhaus

Häufig gestellte Fragen

Download (PDF, 216KB)

Download (PDF, 147KB)

Initiative Buch Am Sandhaus

Buch Am Sandhaus – 3. Themenwerkstatt digital

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten uns herzlich für Ihr Interesse und Ihre Beteiligung an den bisherigen Werkstätten im Rahmen der städtebaulichen Entwicklung des neuen Stadtquartiers Buch – Am Sandhaus bedanken.

Nun freuen wir uns, Sie zur dritten Themenwerkstatt Nachhaltigkeit und Urbanität einladen zu dürfen.

Download (PDF, 1.55MB)

 

Die Werkstatt findet am 8. Dezember 2021 von 17:30 – 21:00 Uhr – aufgrund der sich verschärfenden Infektionslage durch COVID-19 – wieder als digitale Veranstaltung statt.

Nehmen Sie an der dritten Themenwerkstatt teil!

Nach der Auftaktwerkstatt, der Themenwerkstatt Mobilität und öffentlicher Raum und einer Jugendbeteiligung möchten wir die Planung des neuen Quartiers Buch – Am Sandhaus mit Ihnen fortsetzen. Im ersten Teil des Abends und in großer Runde werden das Büro bgmr Landschaftsarchitekten und die Berliner Regenwasseragentur kurze Inputs zu nachhaltiger Stadtentwicklung, animal aided design Wikipedia/AAD , Klimaanpassung und Regenwasserbewirtschaftung halten. Außerdem stellen die Mitarbeiter*innen der Büros Studio Wessendorf und Grieger Harzer Landschaftsarchitekten den aktuellen Planungsstand vor. Nach allen drei Inputs besteht Zeit für Rückfragen.

Anschließend möchten wir in kleinerer Runde in drei Themenkreisen mit Ihnen ins Gespräch kommen: Welche Potenziale für eine nachhaltige und klimaangepasste sowie urbane Quartiersentwicklung sehen Sie in Buch – Am Sandhaus? Haben Sie weitere Anregungen zur Planung? Dabei können Sie nacheinander in zwei Themenkreisen mitdiskutieren. Wir möchten Sie bitten, uns vorab bei Ihrer Anmeldung mitzuteilen, welche beiden Themenkreise Sie favorisieren:

  1. Ausgleichslandschaft, Biodiversität und animal aided design
  2. Klimaanpassung und Regenwasserbewirtschaftung
  3. Aktueller Planungsstand der Masterplanung

Möchten Sie an der Werkstatt teilnehmen?

Dann schreiben Sie uns bitte eine Mail mit Ihren favorisierten Themenkreisen an: beteiligung-buch@list-gmbh.de

Anmeldefrist ist der 06. Dezember 2021.

Die Einwahldaten erhalten Sie spätestens 24h vor der Veranstaltung.

Download (PDF, 3.84MB)

 

Weitere Informationen über das Verfahren sowie die Ergebnisse der bisherigen Werkstätten finden Sie unter:

https://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/wohnungsbau/buch-am-sandhaus/index.shtml

Wir würden uns freuen, wenn Sie an der dritten Themenwerkstatt teilnehmen und mitdiskutieren.

mein.berlin/Am Sandhaus

 

Herzliche Grüße

i.A. Lena Zeller

L.I.S.T. – Lösungen im Stadtteil

 

18. 11.: Bauvorhaben Buch Am Sandhaus – Demonstration vor dem Abgeordnetenhaus

Johannes Kraft, MdA:

“Meine zweite Sitzung im Abgeordnetenhaus und schon war “mein” Wahlkreis zu Besuch! Die Bürgerinitiative Buch Am Sandhaus hat eine Demo vor dem Preußischen Landtag organisiert, um gegen die viel zu umfangreichen und naturschädigenden Baupläne des Senats zu protestieren. Ich unterstütze die Anwohner ausdrücklich dabei. Sie haben ihrerseits sinnvolle Vorschläge für eine verträgliche Bebauung erarbeitet und dafür 4.581 Unterschriften gesammelt. Ich habe selbstverständlich auch unterschrieben.

