Category Archives: Uncategorized

Hufeland-Schule: Kursleiter*innen auf Honorarbasis gesucht

Die Hufeland-Schule Berlin-Buch ist eine gebundene Ganztagsschule. Was das heißt? Jugendliche werden an vier Tagen in der Woche von 8:00 – 16:00 beschult und betreut. Ein Teil des gebundenen Ganztages liegt bei den außerunterrichtlichen Angeboten sowie der Lernförderung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket. Die außerunterrichtlichen Angebote (kurz „AuA“ genannt) sowie die Kurse nach dem Bildungs-und Teilhabepaket (kurz „BuT-Kurse genannt) werden von Menschen durchgeführt, die ansonsten nicht an der Schule tätig sind. Und nun kommt Ihr ins Spiel! Wir suchen Menschen jeden Alters mit entsprechendem Wissen in einem bestimmten Bereich. Habt Ihr zum Beispiel großes Interesse, Webseiten zu designen UND mögt auch gerne mit Jugendlichen arbeiten? Oder habt Ihr andere tolle Fähigkeiten oder Ideen? Dann kommt vorbei und wir machen einen Kurs aus dem, was Ihr an Kompetenzen mitbringt.

Hier ein paar Eckdaten zur Übersicht:

Wir suchen KursleiterInnen auf Honorarbasis für

 1.     Lernförderung nach dem Bildungs- & Teilhabe Paket in den Fächern:

–     DEUTSCH
–     MATHE
–     ENGLISCH

2.      KursleiterInnen für außerunterrichtliche Angebote

Z.B. in den Bereichen Sport (gerne Badminton oder auch Handball oder ähnliches), Sprachen (Spanisch, Arabisch, Italienisch und weitere), Lerngruppen, Fotografie, Video, Kunst, Berufsorientierung und vieles mehr!

Die Kurse finden wöchentlich, ab September, an folgen Tagen statt:

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag jeweils von 14.30 – 16 Uhr

Freitag in der Zeit von 11.30 – 13 Uhr

 

Für weitere Informationen:

Frau Müggenburg

Telefon 0151 – 571 393 30 oder

E-Mail s.mueggenburg@djo-bb.de

Hufeland-Schule

Anmeldeschluss für Sommerschule 12. Juni!

Das Angebot richtet sich an Schüler*innen der Klassenstufen 1, 2, 7, 8, und 9. In der Regel melden die Lehrkräfte die Schüler*innen an. Bitte informieren Sie Eltern der jeweiligen Kinder über das Angebot, Eltern können die Anmeldung auch proaktiv ausfüllen (Anmeldung im Anhang). Anmeldeschluss ist der 12.6.!

Die diesjährige Sommerschule, die sich laut Konzept richtet an “Schülerinnen und Schüler, die von der Zahlung des Eigenanteils bei Lernmitteln befreit sowie Anspruchsberechtigte nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz (LmB/BuT) sind und von den Lehrkräften für die Teilnahme an diesem Programm vorgeschlagen werden. Bei der Auswahl der Schülerinnen und Schüler sollten die neu zugewanderten Kinder und Jugendlichen besonders berücksichtigt werden. Es können auch Schülerinnen und Schüler ausgewählt werden, die aufgrund der Corona-Pandemie in eine Problemlage geraten sind, die zur Verursachung eines Lernrückstandes beigetragen hat.”.

Es werden auch noch Lehrkräfte gesucht.

Konzept Sommerschule 2020:

Download (PDF, 161KB)

Anmeldung:

Download (PDF, 362KB)

Mehrsprachige Informationen/Multilingual information

Birgit Gust
Flüchtlingskoordinatorin
im Büro der Integrationsbeauftragten
Bezirksamt Pankow von Berlin
Birgit.Gust@ba-pankow.berlin.de
Logo BildungsverbundFranziska Myck
Koordinatorin für den Bildungsverbund Berlin-Buch
Mobil: 01590 4523057
E-Mail: f.myck@karuna-ev.de
Web:
www.bildungsverbund-buch.de

 

So soll es in Buch weitergehen

auf der Internetseite des Bezirksamtes Pankow gibt es eine Vorhaben- und Projektliste ,

wo die geplanten Vorhaben für den Bezirk Pankow aufgelistet sind.

