Author Archives: Andreas Wolf

Neues aus dem Bucher Bürgerhaus

Bucher Bürgerhaus

Bucher Bürgerhaus

Download (PDF, 11KB)

Liebe Familien,

unseren aktuellen Wochenplan finden sie immer im grünen Feld rechts! Bitte einfach bei den Öffnungszeiten auf “Wochenplan” klicken!

Außerdem gibt es alle aktuellen Termine hier und auf unserer FACEBOOK-Seite!

Wir freuen uns auf Euch!


Koch Mit!

Liebe Familien, da zurzeit kein reguläres Kochangebot stattfinden kann, würden wir Euch gern zu einem Picknick draußen in unserem Garten einladen!

WICHTIG: Ihr müsst Euch immer vorher anmelden, per E-Mail oder telefonisch (siehe Kasten rechts), da zurzeit immer nur 2 Familien teilnehmen können.

TERMINE:

23. Juli 2020 15.00 – 16.00 Uhr

“rauskommen – runterkommen – ankommen”
Familienausflug mit den Naturbegleitern der Stiftung Naturschutz Berlin im Schlosspark Buch

ES DÜRFEN WIEDER 10 PERSONEN TEILNEHMEN! 🙂

N Ä C H S T E   T E R M I N E :

16. Juli | 20. August | 03. September | 17. September | 01. Oktober | 15. Oktober

jeweils von 15.30 – 17.00 Uhr

Bitte meldet Euch an, am besten per E-Mail.

Natürlich gelten die aktuellen Abstandsregeln und habt bitte einen Mund-Nasen-Schutz dabei!


Wilde Kinder – Wilde Väter

Gemeinsam mit Euren Kindern (5 – 10 Jahre) könnt Ihr mit dem Waldpädagogen Nikolai und dem Erlebnispädagogen Normen die Natur in Buch entdecken!

N Ä C H S T E R   T E R M I N :
Unsere Angebote starten sobald Gruppenangebote wieder möglich sind!

Bitte meldet Euch an, am besten per E-Mail. Das Ganze kostet Euch 5,50 €.

Wir freuen uns auf Euch!

Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Buch

Stand: 27.06.2020

Liebe Nachbarschaft in Buch,

in der Coronazeit möchten wir Sie/Euch weiterhin als Selbsthilfe- und
Stadtteilzentrums-Team
in Buch unterstützen und Ihnen/Euch unsere Hilfe
anbieten. Wir stehen Ihnen/Euch im Bucher Bürgerhaus
auch wieder für den persönlichen Kontakt zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie einen Termin, damit wir Zeit für Sie einplanen können.

Eine vorsichtige Öffnung der Selbsthilfe, der Stadtteilarbeit und des Willkomenskulturprojekts wird aktuell durchgeführt. Einige Angebote werden in anderer Form angeboten oder aufrechterhalten – diese finden Sie in der rechten Spalte unter “Aktuelle Angebote”.

Erreichbarkeit:

Alle Bereiche (Willkommenskultur, Selbsthilfe und Stadtteilarbeit) sind per Email und zu den Sprechzeiten zu erreichen.

———————————————————–

Die Selbsthilfe hat folgende Sprechzeiten:

(Mo 15-18 + Fr 10-13 Uhr) und darüber hinaus telefonisch erreichbar.

Tel. 01520 / 6331593
Tel. 0162 / 529 3458 (Beratung)

selbsthilfeinbuch@albatrosggmbh.de

————————————————————

Das Stadtteilzentrum hat folgende Sprechzeiten:

Di, Mi, Do 11-15 Uhr (und darüber hinaus telefonisch erreichbar).

o3o / 941 54 26

Mobil.: 0157 / 830 532 13 (Info + Beratung)

shz.buch@albatrosggmbh.de

————————————————————–

Das Willkommenskulturprojekt hat folgende Sprechzeiten:

Büroöffnungszeiten: Di-Do 11:00 – 18:00 (telefonisch erreichbar)

Beratungssprechstunde: Mi: 11-13 / Do: 14-16 Uhr

(momentan nur mit vorheriger Terminvereinbarung)

Telefon: 030 – 325 332 38

Mobil: 0177 – 574 27 12

Email: willkommen-in-buch@albatrosggmbh.de

Neues vom Rahmenplan Buch-Süd

Städtebaulicher Rahmenplan Buch-Süd

Das Untersuchungsgebiet für den Rahmenplan „Buch-Süd“ wird begrenzt durch die Wiltbergstraße im Norden, die Karower Chaussee im Osten, den Kappgraben im Süden und die Bahnlinie im Osten. Es ist im Wesentlichen geprägt durch die in industrieller Bauweise errichteten Wohngebiete „Buch III“ und „Buch IV“ mit den dazugehörigen Infrastruktureinrichtungen. Zusammenhängende Flächen im Süden sind noch unbebaut.

