Author Archives: Andreas Wolf

Bescherung für krebskranke Kinder im Helios Klinikum Buch

Bernau / Berlin-Buch: Dass der Weihnachtsmann nicht immer mit einem Schlitten durch die Lüfte schwebt, sondern auch ungewöhnliche Wege findet um Kinderaugen leuchten zu lassen, durften am vergangenen Samstag mehrere hundert Menschen miterleben.

Unter dem Motto „Brandenburger Bauern für Kinderrechte“ zogen etwa 80 Landwirte aus dem Berliner Umland mit ca. 30 weihnachtlich geschmückten Traktoren zur großen Traktorenparade zum Helios Klinikum Buch. Empfangen wurden sie von hunderten Besuchern, die mit leuchtenden Augen am Wegesrand standen, um die Parade mitzuerleben.

Im Gepäck hatten die Weihnachtsengel mehr als 100 Geschenke für die schwerkranken kleinen Patient:innen der Kinderonkologie und Psychiatrie, sowie dem im Klinikum ansässigen Ronald-McDonald-Haus.

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: Bernau Live

ev. Kirchengemeinde Buch will helfen

Nikolaussocken für soziale Projekte

Nikolaussocken spenden
Es ist eine gute Tradition, in der Adventszeit anderen eine Freude zu bereiten, damit auch sie sich einstimmen können auf die Freudenbotschaft des kommenden Weihnachtsfestes. Wir wollen die gute Tradition der Kirchengemeinde fortsetzen gefüllten Nikolaussocken Kleine und Große zu erfreuen.
Seit dem vergangenen Sommer gibt es in Buch das erste Waisenhaus Deutschlands und eine Unterkunft für minderjährige Mütter mit ihren Kindern. Mit den Nikolaussocken wollen wir die BewohnerInnen beider Häuser erfreuen. Packen Sie also bitte keinen Alkohol und nur haltbare Nahrungsmittel in die Nikolaussocken und geben Sie die gefüllten Socken bis zum 5.12. im Gemeindebüro der #schlosskircheberlinbuch ab.


#wärmewinter SPENDENAKTION

Solidarisch in das Jahr 2023 für Menschen von „Laib und Seele“

Wir sammeln Hygieneprodukte des täglichen Bedarfes für bedürftige Menschen: Zahnbürsten, Zahncreme, Duschgel und Shampoo, Handcreme, Rasierer und Damenhygieneprodukte (Tampons, Binden, etc.). Produkte für Familien mit Kindern (Windeln, Feuchttücher, Kinderzahnbürsten und -zahncreme und weitere Pflegeprodukte sind herzlich willkommen. All diese Produkte haben kein Mindesthaltbarkeitsdatum und werden weniger oft gespendet.
Deshalb rufen wir im Zeitraum vom 1. Advent (27.11.2022) bis zum 6. Januar 2023 dazu auf, beim regulären Einkauf einen Hygieneartikel mehr einzukaufen und diesen zu spenden. ​
Es ist eine gemeinsame Aktion der Kirchengemeinden im Nordosten Berlin für unsere „Laib-und-Seele“ Ausgabestellen

HELFT UNS ZU HELFEN!

Spenden können im Gemeindehaus oder Gemeindebüro zu den Öffnungszeiten abgegeben werden. Öffnungszeiten hier!

Quelle: ev. Kirchengemeinde Schlosskirche Buch

Gemeindebrief

Facebook/ev. Kirchengemeinde Buch

ÖkoGut Buch lädt zum Weihnachtszauber

Wir laden ein zu selbstgemachtem Apfelpunsch, Bratwurst mit Sauerkraut, Stockbrot an der Feuerschale, leckere Kürbissuppe, kreatives adventliches Basteln und einen Weihnachtsbazar!


