vocatium Berlin focus 2024

Fachmesse für Ausbildung+Studium
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

13.03.2024 | 08:30 – 15:00 Uhr
14.03.2024 | 08:30 – 15:00 Uhr
Eintritt frei

Informiere dich über Ausbildung, Studium, Praktikum und mehr

Das Forum für:

  • Berufswahl und Bildungswege: Ausbildung, (duales) Studium, Praktikum
  • Zukunftsberufe mit den Schwerpunkten MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) und Gesundheit
  • Freiwilliges Engagement
  • Experimentelle Workshops im Gläsernen Labor und ein Vortragsprogramm

Das vocatium-Profil im Überblick:

  • Terminierte Messegespräche zwischen Jugendlichen und Ausstellern
  • Forum MINT und Gesundheit: Zukunftsperspektiven in den Bereichen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) und Gesundheit
  • Vorträge von Ausstellern

Die gute Vorbereitung durch die vocatium Akademie zählt:

  • Klassenbesuche in Schulen
  • vocatium Akademie: ganzjährig Workshops für Schüler*innen, Lehrkräfte, Aussteller und Netzwerkpartner
  • Messehandbuch und Online-Suchbörse

Schirmherrschaft:

Bettina Stark-Watzinger
Bundesministerin für Bildung und Forschung

IfT-Ansprechpartner*innen:

Anne Wagner

E-Mail: a.wagner@if-talent.de

Tel.: +49 30 4057712521

Adresse des Veranstaltungsortes:

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

Robert-Rössle-Straße 10

13125 Berlin

Messe-Informationen zum Download:

MINT, das steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – alles spannende Fächer, die für die Zukunft unserer modernen, digitalen Gesellschaft bereits enorm wichtig sind und zunehmend wichtig sein werden.

Auf unserem Forum MINT und Gesundheit zur vocatium Berlin focus 2024 können Schüler*innen die MINT-Disziplinen kennenlernen, theoretisch und praktisch, und sich für eine Karriere im MINT-Bereich begeistern lassen. Egal ob als Ausbildung oder im Studium.

Schau vorbei und mach mi(n)t!

vocatium Berlin

Sport und Bewegung mit Spaß! Gesundheitsförderung im Stadtteilzentrum Buch

Bucher Bürgerhaus

Bucher Bürgerhaus

Unsere Fitness-Angebote machen gute Laune und pflegen die Gesundheit. Wir empfehlen: einfach ausprobieren!

 

Download (PDF, 1.38MB)

“Jugend forscht” auf dem Campus Buch

Von der Simulation einer energieeffizienten Trümmerbeseitigung im Weltraum bis zum Bauen mit Pilzen – bei der 59. Runde von „Jugend forscht“ präsentierten Schüler:innen auf der Regionalebene in Berlin-Buch beeindruckende Ideen und Forschungsergebnisse

“Mach dir einen Kopf“ – diese Aufforderung nahmen zahlreiche Berliner Schüler:innen an und beteiligten sich am bundesweiten Wettbewerb „Jugend forscht“ bzw. „Schüler experimentieren“. Den Pateneinrichtungen auf dem Campus Berlin-Buch wurden 50 Projekte von insgesamt 95 Teilnehmenden zugeordnet. Vom 14. – 15. Februar verwandelte sich das Konferenzzentrum auf dem Campus Berlin-Buch in eine große Ausstellungsfläche. An eigenen Ständen stellten die Kinder und Jugendlichen ihre Projekte am ersten Tag der Jury und am zweiten Tag der Öffentlichkeit vor. Zum Programm gehörten auch Führungen in die Labore des Max Delbrück Centers, des Leibniz-Forschungsinstituts für Molekulare Pharmakologie sowie zu den Biotech-Unternehmen Cellphenomics, FyoniBio und Silence Therapeutics. Parallel wurden zwei Workshops im Schülerlabor „Gläsernes Labor“ angeboten.