Für Buch sind folgende Investitionen vorgesehen:

Download (PDF, 34KB)

Wenn ich etwas Neues erfahre, werde ich es Ihnen auf unserer Webseite mitteilen.

 

Ab 17.01. Sperrung Autobahn A10!

A10 (Nördlicher Berliner Ring): Brückenabriss · Vollsperrung

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Verkehr ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden. Im Zuge der Arbeiten wird ein Brückenbauwerk (östl. Brücke der A114 über die A10) abgerissen.

Dazu ist ab Freitag, 17.01.2020, 22:00 Uhr, bis Montag, 20.01.2020, 05:00 Uhr, die Vollsperrung der A10 in Höhe Dreieck Pankow notwendig.

Verkehrseinschränkungen:
 

Der von der A10 aus Richtung Dreieck Havelland kommende Verkehr in Richtung Dreieck Barnim (Frankfurt/O.) bzw. A11 Prenzlau wird über die A114 mit Wenden an der AS Schönerlinder Straße und weiter über die A114 und A10 zum Dreieck Barnim geleitet

Der in der Gegenrichtung von Autobahndreieck Spreeau (Frankfurt/O.) kommende Verkehr in Fahrtrichtung Autobahndreieck Havelland (Hamburg) wird ab Autobahndreieck Barnim zur A11-Anschlussstelle Wandlitz geleitet und von dort über die beschilderte Umleitungsstrecke zur A10-Anschlussstelle Mühlenbeck geleitet.

Der aus Richtung Norden von der A11 kommende Verkehr in Fahrtrichtung Autobahndreieck Havelland (Hamburg) wird ab A11-Anschlussstelle Wandlitz ebenfalls über die beschilderte Umleitungsstrecke zur A10-Anschlussstelle Mühlenbeck geleitet.


 

Nicht betroffen ist:

der  Verkehr auf der A114 stadtauswärts, da die Verkehrsführung in Richtung Dreieck Havelland (Hamburg) und Richtung Dreieck Barnim (Frankfurt/O./ bereits über das westliche Brückenbauwerk A 10 eingerichtet ist,

der von der A10, AD Havelland kommende Verkehr in Richtung A114, stadteinwärts.

VIZ Berlin

AWO Refugium Buch: Noch Plätze für Deutsch-Kurse

 

Zuerst möchte ich allen ein frohes neues Jahr wünschen.

AWO Refugium Book: Still places for German courses

Wie Ihr/Sie hoffentlich schon gehört haben, bleiben wir mindestens bis Ende Juni bestehen (weitere Infos unter: https://www.berlin.de/ba-pankow/aktuelles/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.876227.php).

Dies bedeutet auch, dass auch unsere VHS-Sprachkurse weiter angeboten werden. Wir suchen auch neue Teilnehmer für unsere Kurse, insbesondere den A2.2-Kurs.

Aber wir suchen auch Teilnehmer für unseren A1.1 Kurs.

Die Zeiten für die Kurse sind wie folgt:

A2.2 Mo-Do; 9:30 – 12:30

 

A1.1 Mo – Do; 13:00 – 16:30

 

Anmeldung: Mo – Do; 12:30 – 13:00

 

Ort: Raum 3.039

 

AWO Refugium Buch; Groscurthstraße 29 – 33; 13125 Berlin

Aisling McCabe | Ehrenamtskoordination

AWO Refugium Buch

Eine Lösung der Verkehrsprobleme: Seilbahn?

Einladung für Medienvertreter_innen zu Seilbahn-Fachvortrag am 27. Januar 2020

Kann eine Seilbahn für Pankow sinnvoll sein?