Bild: Bezirksamt Pankow von Berlin

Grundsätzlich werden durch eine Rahmenplanung bestehende Entwicklungspotenziale in einem größeren zusammenhängenden städtischen Bereich ermittelt, untersucht und bewertet. Dabei werden bereits vorliegende Planungen überprüft und vertiefend untersucht. Der Rahmenplan selbst stellt keine Rechtsgrundlage dar, auf deren Grundlage z. B. Bauvorhaben genehmigt oder versagt werden können. Er gehört zu den sogenannten informellen Planungen.
Der Rahmenplan Buch-Süd wurde am 05.05.2020 durch das Bezirksamt Pankow von Berlin beschlossen. Die Ergebnisse stellen unter Einbeziehung aktueller Entwicklungen eine weitere Konkretisierung des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) für den Ortsteil Buch aus dem Jahr 2014/2015 dar. Hier wurden bereits eine Vielzahl von Handlungsfeldern und Maßnahmen benannt, die in den kommenden Jahren, vornehmlich auf der Grundlage des Programms „Stadtumbau“ umgesetzt werden sollen. Dabei spielen u. a. die Qualifizierung der sozialen Infrastruktur, die Aufwertung des Wegesystems und die Entwicklung des Pankeparks eine wichtige Rolle. Diese Themen bilden auch Schwerpunkte in der Rahmenplanung.
Ein weiterer Schwerpunkt im Rahmenplan ist die Untersuchung von Bauflächenpotenzialen und deren Integration in die bestehende städtebauliche Situation.
Es erfolgte eine Bestandsaufnahme u. a. durch die Auswertung von Plangrundlagen und Konzepten sowie die Ermittlung zusätzlicher Bedarfe für die Ausstattung mit Schulen, Kitas, Grün- und Spielflächen (soziale und grüne Infrastruktur). Des Weiteren wurde das Netz der Straßen und Wege sowie der technischen Leitungen betrachtet und konzeptionelle Aussagen getroffen. Ebenso wurde die Anbindung des neuen Wohnquartiers an den S-Bahnhof Buch betrachtet und auch das vorhandene Stellplatzangebot bewertet.