ÖkoGut Buch

Pressemitteilung zum Baubeginn am 01.12.2022 – Schlosskirche Buch

Schlosskirche Buch

Schlosskirche Buch/Foto: A. Wolf

Die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Buch und der Förderverein zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch e.V. möchten auf ein Ereignis aufmerksam machen, dessen Beginn nun näher gerückt ist: Die Sanierung der Bucher Schlosskirche mit Kirchturm wird zum Ende des Jahres 2022 in eine für die Öffentlichkeit deutlich erkennbare Phase treten.

Die Bucher Schlosskirche ist eine von nur vier barocken Kirchen in Berlin. Sie wurde 1736 von Friedrich Wilhelm Diterichs (1702-1782) unter dem Patronat des preußischen Staatsministers Adam Otto von Viereck (1684-1758) erbaut und ist ein schönes und wichtiges Zeugnis des preußischen (Berliner) Barocks.

Am 19. November 1943 wurde sie von einer Brandbombe getroffen. Der Turm brannte und stürzte in das Kirchgebäude, das dadurch ebenfalls ausbrannte. Unter schwierigen Nachkriegsbedingungen in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts ist es Buch gelungen, die Kirche vor dem Abriss zu bewahren. Sie wurde mit einem Notdach gedeckt und wurde damit als Gotteshaus wieder nutzbar.

Danach wurden mehrere restoratorische und substanzerhaltende Maßnahmen notwendig. Bisher war es jedoch nicht gelungen, den schönen barocken Turm wieder aufzubauen.

Deshalb gründeten im Dezember 2007 zehn Bucher Bürger den Förderverein zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch e.V. mit dem Ziel, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, Buch sein Wahrzeichen und Identifikationspunkt wiederzugeben.

Seit also 15 Jahren setzt sich nun der Förderverein, der zeitweise über 220 Mitglieder hatte, durch Einwerbung von Fördermitteln und Spenden für den Wiederaufbau des Turmes ein.

In dieser Zeit wurden rund 800 Tausend Euro durch Mitgliedsbeiträge und Spenden eingeworben. Ein wesentliches Spendenaufkommen (ca. 100 T€) wurde durch einen Bauteil-Spenden-Katalog und eine Zuwendung der Stiftung Preußisches Kulturerbe (100 T€) erreicht. Zahlreichen Privatspendern, Privaten Stiftungen und Institutionen verdanken wir den größten Anteil. Darüber hinaus führten Benefizveranstaltungen (bis zu 12 Benefizkonzerte, Ausstellungen, Lesungen und Vorträge pro Jahr) zu weiteren Einnahmen und bereicherten das kulturelle Leben in Berlin-Buch.

Nach 10 Jahren häufig wiederholter Antragsstellung wurde im Jahr 2018 schließlich durch Förderzusagen durch die Beauftragte für Kultur und Medien (BKM) und das Land Berlin (in Höhe von insgesamt 4,35 Mio.€) die Sanierung des Gesamtensembles Schlosskirche Buch möglich.

Durch die gute Zusammenarbeit von Förderverein und Kirchengemeinde konnte das Gesamtprojekt „Umfassende Sanierung der Schlosskirche Buch mit Kirchturm und Kirchhof“ auf den Weg gebracht werden.

Die Fördermittel konnten erst im Dezember 2021 freigegeben werden. Damit konnten aber die Ausführungsplanungen und Ausschreibungen, nicht nur für den Wiederaufbau des Turmes, sondern auch der Sanierung des Kirchraumes und der Außenanlagen umgesetzt werden.

Grundlagenuntersuchungen, die in den Jahren 2009-11 von DESCHAN und HANNUSCH in Zusammenarbeit mit der damaligen Beuth-Hochschule für Technik durchgeführt worden waren, führten zu dem Ergebnis, dass der Wiederaufbau des Turmes technisch möglich und mit vertretbarem Aufwand ausführbar ist.

Die Vorplanungen und Kostenschätzungen wurden von dem Potsdamer Architekturbüro BERND REDLICH übernommen.

Die Ausführungsplanungen liegen in der Hand der Berliner Architekten JORDI & KELLER.