Bezirksamt informiert sich über Einsatzmöglichkeiten

Auch wenn die klar geregelte Zuständigkeit im Bereich übergeordneter Verkehrsplanungen auf Landesebene liegt, entlastet diese Tatsache den Bezirk Pankow nicht von der politischen Mitverantwortung für die Suche nach Lösungen. Darum hat Bezirksbürgermeister Sören Benn (Die Linke) die Initiative ergriffen und den renommierten Verkehrswissenschaftler Prof. Monheim zu einem Vortrag über urbane Seilbahnsysteme eingeladen. Anschließend ist eine vertiefende Diskussion möglich. Ziel des Termins ist es, sich einer Antwort auf die Frage zu nähern, ob und unter welchen Voraussetzungen in welchem zeitlichen Horizont Seilbahnsysteme im Nordostraum, z. B. im Blankenburger Süden, in Karow und Buch oder auch als Tangentiale geeignet sein können, diese Stadträume mit dem ÖPNV vergleichsweise zügig und platzsparend, emissions- und fahrplanfrei zu versorgen. Angesichts der hinreichend bekannten Hürden zur Erschließung des Berliner Nordostens ist aus Sicht des Bezirksbürgermeisters eine nähere Betrachtung dieses Verkehrsmittels durchaus angemessen.

Als Vertreter_in der Medien sind Sie zu der Veranstaltung herzlich eingeladen. Sie findet am Montag, dem 27. Januar 2020, 13:00 – 15:00 Uhr, im Rathaus Pankow, Breite Str. 24A-26, 13187 Berlin, Kleiner Ratssaal (Raum 1.56), statt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben bitten wir um eine kurze Anmeldung per E-Mail an: pressestelle@ba-pankow.berlin.de.

(Quelle: PM Bezirksamt Pankow vom 09.01.2020

Lesen Sie hier einige Kommentare auf rbb24

Pankower Allgemeine Zeitung/Seilbahn für Pankow

Helios-Klinikum Buch: 2019 viele Geburten

Die Geburt eines Menschen ist ein bewegendes und einzigartiges Ereignis. Im vergangenen Jahr halfen die Hebammen und Ärzte im Helios Klinikum Berlin-Buch 3.105 Kindern bei 2996 Entbindungen auf die Welt. Darunter waren 113 Zwillingsund zwei Drillingsgeburten. Damit hat sich 2019 die Geburtenzahl auf hohem Niveau stabilisiert.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 3.105 Kinder in den Kreißsälen des Helios Klinikums Berlin-Buch geboren, darunter 1560 Jungen und 1545 Mädchen. 72 Kinder davon hatten ein Geburtsgewicht von unter 1500g und wurden im Perinatalzentrum versorgt.

Neben den Geburten im Klinikum gab es im letzten Jahr auch sechs außerhäusliche Geburten. Die Kinder sind überraschend zu Hause oder auf dem Weg in das Klinikum, im Krankenwagen geboren. So zum Beispiel die kleine Clara, die am 09.11.19 um 01:15 die es eilig hatte und im elterlichen Auto direkt vor dem Klinikum auf die Welt gekommen ist. Die Hebamme kam noch schnell zum Parkplatz geeilt, aber Clara war schon da und wohlauf.

Auch das neue Jahr startete gleich kinderreich mit Zwillingen. Am Neujahrstag um 1:53 Uhr erblickte die kleine Zoe das Licht der Welt. Kurz darauf folgte ihre Zwillingsschwester Amelia um 2:28 Uhr. Damit sind die beiden Schwestern die Neujahrszwillinge 2020 im Helios Klinikum Berlin-Buch.

Das Helios Klinikum Berlin-Buch gehört zu den größten und modernsten Geburtskliniken Deutschlands. Hier werden im Schnitt 250 Babys pro Monat geboren.