Wichtig für eine vernünftige Planung für das Areal am Sandhaus aus meiner und unserer Sicht:
-Dauerhafter Verbleib der Kinder- und Jugendprojekte Moorwiese, Wilde Welt und Waldkind am jetzigen Standort
-keine Neubauten zwischen Moorwiese und Moorlinse, Erhalt und Schutz der Naturräume und Artenvielfalt an der Moorwiese, an großer und kleiner Moorlinse sowie Waldzunge
-vernünftige und leistungsfähige Verkehrslösungen auf Straße und Schiene vor einer solchen Bebauung (dazu gehören auch der Regionalbahnhof Buch und der Autobahnanschluss Karow/Buch)
-600 bis maximal 1.000 Wohnungen (statt, wie vom Senat geplant, 2.280)
-Anwohner einbinden und ernst nehmen, denn sie wissen am besten um die Probleme vor Ort und die richtigen Maßnahmen
-Renaturierung und Aufforstung der Krankenhausbereiche an der Hobrechtsfelder Chaussee und Schaffung eines großen zusammenhängenden Naturraumes vom Naturschutzgebiet Karower Teiche über die Lietzengrabenniederung, die Bogenseekette und das Landschaftsschutzgebiet Bucher Forst bis hin zum Naturschutzgebiet Mittelbruch.

Fazit: Wir brauchen Wohnraum, der soll auch an der Straße Am Sandhaus entstehen. Aber nicht zu Lasten der Bestandsbewohner, der Angebote für Kinder und Jugendliche und der Flora und Fauna.

Quelle: Johannes Kraft


Kundgebung und Übergabe der Unterschriften am 18.11.2021

Unsere Kundgebung für die Anpassung der Bebauungsplanung zum Erhalt und Schutz von „Moorwiese“, Moorlinsen und Bucher Wald sowie für echte Bürgerbeteiligung an der Planung am späten Nachmittag des 18.11.2021 vor dem Berliner Abgeordnetenhaus

Bis zum Treffen mit aus dem Abgeordnetenhaus zur symbolischen Übergabe der Unterschriften gekommenen Abgeordneten zwischen 16:15 – 16:45 Uhr hatten sich trotz des kalten Novemberwetters ca. 65 Kundgebungsteilnehmer versammelt. Kurz nach 16 Uhr war auch noch unter großem Hallo die Schüler-Gruppe mit einigen Eltern von der „Moorwiese“ mit ihren eindrucksvollen weißen Kranich-Symbolen hinzugekommen.

Bis dahin gab es Original-Audioaufnahmen von Kranichen und anderen Vögeln der großen Moorlinse und Kurzbeiträge von Mitgliedern der Initiative Buch Am Sandhaus zu den Themen

wurden vorgetragen.

Lesen Sie bitte hier den gesamten Artikel der Bürgerinitiative


Download (PDF, 1.55MB)

18. November: Kundgebung mit Übergabe der mehr als 4.333 Unterschriften

Kundgebung mit Übergabe der mehr als 4.333 Unterschriften am 18.11.2021 Abgeordnetenhaus!

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wohl noch nie haben sich in Buch und Umgebung so viele Menschen gemeinsam für den Erhalt von Natur und sozialen Projekten ausgesprochen – mehr als 4.333 Unterschriften sind ein eindrucksvolles Zeichen für den Erhalt der wertvollen Ökosysteme rund um die Moorlinse, des Bucher Waldes und für Bestand und Erweiterungsmöglichkeiten der sozialen Projekte an der „Moorwiese“.
Am 18. November wollen wir diese Unterschriften an das Abgeordnetenhaus übergeben – gemeinsam mit vielen, die unsere Forderungen teilen!

Seien Sie dabei und kommen mit uns zum Abgeordnetenhaus!

Kundgebung: 18. 11.2021, 15:00 – 18:00 Uhr, 10117 Berlin, Niederkirchner-Str 5
(ca. 300m von der S-Bahnstation Anhalter Bahnhof)

Eine Uhrzeit der Übergabe lässt sich vorab nicht genauer als mit 15:00 – 18:00 Uhr am Nachmittag angeben. Sobald wir eine genauere Uhrzeit wissen, werden wir sie umgehend auf https://www.initiative-buch-am-sandhaus.de veröffentlichen und verbreiten. Wir bemühen uns um einen Übergabetermin am späteren Nachmittag, damit viele teilnehmen können.
Eine Bitte – leiten Sie diese Mail an möglichst viele weiter, und bringen Sie ihre Kinder, Freundinnen und Freunde, Bekannten mit – alle, denen die Natur in Buch und die „Moorwiese“ am Herzen liegen.