Beide Architekturbüros arbeiten seit Febr.2021 sehr intensiv mit der Bauherrin, der Evangelischen Gemeinde, den Fördermittelgebern (BKM und Bezirksamt Pankow), dem Denkmalschutz sowie mit den bauüberwachenden und beratenden Institutionen (BBR und Kirchliches Bauamt) zusammen.

In der 43. Kalenderwoche 2022 soll nun der erste Bauabschnitt, die Wiedererrichtung des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch, mit dem Aufstellen von Gerüsten eingeleitet und damit endlich sichtbar werden.

2023 soll der Turm fertiggestellt sein und mit den weiteren Sanierungsarbeiten begonnen werden.

Da wir mit erheblichen Preissteigerungen rechnen müssen, sind zur Realisierung des Projektes weitere Spenden dringend notwendig.

Weitere Informationen, so über die Entwicklung der Baumaßnahmen erhalten sie künftig beim:

1. Gemeindekirchenrat der Ev.KG Buch

2. Förderverein Kirchturm Buch

Spenden erbitten wir weiterhin:

Ev. KG Buch
DE36 1005 0000 4955 1927 05
BELADEBEXXX
Berliner Sparkasse
Sanierung Schlosskirche Buch

 

Förderverein KirchturmFörderverein Kirchturm Buch e.V.
DE76 1009 0000 2101 7710 00
BEVODEBB
Berliner Volksbank eG
Wiederaufbau Kirchturm Buch

 

 

 

 

 

Einladung zum Neujahrsempfang anlässlich des Baubeginns des Kirchturms der Schlosskirche Buch und der Sanierung der Schlosskirche und gleichzeitig zum 15 jährigen Bestehen des Fördervereins Kirchturm Buch e.V.

Wir freuen uns sehr, Sie anlässlich des Baubeginns des Kirchturms der Schlosskirche Buch und der Sanierung der Schlosskirche und gleichzeitig zum 15 jährigen Bestehen des Fördervereins zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche Berlin-Buch e.V. am Freitag, dem 27. Januar, 15:00 Uhr zu einem Neujahrsempfang mit musikalischer Andacht, Grußworten, einer Ausstellungseröffnung „15 Jahre Förderverein“ und möglichen Baustellenführungen in das Gemeindehaus Alt-Buch 36a, 13125 Berlin, gegenüber der Bucher Schlosskirche, einladen zu können.

Lesen Sie bitte hier weiter

ev. Kirchengemeinde Schlosskirche Buch

Stadtteilbibliothek Buch lädt ein

Am Samstag, den 26.11., finden in der Stadtteilbibliothek Buch, Wiltbergstr. 19-23, 1. Etage, 13125 Berlin zwei Veranstaltungen für Kinder statt.

Um 11:00 Uhr können Grundschulkinder mit ihren Eltern an der spielerisch gestalteten Veranstaltung “Alles Müll?!” teilnehmen.

Was wir nicht mehr brauchen, schmeißen wir weg. Kein Problem. Oder doch?
Bei einem Streifzug durch den Park finden wir schnell Antworten darauf und stellen bei einem Bewegungsspiel erstaunt fest, wie lange unser Müll in der Natur überdauert, bevor er verrottet. Wir können außerdem live erleben, wie die Natur mit ihren eigenen „Abfällen“ umgeht. Beim vergnüglichen Abschlussspiel sammeln wir kreative Ideen zur Abfallvermeidung.

Teilnehmen können alle Grundschulkinder mit ihren Eltern.
Wer hat kann gerne eigene Arbeitshandschuhe oder Müllzangen mitbringen.

Dozentin: Ursula von Bogen

Kinderschminken

Sonnabend, 26.11.2022, 15:00 Uhr

mit Linda Petzold und Emma Schruf

Um die Zeit zwischen Halloween und Fasching zu überbrücken, schminken wir Euch als was Ihr wollt.

Alle Bucher:innen sind herzlich willkommen!