Prof. Dr. med. Michael Untch, Chefarzt der Geburtshilfe und Gynäkologie Fotocredit: Helios-Klinikum Buch

Prof. Dr. med. Michael Untch, Chefarzt der Geburtshilfe und Gynäkologie, betont dabei

„Wir haben ein hervorragend eingespieltes Team aus bestens ausgebildeten und engagierten Hebammen, Entbindungspflegern, Schwestern und Ärzten und sind ein Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe. Ich bin sehr glücklich, in einem so professionellen Team zu arbeiten.“

Das Bucher Klinikum ist mit vier Kreißsälen und zwei Vorwehenzimmern ausgestattet. Neben modernen Entbindungs-betten gibt es eine Gebärwanne für Wassergeburten, darüber hinaus Gebärhocker, Pezzibälle, Geburtsseile und Entbindungsmatten. Die Schwangeren sollen die Geburt so schmerzarm und geborgen wie möglich erleben und sich rundum sicher und individuell betreut fühlen.

Yvonne Schildai, Leitende Hebamme
Alle Rechte: Helios-Klinikum Buch

Yvonne Schildai, leitende Hebamme im Helios Klinikum Berlin-Buch, betont:

„Schwangerschaft und Geburt sind bedeutende Ereignisse im Leben. In dieser Phase begleiten wir die Schwangeren sicher und einfühlsam durch die Schwangerschaft und stehen Ihnen auch nach der Geburt unterstützend zur Seite. Unser höchstes Ziel ist, dass Eltern und Kind gesund und glücklich unser Klinikum wieder verlassen.“

 

 

 

Jeden 1., 2. und 3. Dienstag im Monat findet um 17:30 Uhr ein Informationsgespräch mit anschließender Möglichkeit zur Kreißsaalbesichtigung statt. Aufgrund der großen Nachfrage werden folgende zusätzliche Termine angeboten:

24.03.2020
23.06.2020
22.09.2020

Treffpunkt ist der Konferenzraum hinter der Cafeteria, rechts am Haupteingang. Sie werden durch Hebammen und Ärzte aus der Gynäkologie und der Neugeborenenintensivstation ausführlich zu Themen rund um die Entbindung informiert und können Fragen stellen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Helios-Klinikum Buch/Geburtshilfe

 

 

Bauarrbeiten Eisenbahn – Lärmbelästigungen

Berlin-Gesundbrunnen – Berlin-Karow – Bernau

Zum Bauprojekt „Berlin-Gesundbrunnen – Berlin-Karow – Bernau“ gibt es neue Informationen

Von Freitag, dem 10., bis Samstag, dem 25. Januar 2020, werden auf der Fernbahnstrecke im Bereich der Liebenstraße, der Siegstraße und der Boenkestraße in Berlin-Karow die Bauarbeiten an den Gleisen und den Lärmschutzwänden fortgesetzt. Dabei lassen sich Beeinträchtigungen durch Lärm – auch nachts – und Baustellenverkehr leider nicht vermeiden. Dafür bitten wir um Verständnis.

Das Teilstück der historischen „Stettiner Bahn“ (Eisenbahnstrecke von Berlin nach Stettin/Szczecin, PL) von Berlin-Gesundbrunnen nach Bernau (bei Berlin) wird derzeit umfangreich erneuert, abschnittsweise ausgebaut und mit moderner Technik ausgerüstet. Die Arbeiten werden im Rahmen von zwei Teilprojekten durchgeführt: Die Fernbahntrasse auf dem Abschnitt zwischen Berlin Nordkreuz (Gesundbrunnen) und dem Bahnhof Berlin-Karow wird zweigleisig ausgebaut. Dabei werden gleichzeitig acht Eisenbahnüberführungen (EÜ) durch Neubauten ersetzt. Im zweiten Teilprojekt wird auf dem Streckenabschnitt Berlin-Karow – Bernau (bei Berlin) der Oberbau (Schiene, Schwelle und Schotter) der S-Bahngleise erneuert. Ein Elektronisches Stellwerk (ESTW) für die S-Bahn wurde bereits errichtet und in Betrieb genommen. Zudem werden 14 weitere EÜ zwischen Berlin-Buch und Bernau (bei Berlin) ersetzt. Insgesamt werden 22 Eisenbahnbrücken auf dem Abschnitt neu gebaut.