Bringen Sie ihre eigenen Schilder und Transparente zur Thematik mit!
Auch „das Monster von Loch Linse“ sowie ein Schwarm Kraniche werden vor Ort sein.
Wir wollen mit der Aktion nicht nur, aber ganz besonders den Abgeordneten klar machen, wie wichtig uns dieses Anliegen ist – dafür müssen wir viele sein!
Die derzeitige Bauplanung rund um die Moorlinse und die Straße Am Sandhaus ist eine massive Einschränkung für die „Moorwiese“ und Bedrohung für die umgebenden wertvollen Ökosysteme. Ein vernünftiges Verkehrskonzept für Buch und den gesamten Pankower Nordosten liegt nicht vor. Die Planung muss angepasst werden!

Dafür werden wir am 18. November vor dem Abgeordnetenhaus mit möglichst vielen demonstrieren. Bitte schließen Sie sich an!

Stellungnahmen zu den Plänen für neues Wohngebiet Buch/Am Sandhaus

Prof. Dr. D. Ganten, Gründungsdirektor des MDC in Berlin-Buch fordert:

Ökologische Bauplanung unter Wahrung der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt mit wissenschaftl. Begleitung und gesellschaftl. Beteiligung!

Bauplanung „Am Sandhaus“ für den Zukunftsort „Berlin-Buch – Die Grüne Gesundheitsstadt“

Berlin-Buch ist ein einzigartiger internationaler Gesundheitsstandort. Seit über 100 Jahren engagieren sich hier Wissenschaftler und Mediziner für die Gesundheit – eingebettet in traditionsreiche Kliniken, Wohnquartiere, Stadtgut, Künstlerhof, den Schlosspark und den Skulpturenpark „Steine ohne Grenzen“.
Berlin-Buch ist ein Zukunftsort und Motor für die Gesundheitsstadt Berlin mit direktem Anschluss an den Naturschutzpark Barnim mit seinen Wäldern, Seen, Sumpfgebieten, einzigartiger Flora, Fauna, wilden Pferden, Rindern und auf dem Wege zur Anerkennung durch die UNESCO.

Gesunde Menschen gibt es nur auf einer gesunden Erde. Darum müssen wir im eigenen Interesse und aus Verantwortung für die Gesellschaft das Klima, die Natur, die Tiere und die Pflanzen schützen. Das gilt besonders für das Baugebiet „Am Sandhaus“. Wir fordern daher eine moderne, bespielhafte ökologische Bauplanung unter Wahrung der einzigartigen Tierwelt und Pflanzen mit wissenschaftlicher Begleitung und gesellschaftlicher Beteiligung.

So wird „Berlin-Buch – Die Grüne Gesundheitsstadt“ zu einem Modell einer bürgernahen, erlebbaren, humanen Wissensgesellschaft.

Prof. Dr. Detlev Ganten
Gründungsdirektor des Max Delbrück Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
Präsident des World Health Summit
Ehrenvorsitzender der Stiftung Charité

Der Vorstand des „Fördervereins Kirchturm Buch e.V.“ schließt sich dem Statement von Prof. Ganten vollumfänglich an und erklärte gegenüber unserer Initiative, dass
„… wir uns mit Ihnen solidarisch beim Schutz der Bucher Natur erklären.

Insbesondere die Moorlinse ist ein besonders schützenswertes Biotop – und das in erstaunlicher Nähe von Wohnsiedlungen, Bahntrasse und Straße. Das noch nähere Heranrücken der Besiedlung kann diesen Ort jedoch gefährden. Deshalb plädieren auch wir besonders für die von Ihnen geforderte Abstandsgrenze zur Moorlinse.

Der grüne Stadtteil Pankows, Buch, ist nicht nur ein Medizin-, Wissenschafts- und Kulturstandort, sondern auch ein Refugium für die stadtnahe Flora und Fauna und damit für erholungssuchende Naturliebhaber attraktiv.

Die Bewahrung der Natur ist auch ein besonderes Anliegen derer, die sich um das Kulturelle Erbe kümmern. Denn Natur und Kultur bedingen und ergänzen einander. Deshalb ist ein Interessenausgleich zwischen Kultur und Natur so wichtig.“

Quelle: Initiative Buch Am Sandhaus

Buch Am Sandhaus – Einladung 1. Themenwerkstatt Mobilität und öffentlicher Raum

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten uns herzlich für Ihre Teilnahme an der Auftaktwerkstatt und Ihr Interesse an der städtebaulichen Entwicklung des neuen Stadtquartiers Buch – Am Sandhaus bedanken.