Begrenzung Rahmenplan Buch-Süd

Bild: Bezirksamt Pankow von Berlin

Für die Potenzialflächen wurden Struktur- und Nutzungskonzepte in Varianten erarbeitet und in einem Diskurs mit den Fachverwaltungen, Eigentümern und sonstigen wichtigen Akteuren sowie den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort erörtert. Die dabei ermittelte Vorzugsvariante wurde in einem Bebauungs- und Nutzungskonzept unter Benennung von Maßnahmen, Handlungsempfehlungen und Umsetzungsstrategien konkretisiert und den Handlungsfeldern Wohnen, soziale Infrastruktur, Gewerbe und Einzelhandel, Freiraum und Mobilität zugeordnet.
Das bedeutendste Wohnungsbaupotenzial soll mit ca. 650 Wohneinheiten im südlichen Bereich „Buch IV“ als autoarmes Quartier ergänzen. Hierzu sind weitere vertiefende Konzepte und ein Bebauungsplanverfahren erforderlich.
Für den Teil von „Buch III“ (nördlicher Teil des Rahmenplangebiets) wurde untersucht, wie dieser durch Wohnungsneubau punktuell ergänzt werden kann.
Im Erarbeitungsprozess der Rahmenplanung wurden Standorte für den zusätzlichen Bedarf einer Gemeinschaftsschule im Bearbeitungsgebiet geprüft. Hierfür waren weitergehende Untersuchungen erforderlich, um die bevorzugte Eignung für einen Standort nachzuweisen und ein mit den zuständigen Fachämtern abgestimmtes Planungsergebnis zu erzielen. Dabei ging es u. a. um die Analyse naturräumlicher Gegebenheiten, Lärmschutz, Verkehrsbelastung und Erschließung. Im Ergebnis einer vergleichenden Standortanalyse wurde die Variante mit der Gemeinschaftsschule auf der nördlichen Brunnengalerie als Vorzugsvariante in den Rahmenplan übernommen.
Als weitere Maßnahmen für die soziale Infrastruktur sind auch die Aufwertung des Pankesportplatzes, die Sanierung der bestehenden Skateanlage und die Erweiterung der Hufelandschule vorgesehen. Mit dem Bau des Bildungs- und Integrationszentrums auf der nördlichen Spitze der „Brunnengalerie“ soll 2022 begonnen werden.
Während der nördliche Teil der „Brunnengalerie“ nun insgesamt der sozialen Infrastruktur vorbehalten sein wird, ist für den südlichen Teil hauptsächlich die Ansiedlung von Gewerbe mit dem Schwerpunkt biomedizinischer Forschung und Produktion und für soziale Infrastruktureinrichtungen vorgesehen.
Der Freiraum im Gebiet soll durch die Renaturierung der Panke und des Kappgrabens sowie durch die Aufwertung des Pankeparks eine neue Qualität erhalten.
Hinsichtlich der Verbesserung der Mobilität sind u. a. die Verlängerung einzelner Straßen im Gebiet (Max-Burghardt-Straße, Friedrich-Richter-Straße, Bruno-Apitz-Straße), die Einrichtung eines Radweges auf der alten Industriebahn, sowie eine Mobilitätsstation mit Fahrradparkhaus an der S-Bahn-Station Buch vorgesehen.
Mit der Vorlage des Abschlussberichts in der Fassung vom März 2020 liegt nunmehr eine Darstellung der Gesamtergebnisse vor. Die Maßnahmen, Handlungsempfehlungen und Umsetzungsstrategien sind in Form von Steckbriefen zusammengefasst und ergeben auch eine Orientierung für den Umsetzungsprozess im Fördergeschehen des Programms „Stadtumbau“ im Gebiet Buch-Süd.

Quelle und Ansprechpartner: Rahmenplan Süd

Download (PDF, 19.11MB)

Umfangreiche Bauarbeiten S2 – SEV

Gleiserneuerung und Bettungsreinigung zwischen Buch und Bernau

Die S-Bahn Berlin führt in den Sommerferien auf dem nördlichen Ast der Linien S2 und S8 umfangreiche Gleiserneuerungsarbeiten durch. Betroffen ist der Zeitraum 13.07.2020 bis 17.08.2020.

Die Fahrplanänderungen gliedern sich wie folgt:

  • Von Montag, 13.07.2020, 4:00 Uhr bis Freitag, 17.07.2020, 22:00 Uhr ist ein Schienenersatzverkehr zwischen Buch und Bernau eingerichtet.

Die Busse fahren über folgende Strecke: Buch (P+R-Parkplatz) <> Bushaltestelle „Zepernick, Schweizer Straße“ (Halt für S-Bf. Röntgental) <> Bushaltestelle „Zepernick, Kirche“ (Zusatzhalt) <> Zepernick <> Bushaltestelle „Bernau, Abzweig Wohnsiedlung“ (Halt für S-Bf. Bernau-Friedenstal) <> Bushaltestelle „Bernau, Zepernicker Chaussee“ (Halt für S-Bf. Bernau-Friedenstal) <> Bushaltestelle „Bernau, Gaskessel“ (Zusatzhalt) <> Bernau.

Die Linie S2 fährt weiterhin Blankenfelde – Buch, davon im 10-Minutentakt zwischen Lichtenrade und Buch.

Fahrgäste beachten bitte, dass zwischen 14.07.2020, 21.45 Uhr und 19.07.2020 auch die RB27 der NEB Betriebsgesellschaft nicht nach Karow fährt. Bitte informieren Sie sich hierzu unter neb.de.

  • Von Freitag, 17. Juli, 22.00 Uhr bis Montag, 20. Juli, 1.30 Uhr werden die Fahrplaneinschränkungen auf den Streckenabschnitt Pankow <> Bernau/Karow/Mühlenbeck-Mönchmühle ausgedehnt.