Weitere Informationen unter „Anwohnerinfo“:

https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/berlin-gesundbrunnen-bernau

 

Die Bauchspeicheldrüse – Zelle für Zelle

Wissenschaftler vom Berlin Institute of Health (BIH) und von der Charité – Universitätsmedizin Berlin koordinieren ein internationales Projekt zur Einzelzellanalyse der menschlichen Bauchspeicheldrüse. Das Projekt ist Teil des weltweiten Unterfangens, den menschlichen Körper Zelle für Zelle molekular zu beschreiben und zu kartieren – des Human Cell Atlas. Ziel ist es, ein Grundverständnis des gesunden Körpers zu schaffen, bisher unbekannte Details in gesundem und krankem Gewebe zu entdecken und damit zu neuen präzisen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten beizutragen. Die Europäische Union fördert das Horizon 2020 Projekt ESPACE mit insgesamt fünf Millionen Euro, davon geht eine Million Euro nach Berlin. Start war am ersten Januar 2020.

Die Bauchspeicheldrüse, der Pankreas, erfüllt wichtige Aufgaben im menschlichen Körper: Zum einen regelt sie den Zuckergehalt des Blutes, indem sie Hormone wie Insulin oder Glucagon in ihren Inselzellen produziert. Außerdem ermöglicht sie die Verdauung, indem sie in ihren Drüsenzellen Enzyme herstellt und in den Dünndarm abgibt. Die Enzyme zerlegen Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette in ihre Einzelbausteine und machen sie damit für den Körper erst verfügbar. So ist es kein Wunder, dass Störungen der Bauchspeicheldrüse sofort schlimme Folgen haben: funktioniert die Insulinproduktion nicht mehr, entsteht Diabetes, sind die Drüsenzellen zu aktiv, kommt es zur Entzündung, zur Pankreatitis, oder im schlimmsten Fall zu Bauchspeicheldrüsenkrebs.

„Aus diesem Grund waren wir schon lange an der detaillierten Unter-suchung dieses wichtigen menschlichen Organs interessiert“, erklärt Professor Roland Eils, BIH Chair und Gründungsdirektor des Digital Health Center am BIH und an der Charité. „Es ist allerdings knifflig, die molekularen Bausteine aus der Drüse zu isolieren, weil die Verdauungs-enzyme sehr schnell arbeiten und etwa die RNA, die Ribonucleinsäuren, sehr schnell abbauen.“ In einem internationalen Pilotprojekt des Human Cell Atlas, das von der Chan-Zuckerberg-Foundation gefördert wurde, hat Eils mit seinen Kolleg*innen daher herausgetüftelt, wie die schonende Aufbereitung der einzelnen Zellen aus der Bauchspeicheldrüse gelingt. „Diese Vorarbeiten haben uns in die Lage versetzt, das Teilprojekt Pankreas in der weltweiten Human Cell Atlas Initiative zu übernehmen“, berichtet Roland Eils.

Im aktuellen Projekt planen die Wissenschaftler*innen, die bisher bekannten rund 20 verschiedenen Zelltypen der Bauchspeicheldrüse genauestens unter die Lupe zu nehmen – und dabei möglicherweise noch weitere zu entdecken. Dazu untersuchen die insgesamt 10 Projektgruppen, die sowohl aus Deutschland, als auch aus den Niederlanden, Spanien, Schweden, Israel und Italien kommen, sowohl die Genaktivität, indem sie die Boten-RNA aus dem Zellkern analysieren, als auch die Gesamtheit aller Proteine, das so genannte Proteom der einzelnen Zellen. Das Material stammt von herausoperierten Organen von Patient*innen, hirntoten Spender*innen sowie abgestorbenen Foeten. So können kranke und gesunde Gewebe miteinander verglichen und die Entwicklung der Bauch-speicheldrüse verfolgt werden. Pro Organ werden etwa 100.000 Zellkerne aus verschiedenen Regionen einzeln analysiert, insgesamt also von drei Millionen Zellen.