Wir laden Sie zur 1. Themenwerkstatt Mobilität und öffentlicher Raum ein.

Die Werkstatt findet am 29. September 2021 von 18:00 – 20:00 Uhr als Präsenzveranstaltung in der Mensa Campus Buch (Robert-Rössle-Straße 8, 13125 Berlin) statt. Der Einlass ist um 17:30 Uhr, Beginn der Veranstaltung um 18:00 Uhr.

Download (PDF, 6.66MB)

Möchten Sie an der Werkstatt teilnehmen?

Dann schreiben Sie uns bitte eine Mail an: beteiligung-buch@list-gmbh.de

Anmeldefrist ist der 28. September 2021.

 

Geplant ist eine Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der 3-G-Regel (getestet, genesen, geimpft). Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen behält sich vor, ggf. an das Infektionsgeschehen angepasste Änderungen vorzunehmen. Über die aktuell gültigen Hygieneregelungen werden Sie kurz vor der Veranstaltung informiert.

 

Nehmen Sie an der Themenwerkstatt teil!

Nach der Auftaktwerkstatt am 01. September wird die Planung des neuen Quartiers Buch – Am Sandhaus fortgesetzt. Das Verkehrsplanungsbüro LK-Argus wird im ersten Teil ihre verkehrlichen Ideen und Handlungsmöglichkeiten für das Quartier Buch Am Sandhaus anhand von Beispielen vorstellen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, Rückfragen an die Verkehrsplaner*innen zu stellen und in Arbeitsgruppen gemeinsam mit Mitarbeiter*innen des Planungsbüros Studio Wessendorf / Harzer Grieger Landschaftsarchitekten sowie der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klima über die die Qualitäten im Bereich Mobilität und öffentlicher Raum für das zukünftige Quartier zu diskutieren.

Weitere Informationen über das Verfahren sowie die Ergebnisse der Auftaktwerkstatt vom 01.09.2021 finden Sie auch unter

https://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/wohnungsbau/buch-am-sandhaus/index.shtml

Wir würden uns freuen, wenn Sie Interesse haben, an der Themenwerkstatt teilzunehmen und mit zu diskutieren.

Lena Zeller, L.I.S.T. Stadtentwicklungsgesellschaft mbH

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen/Buch V Am Sandhaus


Initiative Buch Am Sandhaus

Buch Am Sandhaus – Auftaktwerkstatt zur Erarbeitung des Masterplans

Auftaktwerkstatt zur Erarbeitung des Masterplans

01. September 2021; 17:30 Uhr

Im Rahmen eines diskursiven, städtebaulichen Gutachter*innenverfahrens wurden in den vergangenen Monaten von drei Planungsteams, bestehend aus Stadt- und Landschaftsplaner*innen, Ideen für das neue Stadtquartier Buch – Am Sandhaus entwickelt. In der letzten Sitzung am 24. Juni 2021 wurde nach intensiver Diskussion des Entscheidungsgremiums der Entwurf des Büros Studio Wessendorf und Grieger Harzer Landschaftsarchitekten, beide Berlin, als Grundlage der weiteren Planung ausgewählt.

Das abgeschlossene städtebauliche Gutachter*innenverfahren ist Teil des laufenden Rahmenplanprozesses. Ziel ist die Erarbeitung eines Masterplans, der die vorliegenden Erkenntnisse und Entscheidungen vertieft. Dieser bildet die inhaltliche Grundlage für das formelle Bebauungsplanverfahren, mit dem die planungsrechtlichen Voraussetzungen für das neue Stadtquartier und den dringend benötigten Wohnungsbau geschaffen werden. Wir laden Sie ein, sich an der Weiterentwicklung des Entwurfs zu beteiligen.

IM PLANGEBIET BUCH – AM SANDHAUS SOLL EIN NEUES STADTQUARTIER ENTSTEHEN.

Im Rahmen eines diskursiven, städtebaulichen Gutachter*innenverfahrens wurden in den vergangenen Monaten von drei Planungsteams, bestehend aus Stadt- und Landschaftsplaner*innen, Ideen für das neue Stadtquartier Buch – Am Sandhaus entwickelt. In der letzten Sitzung am 24. Juni 2021 wurde nach intensiver Diskussion des Entscheidungsgremiums der Entwurf des Büros Studio Wessendorf und Grieger Harzer Landschaftsarchitekten, beide Berlin, als Grundlage der weiteren Planung ausgewählt.