Es werden folgende Änderungen realisiert:

Ersatzverkehr mit Bussen auf den Abschnitten:

  • S2: Pankow (Haltestelle „S+U Pankow/Granitzstraße“ in der Berliner Straße) <> Pankow-Heinersdorf (Damerowstraße) <> Buch (Wiltbergstraße) <> Bushaltestelle „Zepernick, Schweizer Straße“ (Halt für S-Bf. Röntgental) <> Bushaltestelle „Zepernick, Kirche“ (Zusatzhalt) <> Zepernick <> Bushaltestelle „Bernau, Abzweig Wohnsiedlung“ (Halt für S-Bf. Bernau-Friedenstal) <> Bushaltestelle „Bernau, Zepernicker Chaussee“ (Halt für S-Bf. Bernau-Friedenstal) <> Bushaltestelle „Bernau, Gaskessel“ (Zusatzhalt) <> Bernau.
  • S2: Pankow (Haltestelle „S+U Pankow/Granitzstraße“ in der Berliner Straße) <> Pankow-Heinersdorf (Damerowstraße) <> Buch (Wiltbergstraße) <> Bushaltestelle „Bucher Chaussee/Achillesstraße“ (Zusatzhalt) <> Karow.
  • S8: Pankow (Haltestelle „S+U Pankow/Granitzstraße“ in der Berliner Straße) <> Pankow-Heinersdorf (Damerowstraße) <> Mühlenbeck-Mönchmühle.

S-Bahn-Pendelverkehr:

  • Im Abschnitt Pankow <> Blankenburg im 20-Minutentakt.

Änderung der fahrplanmäßigen Abfahrtszeiten:

  • Die S2 fährt von Bornholmer Straße bis Pankow 2 Min. später.
  • Die S8 fährt von Mühlenbeck-Mönchmühle bis Birkenwerder 3 – 4 Min. später.
  • In der Gegenrichtung hat die S8 in Schönfließ 4 Min. Aufenthalt und fährt von Schönfließ bis Mühlenbeck-Mönchmühle 4 – 5 Min. später.
  • Im Nachtverkehr Fr/Sa und Sa/So fährt die S2 von Pankow bis Bornholmer Straße 1 Min. früher.

Die Linie S2 fährt weiterhin Blankenfelde <> Pankow (10-Minutentakt: Lichtenrade <> Pankow). S8 fährt Grünau <> Pankow und Mühlenbeck-Mönchmühle <> Birkenwerder.

Bitte beachten Sie die beiden separaten Ersatzverkehrslinien für die S2 nach Karow bzw. Bernau. Beide Linien halten nicht am S-Bf. Blankenburg. Fahrgäste nach Blankenburg nutzen bitte den Pendelzug Pankow <> Blankenburg. Fahrgäste von Blankenburg in Richtung Karow und Bernau fahren bitte zunächst mit dem Pendelzug bis Pankow-Heinersdorf und steigen dort in den Ersatzverkehr um.

Download (PDF, 180KB)

  • Von Montag, 20.07.2020, 4:00 Uhr bis Montag, 17.08.2020, 1:30 Uhr gilt der Ersatzverkehr wiederum nur noch zwischen Buch und Bernau.

Es gelten dann die gleichen Einschränkungen wie in der Zeit vom 13.07.2020 bis 17.07.2020

Haltestellen des Ersatzverkehrs Buch – Bernau

Bahnhof in der / auf der Haltestelle wie
S Buch P&R-Parkplatz Ersatzhaltestelle
für S Röntgental Bucher Straße, Haltestelle „Schweizer Straße“ Ersatzaltestelle
Zusatzhalt Schönower Straße, Haltestelle „Zepernick, Kirche“ Bus 867, 891, 893
S Zepernick Schönower Straße Bus 868, 891, 900, 901
S Bernau- Friedenstal Zepernicker Chaussee, Haltestelle „Abzweig Wohnsiedlung“ Bus 868
Zepernicker Chaussee, Haltestelle „Zepernicker Chaussee“ Bus 868
Zusatzhalt Heinersdorfer Straße, Haltestelle „Bernau, Gaskessel“ Bus 868
S Bernau Bahnhofsvorplatz Ersatzhaltestelle

Beeinträchtigungen an der Eisenbahnüberführung „Schönerlinder Straße“ in Panketal im Juli 2020

Von Donnerstag, dem 16., bis Freitag, dem 24. Juli 2020, werden an der Eisenbahnüberführung (EÜ) „Schönerlinder Straße“ in Panketal Hilfsbrücken im S-Bahn-Gleis eingebaut. Die Arbeiten werden durchgängig – auch nachts – durchgeführt.