„Ein solches Mammutprojekt kann nur im Verbund mit vielen Partnern gelingen, die überdies verschiedene Expertisen mitbringen“, sagt Roland Eils. „Hier arbeiten Expert*innen aus der Medizin, der Biologie, der Mathematik, der Informatik, der Chemie und Physik zusammen.“ In Berlin findet die eigentliche RNA-Zellkernanalyse sowie im Weiteren die räumliche Kartierung statt: Mit speziellen Mikroskopen und molekularen Färbetechniken kann die Gruppe um Dr. Christian Conrad aus dem Digital Health Center genau bestimmen, woher welcher Zelltyp in der Bauchspeicheldrüse stammt. Bei Jürgen Eils, Bruder und Kollege von Roland Eils, im Digital Health Center laufen die Daten aus den internationalen Teilprojekten zusammen und werden ausgewertet.

Das Bauchspeicheldrüsenprojekt ist ein Teilprojekt der weltweiten Human Cell Atlas Initiative. Hier haben sich Forscher*innen weltweit zusammengetan, um jede einzelne Zelle des menschlichen Körpers zu beschreiben. Ziel ist es, die Vorgänge im gesunden Körper zu verstehen, um auf dieser Basis Krankheiten besser diagnostizieren, behandeln und vorbeugen zu können. „Das Human Cell Atlas Projekt ist sicher eines der zukunftsträchtigsten Projekte im Bereich der Lebenswissenschaften“ ist Roland Eils überzeugt. „Es ist vergleichbar mit dem Humangenomprojekt, bei dem Wissenschaftler weltweit 30 Jahre lang gemeinsam daran gearbeitet haben, das menschliche Erbgut komplett zu sequenzieren. Ähnlich wie zu Beginn des Genomprojekts stehen wir auch beim Human Cell Atlas vor einer Herkulesaufgabe, die mit den heutigen Methoden noch gar nicht zu bewältigen ist.  Doch unsere Vision ist es, hier einen entscheidenden Beitrag für das Verständnis des menschlichen Lebens zu leisten.“

Das Bauchspeicheldrüsenprojekt ist das einzige Projekt von insgesamt sechs europäischen Human Cell Atlas Initiativen, das von Deutschland aus koordiniert wird

Quelle: PM BIH

BIH – Berliner Institut für Gesundheitsforschung

Schwimmhalle Buch ist wieder geöffnet

Die Schwimmhalle Buch in der Wolfgang-Heinz-Straße ist nach erfolgreicher Sanierung wieder in Betrieb. Sport-Staatssekretär Alexander Dzembritzki sowie der für Sport zuständige Pankower Stadtrat, Dr. Torsten Kühne und die Vorstände der Berliner Bäder-Betriebe (BBB), Dr. Johannes Kleinsorg und Annette Siering, füllten heute symbolisch das letzte Wasser ins Becken; Kinder einer benachbarten Kita waren die ersten Badegäste.

„Diese Schwimmhalle steht beispielhaft für eine kundenorientierte Sanierung“, sagte Staatssekretär Alexander Dzembritzki, „ich bin begeistert von den Ideen, die hier verwirklicht wurden, besonders die Farbgestaltung.“ Sie nimmt die Farben des auffälligen Wandmosaiks im Innern der Halle auf.

Berliner Bäder-Betriebe: Schwimmhalle Buch Wolfgang-Heinz-Straße 41
Fotoverweis: BBB/Elke A. Jung-Wolff

Rund 6 615-544-7484 ,5 Millionen Euro haben die BBB investiert. Die Arbeiten wurden im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin (Förderkennzeichen 1138-B2-G). „Hier ist mit vergleichsweise wenig Aufwand ein Ergebnis erzielt worden, das sich sehen lassen kann“, so der Staatssekretär weiter. „Ich bin sicher, die Schwimmhalle Buch wird bald viele neue Fans haben.“

Die frühere Volksschwimmhalle vom Typ „Berlin ´83“, die 1991 als eine der letzten in der DDR konzipierten Bauten dieser Art ihren Betrieb aufgenommen hatte, war seit dem 1. März 2018 geschlossen. Innerhalb von 22 Monaten wurde sie komplett entkernt. Das Gebäude erhielt unter anderem eine neue Hülle, neue Fenster und eine bessere Wärmedämmung an Fassaden und auf dem Dach. Das Innenleben ist kaum wieder zu erkennen. Die Becken sind nun mit Edelstahl ausgekleidet, es ist ein separater Kleinkindbereich neu entstanden und die Sauna ist ebenfalls erweitert.