Das abgeschlossene städtebauliche Gutachter*innenverfahren ist Teil des laufenden Rahmenplanprozesses. Ziel ist die Erarbeitung eines Masterplans, der die vorliegenden Erkenntnisse und Entscheidungen vertieft. Dieser bildet die inhaltliche Grundlage für das formelle Bebauungsplanverfahren, mit dem die planungsrechtlichen Voraussetzungen für das neue Stadtquartier und den dringend benötigten Wohnungsbau geschaffen werden. Wir laden Sie ein, sich an der Weiterentwicklung des Entwurfs zu beteiligen.

Ihre lokale Expertise ist wichtig! – Nehmen Sie an der Auftaktwerkstatt teil!

Die Planung des neuen Quartiers Buch – Am Sandhaus wird auf Grundlage des städtebaulichen Siegerentwurfs fortgesetzt. Im Rahmen der Auftaktwerkstatt stellt das Büro Studio Wessendorf und Grieger Harzer Landschaftsarchitekten ihren Entwurf vor. Wir möchten Sie einladen, auf der Grundlage des ausgewählten Konzepts über Ihre Vorschläge für Buch – Am Sandhaus an Thementischen zu diskutieren: Welche Elemente des Entwurfs eines klimaneutralen, nachhaltigen, sozial gemischten, inklusiven Stadtquartier sollen noch gestärkt werden?

Möchten Sie an der Werkstatt teilnehmen?

Dann schreiben Sie uns bitte eine Mail an: beteiligung-buch@list-gmbh.de

Anmeldefrist ist der 30. August 2021.

Geplant ist eine Präsenzveranstaltung. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen behält sich vor, ggf. an das Infektionsgeschehen angepasste Änderungen vorzunehmen. Es gelten die dann aktuell gültigen Hygieneregelungen.

Download (PDF, 3.89MB)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie nun auch auf diesem Wege zur Auftaktwerkstatt zur Vertiefung des städtebaulichen Konzepts zum neuen Stadtquartier Buch – Am Sandhaus einladen.

Die Auftaktwerkstatt findet am 1. September 2021 als Präsenzveranstaltung in der Mensa Campus Buch (Robert-Rössle-Straße 8, 13125 Berlin) statt. Der Einlass ist um 17:30 Uhr, Beginn der Veranstaltung um 18 Uhr.

 

Möchten Sie an der Werkstatt teilnehmen?

Dann schreiben Sie uns bitte eine Mail an: beteiligung-buch@list-gmbh.de

Anmeldefrist ist der 30. August 2021.

Geplant ist eine Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der 3-G-Regel (getestet, genesen, geimpft). Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen behält sich vor, ggf. an das Infektionsgeschehen angepasste Änderungen vorzunehmen. Über die aktuell gültigen Hygieneregelungen werden sie kurz vor der Veranstaltung informiert.

Nehmen Sie an der Auftaktwerkstatt teil!

Die Planung des neuen Quartiers Buch – Am Sandhaus wird auf Grundlage des städtebaulichen Siegerentwurfs fortgesetzt. Im Rahmen der Auftaktwerkstatt stellt das Büro Studio Wessendorf und Grieger Harzer Landschaftsarchitekten ihren Entwurf vor. Wir möchten Sie einladen, auf der Grundlage des ausgewählten Konzepts über Ihre Vorschläge für Buch – Am Sandhaus an Thementischen zu diskutieren: Welche Elemente des Entwurfs eines klimaneutralen, nachhaltigen, sozial gemischten, inklusiven Stadtquartier sollen noch gestärkt werden?

Im Herbst 2021 finden dazu weitere, themenspezifische Werkstätten statt.

 

Weitere Informationen über das Verfahren und das Beteiligungskonzept finden Sie auch unter

https://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/wohnungsbau/buch-am-sandhaus/index.shtml

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie Interesse haben an der Auftaktwerkstatt teilzunehmen und mit zu diskutieren.

Lena Zeller, L.I.S.T. – Lösungen im Stadtteil

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen/Buch V Am Sandhaus

Initiative Buch Am Sandhaus

Download (PDF, 259KB)