Die Straße ist im Bereich der EÜ von Montag, dem 13., bis Montag, dem 27. Juli 2020, komplett gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Fußgänger und Radfahrer nutzen bitte die Umleitung über die EÜ „Schönower Straße“.

Für die entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis. Die Beeinträchtigungen werden auf ein Minimum reduziert. Dennoch lassen sich Beeinträchtigungen durch Lärm leider nicht vermeiden.

Berlins Zukunftsorte und die Corona-Krise

Corona-Broschüre veröffentlicht!

26.06.2020

Ich freue mich, dass sich an den Zukunftsorten eine Vielzahl von Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen im Kampf gegen das Covid-19 Virus engagieren. Unsere Berliner Zukunftsorte verfügen hierfür über hervorragende Forschungskompetenzen. Sie alle leisten damit einen wichtigen Beitrag, um die Corona-Krise zu bewältigen.
Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

Download (PDF, 3.09MB)

Bildungs- und Integrationszentrum eröffnet 2025

Im Ortsteil Buch soll bis 2025 ein neues Bildungs- und Integrationszentrum entstehen. Das sogenannte BIZ Buch gehört zum Aufgabenbereich von Dr. Manuel Seitenbecher, der seit August 2019 das Amt für Weiterbildung und Kultur im Bezirksamt Pankow leitet. Der gebürtige Berliner ist promovierter Historiker und war zuvor in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin u.a. als Abteilungsleiter tätig. Das von ihm geleitete Amt umfasst die fünf Fachbereiche Kunst und Kultur, Museum, Musikschule, Stadtbibliothek und Volkshochschule.

Buch erhält eine neue Heimstätte für Kultur und Bildung: Auf der Freifläche Groscurthstraße 21-33 entsteht bis 2025 auf ca. 3300 qm und vier Etagen das Bildungsund Integrationszentrum (BIZ) Buch. Waren bislang nur Bibliothek und Musikschule in Buch präsent, wird sich das künftig ändern: Erstmals ziehen Volkshochschule (VHS), Musikschule, Bibliothek und der Bereich Kunst und Kultur mit Kunstwerkstätten und Tanzräumen in ein Haus, ergänzt um das Gläserne Labor des Campus Berlin-Buch und einzelne Ausstellungen des Museums Pankow. In dieser Fülle und Verzahnung ist das ein Novum, nicht nur für den Bezirk, sondern auch für Berlin und Deutschland – und Werbung und Strahlkraft für Buch. Ein wichtiger Faktor ist dabei das Gläserne Labor, das mit eigenen Räumlichkeiten ein Platz im BIZ findet und Kinder experimentell und spielerisch an naturwissenschaftliche Themen heranführt – in enger Kooperation mit den anderen Einrichtungen wie der benachbarten Bibliothek. So wird das BIZ auch einen Schwerpunkt auf sogenannte MINT-Themen setzen, ohne dass andere Kulturangebote zu kurz kommen werden.