Bei einer Altersspanne von acht bis 18 Jahren gab es eine Vielfalt von Fragen, denen die jungen Forschenden in ihren Projekten mit großem Engagement nachgegangen waren: Kann man temperaturunabhängigen Schnee herstellen? Kann eine Zuckerwattemaschine auch Textilien herstellen? Wie lässt sich die Bakterienlast an Kunststoff-Flaschen minimieren? Wer ist besser – Schleimpilz oder Architekt? Andere optimierten Modellraketen für Höhenflüge, überprüften, inwieweit eine Biosorption von Schwermetallen durch Algen möglich ist oder wie sich bildgenerierende KI-Systeme optimieren lassen. Die Bundessieger:innen von Jugend forscht im vergangenen Jahr, Elora Marx und Alois Bachmann, traten erfolgreich im Bereich Mathematik/Informatik mit dem Projekt „Gen_ai_I – Funktionelle Zell-Transkriptomanalyse und -rekonstruktion durch KI“ an.

Siegerehrung und Sonderpreise

Bei der Siegerehrung wurden zehn erste Preise, davon fünf in der Wettbewerbssparte „Jugend forscht“ und fünf in der Sparte „Schüler experimentieren“. Die Gewinnerinnen und Gewinner dürfen beim Landeswettbewerb an der TU Berlin teilnehmen.

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: Berlin-Buch/News

aufBuchen e. V.: Anmeldung Pflanztage März 2024

Liebe Baumpflanzer*innen und Klimaschützer*innen,

es geht endlich wieder los! Die Pflanzsaison 2024 fängt an. Viele von Euch warten ja schon auf die Anmeldelinks und hier sind sie endlich. Wir freuen uns auf Euch!

Freiwilligenpflanzung am 17.03.2024

Bei unserer Freiwilligenpflanzung am 17.03. sind wir dieses mal an zwei Standorten parallel im Einsatz. Bitte meldet Euch bei dem Standort an, den Ihr realistisch gut erreichen könnt. Wir freuen uns über alle helfenden Hände.

In Berlin-Rückertsbusch: Sonntag, der 17. März 2024

In Schönow nahe der Hobrechtsfelder Straße: Sonntag, den 17. März 2024

Den Pflanzstandort Schönow nahe der Hobrechtsfelde ist durch eine Vielzahl von Verkehrsmitteln erreichbar. Durch die Flächennutzung in der Vergangenheit ist der Untergrund geprägt von einer Überlagerung von Schutt und Erde.  Um den Baumsetzlingen einen optimalen Start zu bieten, arbeiten wir an diesem Standort mit einer Vielzahl von Pflanzmethoden /Hilfsmitteln.

An beiden Orten wird es eine Einführung geben. Wir freuen uns schon sehr darauf, uns mit Euch für das Klima zu engagieren und dabei einen frühlingshaften Tag mit vielen anderen Berliner*innen in der Natur zu verbringen.
Nähere Informationen und was es zu beachten und mitzubringen gilt, erhaltet Ihr wie gewohnt nach der Anmeldung kurz vor dem Pflanztermin.

Anmeldung Schönow

aufbuchen e.V.

BIB-Bewegungsprogramm© Schlosspark Buch

Der Schlosspark Buch ist als naturgeschützte Parkanlage ein wichtiges Naherholungszentrum in Mitte der Bezirksregion Buch. Von der Panke durchflossen, prägen viele kleine Flussarme und Brücken das Bild des idyllischen Parks. Auf dem 1,0 km langen BIB-Bewegungspfad© wird auch an Treppen, auf Wegen und an Bänken trainiert. Den Park erreicht man über die Haltestelle „Buch“ mit der S-Bahnlinie 2 und den Buslinien 150, 158, 259, 353, 891, 893.

 


Ab 06. März 2024 findet das BIB-Bewegungsprogramm©  wieder im Freien rund im Schlosspark statt. Bitte melden Sie sich wie gewohnt hierzu Donnerstags ab 11:00 telefonisch bei uns unter 030 474 8877 1 an.

 

Trainings-Termine im Schlosspark Buch – outdoor – 2024
6. März bis 27. November

jeden Mittwoch 14:00 Uhr–15:30 Uhr

 

Treffpunkt: Eingang an der Wiltbergstraße, Gegenüber der Hausnummer 21

Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich unter 030 474 88 77 1 (jeden Donnerstag von 11.00-16.00 Uhr)

Hier erhalten Sie den aktuellen Flyer.