„Ich freue mich sehr, dass die Berliner Bäder-Betriebe die Arbeiten im Zeitrahmen halten konnten“, erklärte Dr. Torsten Kühne, der für Sport zuständige Stadtrat in Pankow. „Die Schwimmhalle wird hier im Nordosten Berlins dringend gebraucht.“ Über 100.000 Gäste besuchten die Schwimmhalle bisher durchschnittlich pro Jahr. In der Summe enthalten sind die rund 46.000 Besuche durch Schülerinnen und Schüler im Rahmen des obligatorischen Unterrichts, sowie etwa 13.000 Mitglieder von Vereinen.

„Die Sanierung der Halle beweist, wie man aus einem einfachen Bad ein echtes Schmuckstück machen kann“, sagte Dr. Johannes Kleinsorg, Vorstandsvorsitzender der BBB, und dankte allen am Bau Beteiligten für ihren Einsatz und das Ergebnis. Mit der Sanierung und Attraktivitätssteigerung des Bades erwarten die BBB ein Besuchsplus von etwa zehn Prozent pro Jahr. „Mich freut sehr, dass auch die guten Ideen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bades in die Neugestaltung eingeflossen sind“, so Dr. Kleinsorg weiter.

Die auffälligste Veränderung der Schwimmhalle ist die farbliche Gestaltung, in die auch die Fassade einbezogen wurde.

Ob im Foyer, im Umkleidebereich, im Kleinkindbereich oder in der Sauna – überall sind nun kräftige Farben zu finden. Vorbild für die Farbgestaltung war das großflächige Mosaik an der Stirnseite des Schwimmbeckens, für das der DDR-Fliesenkünstler Lothar Scholz 1987 den Entwurf geliefert hatte. Scholz hatte an mehr als 600 Bauwerken gestaltend mitgewirkt, neben Schwimmhallen auch an Schulen, Krankenhäusern, Hotels und Bahnhöfen.

Die neu gestaltete Schwimmhalle steht nun sowohl der Öffentlichkeit als auch den Schulen und Vereinen zur Verfügung. „Unterstützt durch Investitionszuschüsse aus dem Landeshaushalt können wir derzeit umfangreich in die Schwimmbäder Berlins investieren“, erklärte BBB-Vorständin Annette Siering. „Diese Bauarbeiten führen jedoch auch dazu, dass immer mal wieder Schwimmhallen vom Netz gehen – so wie in den vergangenen 22 Monaten die Schwimmhalle Buch. Dafür bitten wir unsere Kundinnen und Kunden um Verständnis.“

Ein wichtiger Effekt der Bädersanierung zeigt sich am Beispiel in Buch: Die instandgesetzte und modernisierte Halle wird künftig noch rund 420.000 Kilowattstunden Strom benötigen, etwa 21 Prozent weniger als bisher. Das senkt nicht nur die Betriebskosten erheblich, sondern auch den Ausstoß von Kohlendioxid um rund 114 Tonnen pro Jahr.

Am heutigen Eröffnungstag steht die Schwimmhalle Buch zwischen 15:00 und 20:00 Uhr allen Badegästen unentgeltlich zur Verfügung. Am kommenden Sonnabend, 11. Januar 2020, findet von 12:00 bis 16:00 Uhr eine Poolparty für Familien statt – mit Spielen, Animation und Musik. Der Eintritt für die Party ist im regulären Preis bereits enthalten.

Quelle: PM Berliner Bäderbetriebe