Was bietet das BIZ noch: Eine deutlich größere Bibliothek über zwei Etagen, die man mit entsprechendem Leseausweis außerhalb der Öffnungszeiten, beispielsweise am Sonntag, aufsuchen kann. Kinderbetreuungsräume für Eltern oder Großeltern, die Kurse besuchen – ob nun im Yoga- und Bewegungsraum oder in einem der vielen neu ausgestatteten Unterrichtsräumen der Musikschule und VHS. Projekträume und große Multifunktionsräume, die nicht nur für die Angebote der Einrichtungen zur Verfügung stehen, sondern auch für Vereine und Initiativen vor Ort. Ein Café im Eingangsbereich für die gastronomische Versorgung und umfangreiche Außenflächen mit Urban Gardening-Bereichen, einer Leseterrasse, Sitzbereichen für Kurse im Freien und einem kleinen Amphitheater – um nur einen Teil der Highlights zu nennen. Nächste Schritte bis zur Eröffnung 2025 Derzeit laufen die detaillierten Raumplanungen für das Gebäude – errichtet von karlundp-Architekten zusammen mit Topos Landschaftsarchitekten. Ab 2021 starten die ersten bauvorbereitenden Maßnahmen auf der Fläche, bevor es dann 2022 richtig losgeht und wir am 01. 07. 2025 das Haus feierlich mit den Bucher:innen eröffnen wollen. Bis dahin wird es eine Vielzahl an kleinen und größeren Aktionen geben, um den Gedanken des BIZ gemeinsam zu entwickeln. Eine Aktionswoche Ende September in der jetzigen Bucher Bibliothek mit Angeboten aller Einrichtungen soll einen ersten Eindruck vermitteln – abgeschlossen von einem Bucher Bürgerforum am 01.10.2020. In 2021 sollen erste partizipative Workshops mit interessierten Bucher:innen stattfinden, damit wir noch genauer wissen und planen, was Sie im BIZ erwarten. Denn dieses Haus soll kein Haus des Amtes für Weiterbildung und Kultur werden – es soll ein Wohnzimmer für die Bucher Bevölkerung und eine Heimstadt für Kultur, Bildung und Integration werden.

Quelle: PANKOW-NEWS Ausgabe Sommer 2020

Projekte bis 10. 07. beantragen!

Stärkung Berliner Großsiedlungen – Projekte von Trägern der Gemeinwesenarbeit gefragt

Die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen führt von 2020 bis 2023 in Zusammenarbeit mit den betreffenden Bezirken das Programm „Stärkung Berliner Großsiedlungen“ durch. Ziel ist es, durch unterstützende Projekte Großsiedlungen sowie ihre Bewohnerinnen und Bewohner zu stärken und dadurch das nachbarschaftliche Miteinander und die Lebensqualität weiter zu erhöhen. Die Förderkulisse des Programms umfasst 24 Großsiedlungen in Berlin, davon vier im Bezirk Pankow: Neumannstraße (Alt-Pankow), Buch, Weißensee Ost sowie das Stadtumbaugebiet Greifswalder Straße.Für die Durchführung von Projekten zur Umsetzung des berlinweiten Programms im Bezirk Pankow ruft das Bezirksamt für die genannten Großsiedlungsgebiete Träger der Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit zur Einreichung von Projektvorschlägen auf. Förderschwerpunkte sind: Nachbarschaftliches Miteinander, Freiwilliges Engagement, Integration, Kinder- und Jugendliche, Attraktivität des öffentlichen Raumes sowie Beteiligung, Vernetzung und Kooperation.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum Freitag, dem 10. Juli 2020 (Einsendeschluss) an folgende E-Mail-Adresse zu richten: spk@ba-pankow.berlin.de.

Der vollständige Projektaufruf zum Herunterladen gibt es auf der Internetseite der SPK. Ansprechperson für Rückfragen im Bezirksamt Pankow: SPK – Büro für Bürgerbeteiligung Jeanette Münch, Tel: (030) 90295-2713, E-Mail: spk@ba-pankow.berlin.de .

Quelle: PM Bezirksamt Pankow

Download (PDF, 1.56MB)

 

Freiwilliger Arbeitseinsatz im Schlosspark Buch

Schlossparkeingang Alt-Buch

Der restaurierte Parkeingang in Alt-Buch

Der Bucher Bürgerverein führt am Dienstag, dem 07. Juli 2020 einen freiwilligen Arbeitseinsatz durch und freut sich auf viele, fleißige Helfer.

Treffpunkt: 10:00 Uhr Parkeingang Alt-Buch/Rosenbeet.

Bitte denken Sie an die Corona-Regeln. Mundschutz und Handschuhe bitte mitbringen.

Informationen zur Sommer-Ferienschule

Anbei für Sie Informationen zur Sommer-Ferienschule 2020 für Kinder und Jugendliche im Alter von 6-19 Jahren, die einen Flucht- und Migrationshintergrund haben.

Information about the summer school 2020 for children and adolescents aged 6-19 years
who have a refugee and migration background

Die Ferienschule dient der Sprachförderung und verknüpft diese mit kulturellen, künstlerischen und sportlichen Aktivitäten. Starttermin ist der 13. Juli.