Anmeldung zum angeleiteten BIB-Bewegungsprogramm© durch die BIB-Trainer*innen©

(Do ab 11:00 Uhr)        Tel.:  030 474 88 77 1

Wanderausstellung “Namibische Patient:innen im Klinikum Berlin-Buch“

Eine neue Wanderausstellung des Museums Pankow ist vom 17. Februar – 19. Mai 2024 am Standort Prenzlauer Allee 227/228, 10405 Berlin im Raum 108 zu sehen und wandert danach weiter durch den Bezirk. Die feierliche Eröffnung fand am 16. Februar im Beisein von Bezirksbürgermeisterin Dr. Cordelia Koch in der Aula statt. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Was war die Solidaritätsstation?
Von 1978 bis 1991 wurden über 800 Menschen aus beinahe 40 Ländern in Ost-Berlin im Städtischen Klinikum Berlin-Buch auf der sogenannten „Solidaritätsstation“ medizinisch versorgt. Die Patient:innen standen sozialistisch orientierten Unabhängigkeitsbewegungen oder Organisationen nahe, waren verwundete Kämpfer:innen oder politische Aktivist:innen. In der DDR erhielten sie eine medizinische Versorgung und kehrten anschließend in der Regel in ihre Heimatländer oder an die Kriegsschauplätze zurück.

Viele Patient:innen stammten aus dem heutigen Namibia, das bis zum Ersten Weltkrieg eine deutsche Kolonie gewesen war. Damit knüpft das Thema der Wanderausstellung an die deutsche Kolonialgeschichte an. Am Beispiel der Solidaritätsstation zeigt die Ausstellung nicht nur, wie in der DDR mit dieser Geschichte umgegangen wurde, sondern auch, wie antikoloniale Kämpfe im südlichen Afrika und die staatlich organisierte internationale Solidarität in der DDR zusammenhingen.

Die Wanderausstellung ist ein Beitrag des Museums Pankow im gesamtberliner Projekt „Kolonialismus begegnen. Dezentrale Perspektive auf die Berliner Stadtgeschichte“ des Arbeitskreises der Berliner Regionalmuseen (ABR). Auch ein Sammelband mit allen Forschungsergebnissen des Museums zu kolonialen Spuren in Pankow erscheint dieses Jahr.

Bezirksbürgermeisterin Dr. Cordelia Koch betont: „Mit der Wanderausstellung leistet das Museum Pankow einen wichtigen Beitrag zur historischen Aufarbeitung des deutschen Kolonialismus und dessen Nachgeschichte in Berlin. Das Thema – der konkrete Umgang der DDR mit dieser Geschichte – ist dabei nicht nur für die Regionalgeschichte unseres Bezirks, sondern für die gesamte aktuelle Debatte interessant.“

Auf einen Blick:
Wanderausstellung „Solidaritätsstation „Jacob Morenga“. Namibische Patient:innen im Klinikum Berlin-Buch“
17. Februar – 19. Mai 2024 im Museum Pankow
Prenzlauer Allee 227/228, 10405 Berlin (Raum 108)
Öffnungszeiten: Di. – So. 10:00 – 18:00 Uhr (feiertags geschlossen)

Weitere geplante Ausstellungsorte:
Ende Mai – Mitte August 2024: Stadtteilbibliothek Buch
Ende August – Mitte November 2024: Rathaus Pankow

Weitere Infos auf der Website des Museums Pankow:
https://www.berlin.de/museum-pankow/aktuelles/ausstellungen/sonderausstellungen/artikel.1405936.php

VHS Pankow – noch freie Plätze

Volkshochschule Pankow

Hier sind noch Plätze frei (Stand 8. Februar)

Die Veranstaltungen sind chronologisch geordnet!