Anmeldung bis zum 09. Juli 2020!

Download (PDF, 186KB)

Sprachförderung, Bildung und Teilhabe sind von grundlegender Bedeutung für Kinder und Jugendliche, die allein oder mit ihren Familienangehörigen in Deutschland Zuflucht suchen. Sprache ist ein zentrales Medium der zwischenmenschlichen Kommunikation. Über Sprache erhalten Kinder und Jugendliche Zugang zu neuen Erkenntnissen, die für ihren weiteren Weg wichtig sind.

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) schafft in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie die Möglichkeit, dass neu zugewanderte und geflüchtete Kinder und Jugendliche auch außerhalb des Regelunterrichtes ihre Sprachkompetenzen in Deutsch auf- oder ausbauen können – in den Berliner Ferienschulen.

In den Ferienschulangeboten wird gleichzeitig großer Wert daraufgelegt, das Selbstkonzept der Kinder und Jugendlichen zu stärken und ihre gesellschaftliche Teilhabe zu fördern. Die Ferienschulen vermitteln Teamfähigkeit, Spaß am gemeinsamen und individuellen Lernen, ermöglichen Erfolgserlebnisse auf unterschiedlichsten Ebenen und bieten die Chance, Berlin als Lebensort für sich zu entdecken.

Download (PDF, 1.82MB)

Download (PDF, 900KB)

Download (PDF, 913KB)

Weitere Informationen

“Mein Quartier” – Sommerfest

“Mein Quartier”:

SOMMERFEST

BBQ und Live-Musik

Chill-n-Grill bei sommerlichen Getränken. Einfach mal vorbeischauen!

Sonnabend, 4. Juli 2020, ab 12:00 Uhr
Mein Quartier, Wiltbergstraße 50 Haus 1, 13125 Berlin

Am 4. Juli lädt Mein Quartier, in seinem Biergarten zum Sommerfest mit BBQ und Live-Musik.
Geöffnet ist ab 12:00 Uhr, 14:00 begrüßt Jörg Adler seine Gäste, ab 14:30 gibt’s Live-Musik

14:30 Uhr Catalina Sur – Rumba, Tango, brasilianische Lieder
16:30 Uhr Blechblase Berlin (Funk Jazz)
18:30 Uhr Yugah – World Mantra Rock

Eintritt: 3, – EUR zugunsten des Ronald McDonald Hauses Berlin-Buch

 

Online-Shop

Projekte bis 10. Juli beantragen!

Stärkung Berliner Großsiedlungen – Projekte von Trägern der Gemeinwesenarbeit gefragt

Die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen führt von 2020 bis 2023 in Zusammenarbeit mit den betreffenden Bezirken das Programm „Stärkung Berliner Großsiedlungen“ durch. Ziel ist es, durch unterstützende Projekte Großsiedlungen sowie ihre Bewohnerinnen und Bewohner zu stärken und dadurch das nachbarschaftliche Miteinander und die Lebensqualität weiter zu erhöhen. Die Förderkulisse des Programms umfasst 24 Großsiedlungen in Berlin, davon vier im Bezirk Pankow: Neumannstraße (Alt-Pankow), Buch, Weißensee Ost sowie das Stadtumbaugebiet Greifswalder Straße.Für die Durchführung von Projekten zur Umsetzung des berlinweiten Programms im Bezirk Pankow ruft das Bezirksamt für die genannten Großsiedlungsgebiete Träger der Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit zur Einreichung von Projektvorschlägen auf. Förderschwerpunkte sind: Nachbarschaftliches Miteinander, Freiwilliges Engagement, Integration, Kinder- und Jugendliche, Attraktivität des öffentlichen Raumes sowie Beteiligung, Vernetzung und Kooperation.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum Freitag, dem 10. Juli 2020 (Einsendeschluss) an folgende E-Mail-Adresse zu richten: spk@ba-pankow.berlin.de.

Der vollständige Projektaufruf zum Herunterladen gibt es auf der Internetseite der SPK. Ansprechperson für Rückfragen im Bezirksamt Pankow: SPK – Büro für Bürgerbeteiligung Jeanette Münch, Tel: (030) 90295-2713, E-Mail: spk@ba-pankow.berlin.de .

Quelle: PM Bezirksamt Pankow

Download (PDF, 1.56MB)