  • Sanfte Ganzkörpergymnastik
    15.02. – 27.06.2024; Do, 18:30-20:00 Uhr, 17 Termine
    Kursnr.: Pa3017F, zum Kurs
  • Englisch A1, Lektionen 1-5
    22.02. – 30.05.2024; Do, 17:30-20:00 Uhr, 12 Termine
    Kursnr.: Pa4021F, zum Kurs
  • Englisch A2, Lektionen 1-4 – False beginners
    06.03. – 12.06.2024; Mi, 17:30-20:00 Uhr, 12 Termine
    Kursnr.: Pa4031F, zum Kurs
  • Sanfte Ganzkörpergymnastik
    08.04. – 01.07.2024; Mo, 09:00-10:30 Uhr, 12 Termine
    Kursnr.: Pa3016F, zum Kurs
  • Fit und beweglich – ganzheitliches Körpertraining
    09.04. – 02.07.2024; Di, 16:15-17:45 Uhr, 13 Termine
    Kursnr.: Pa3019F, zum Kurs
  • Englisch B1 plus – Bird-Watching in English: Moorlinse, Zick-Zack-Graben, Karpfenteich und Bogensee – Exkursion
    13.04.2024; Sa, 10:00-13:00 Uhr
    Kursnr.: Pa4094F, zum Kurs
  • Englisch B1 plus – Bird-Watching in English: Karower Teiche – Exkursion
    20.04.2024; Sa, 10:00-13:00 Uhr
    Kursnr.: Pa4095F, zum Kurs
  • Die ehemaligen Rieselfelder – heute ein Heidewald – Exkursion
    21.04.2024; So, 13:30-16:30 Uhr
    Kursnr.: Pa1150F, zum Kurs
  • Fit durch Schwimmen mit Technik
    18.04. – 27.06.2024; Do, 16:00-17:00 Uhr, 10 Termine
    Kursnr.: Pa3108F, zum Kurs
  • Mörder in Weiß – Euthanasie und Zwangsarbeit in Berlin-Buch – Exkursion
    28.04.2024; So, 13:30-16:30 Uhr
    Kursnr.: Pa1148F; zum Kurs
  • Tanzkurs für Standard- und lateinamerikanische Tänze
    29.04. – 08.07.2024; Mo, 19.45-21:15 Uhr, 10 Termine
    Kursnr.: Pa2555F, zum Kurs
  • Blumberg 1933. Ein KZ im Schlosspark – Exkursion
    12.05.2024; So, 13:30-16:30 Uhr
    Kursnr.: Pa1071F, zum Kurs
  • Klettern mit der ganzen Familie
    25.05. – 25.05.2024; Sa, 11:00-13:00 Uhr, 1 Termin
    Kursnr: Pa3128F, zum Kurs
  • Die Blumen in unserem Garten – botanisches Zeichnen
    31.05.2024; Fr, 17:00-20:00 Uhr
    Kursnr.: Pa2166F, zum Kurs
  • Klettern für alle
    08.06.2024; Sa, 11:00-13:00 Uhr
    Kursnr.: Pa3129F, zum Kurs
  • Naturwanderung Bogensee – Geschichte und Pflanzenwelt – Exkursion
    23.06.2024; So, 13:30-16:30 Uhr
    Kursnr.: Pa1149F, zum Kurs

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen.

15. 02. Bucher Bürgerforum zum Thema Verkehr

Das nächste Bucher Bürgerforum findet am Donnerstag, den 15. Februar von 18:00 bis 20:00 Uhr im Saal des Ludwig-Hoffmanns-Quartiers, Wiltbergstrasse 50, Haus 20 statt.

Johannes Kraft, vekehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, wird über die aktuellen Arbeiten und Ideen zur Verbesserung der Verkehrssituation in und um Berlin-Buch sprechen und mit den Anwesenden diskutieren.

Lageplan Ludwig-Hoffmann-Quartier

Ludwig-Hoffmann-Quartier

 

Mach Dir einen Kopf” – Jugend forscht 2024

Drei Einrichtungen des Campus Berlin-Buch sind wieder Paten im Wettbewerb und betreuen junge Forscher:innen auf Regionalebene

Junge Talente in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) starten im Februar in Berlin beim 59. bundesweiten Nachwuchswettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren. Das diesjährige Motto lautet: „Mach dir einen Kopf“.

Jugend forscht 2024

Plakatmotiv 2024 © Jugend forscht

Im Regionalwettbewerb auf dem Campus Berlin-Buch werden 49 Projekte von fast 100 Berliner Schüler:innen zwischen acht und 18 Jahren betreut. Die Projekte bilden alle Fachbereiche des Wettbewerbs ab: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik, Physik und Technik.

Pateneinrichtungen des Campus sind das Max Delbrück Center, das Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie, die Campus Berlin-Buch GmbH und – angeschlossen – das Experimental and Clinical Research Center von Max Delbrück Center und Charité – Universitätsmedizin Berlin. Die Paten richten das Programm für die beiden Wettbewerbstage am 14. und 15. Februar aus. Am 15. Februar stellen die jungen Forscher:innen ihre Projekte an Ständen im Foyer des Max Delbrück Communications Centers (MDC.C) der Öffentlichkeit vor, bevor zum Abschluss die Preisträger:innen feierlich geehrt werden.

„Wir freuen uns auf die vielen Ideen im diesjährigen Wettbewerb. Jedes Jahr erleben wir sehr engagierte Kinder und Jugendliche, die eigenständig Forschungsfragen entwickeln und sie untersuchen. Ihre Arbeit würdigen wir unter anderem, indem wir sie in die Forschungslabore des Campus einladen“, sagt Dr. Ulrich Scheller, Geschäftsführer der Campus Berlin-Buch GmbH. „Jugend forscht ist eine ausgezeichnete Form der Nachwuchsförderung in den MINT-Berufen, die wir sehr gern unterstützen.“

Über den Wettbewerb
„Jugend forscht“ ist der größte und bekannteste naturwissenschaftlich-technische Nachwuchswettbewerb Deutschlands. Er ist eine gemeinsame Initiative von Bundesregierung, der Zeitschrift „stern“, Wirtschaft, Wissenschaft und Schulen. Ziel ist es, besondere Leistungen und Begabungen von Jugendlichen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu fördern. In sieben Fachgebieten treten jährlich junge Forscherinnen und Forscher an. Ab Klasse 4 können talentierte Kinder in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ teilnehmen. Jugendliche ab 15 Jahren starten in der Sparte „Jugend forscht“. Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Stiftung Jugend forscht e.V.
www.jugend-forscht.de
https://jufo-berlin.de/#

Quelle: Campus Berlin-Buch/News

Genschere repariert defekte Immunzellen

Bestimmte erbliche Gendefekte führen zu einer überschießenden Immunantwort, die tödlich enden kann. Mithilfe der Genschere CRISPR-Cas9 lassen sie sich reparieren, die Abwehrreaktion normalisiert sich. Das berichtet das Team um Klaus Rajewsky vom Max Delbrück Center in „Science Immunology“.

Die familiäre Hämophagozytische Lymphohistiozytose (FHL) ist eine seltene Erkrankung des Immunsystems. Betroffen sind meist Säuglinge und Kleinkinder im Alter von bis zu 18 Monaten. Sie erkranken schwer und die Sterblichkeit ist hoch. Ursache sind verschiedene Genmutationen, die eine normale Funktion der zytotoxischen T-Zellen verhindern. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Abwehrzellen, die von Viren befallene oder auf andere Weise veränderte Körperzellen töten. Infiziert sich ein betroffenes Kind – etwa dem Epstein-Barr-Virus (EBV), aber auch mit anderen Viren – können die zytotoxischen T-Zellen die befallenen Zellen nicht beseitigen. Stattdessen läuft die Immunantwort aus dem Ruder. Es kommt zu einem Zytokinsturm und einer überschießenden Entzündungsreaktion, die den gesamten Organismus in Mitleidenschaft zieht.

„Zur Behandlung kombinieren Ärzte Chemotherapie, Immunsuppression und Knochenmarkstransplantation. Trotzdem sterben viele der erkrankten Kinder“, sagt Professor Klaus Rajewsky, Leiter der Arbeitsgruppe „Immunregulation und Krebs“ am Max Delbrück Center. Gemeinsam mit seinem Team hat er ein neues Therapieprinzip entwickelt. Den Forschenden ist es gelungen, defekte T-Zellen von Mäusen sowie von zwei betroffenen Babys mit Hilfe der Genschere CRISPR-Cas9 zu reparieren. Die reparierten zytotoxischen T-Zellen funktionierten danach normal. Die erkrankten Mäuse erholten sich von der Hämophagozytischen Lymphohistiozytose. Ihre Ergebnisse veröffentlicht das Team um Rajewsky jetzt in „Science Immunology“ – es ist die Titelgeschichte des Fachjournals.

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: PM des MDC vom 02.02.2024