Stadtteilbibliothek Buch

 

Pankow beteiligt sich am Netz der Wärme

Pankow beteiligt sich am Netz der Wärme: Fünf Bibliotheken öffnen bis zum 4. Advent auch an Wochenenden

Die Stadtbibliothek Pankow öffnet fünf Standorte an allen kommenden Wochenenden bis inklusive 18. Dezember 2022 und bietet somit allen Interessierten einen kostenfreien Treffpunkt, Lern- und Begegnungsort an.

Vier Standorte öffnen Samstag und Sonntag, ein Standort samstags
Bis zum 4. Advent sind die folgenden vier Bibliotheken sowohl samstags als auch sonntags jeweils von 10 bis 19 Uhr geöffnet: Janusz-Korczak-Bibliothek (Berliner Str. 120-121, 13187 Berlin), Heinrich-Böll-Bibliothek (Greifswalder Str. 87, 10409 Berlin), Kurt-Tucholsky-Bibliothek (Esmarchstr. 18, 10407 Berlin) und Stadtteilbibliothek Karow (Achillesstr. 77, 13125 Berlin).
Die Stadtteilbibliothek Buch (Wiltbergstr. 19-23, 13125 Berlin) öffnet bis zum 17. Dezember immer samstags von 10 bis 18 Uhr.

Veranstaltungen, Beratungsangebote und Begegnungsmöglichkeiten
Während der zusätzlichen Wochenend-Öffnungen können alle Interessierten die Bibliotheken als Lernort, Treffpunkt und Begegnungsstätten nutzen. An allen fünf Standorten finden vielfältige Veranstaltungen für verschiedene Altersgruppen statt – vom Figurentheater über Kinderschminken bis hin zur Energie- und Rechtsberatung wird es viele Angebote geben. Ein Überblick ist auf der Website der Stadtbibliothek Pankow zu finden.
Die Ausleihe und Rückgabe von Medien ist an den Automaten und Rückgabeanlagen auch an den Wochenenden möglich.

Weitere Informationen: https://www.berlin.de/stadtbibliothek-pankow

Quelle: PM des BA Pankow vom 17. 11. 2022

Verlegen der Bushaltestellen am S-Bahnhof „Berlin-Buch“

Wir erneuern die Eisenbahnüberführung über die Wiltbergstraße. Damit wird die Brücke fit für das nächste Jahrhundert gemacht und wertet das gesamte Umfeld des S-Bahnhofs „Berlin-Buch“ auf.

Im Rahmen der Arbeiten sind immer wieder Sperrungen der Wiltbergstraße notwendig.

Die Bushaltestellen wurden daher verlegt. Für die Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

Weitere Informationen sowie eine Grafik mit den Standorten der Bushaltestellen können Sie dem folgenden Plakat entnehmen.

Download (PDF, 245KB)

Quelle: DB/Bauarbeiten Gesundbrunnen – Bernau

Berlin Transfer Week vom 21. – 25. November 2022

Willkommen zur Transfer Week 2022 

Inspirierende Impulse und ein gezieltes Matchmaking für innovative Unternehmen und Wissenschaftler:innen. 

Unser Ziel ist es, den Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in der Hauptstadtregion zu intensivieren – praxisrelevant, kostenfrei, digital und mit Mehrwert für alle Beteiligten.

Mit innovativen Themen und den besten Köpfen aus der Wissenschaft und Expert:innen aus der Wirtschaft bieten wir Ihnen eine Woche lang kostenfreie, digitale Sessions. In unseren Video-Live-Sessions:

  • diskutieren wir praxisrelevantes Wissen zu zukunftsweisenden Themen
  • erhalten Sie Informationen zur Förderung von Verbundvorhaben
  • stellen sich regionale Transferstellen vor und erläutern ihre Services

Die Gläsernes Labor Akademie lädt Sie herzlich zur Transfer Week Berlin Brandenburg 2022 ein.
Vom 21. bis zum 25. November möchten wir Ihnen einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten aus dem Bereich Technologietransfer in der Hauptstadtregion geben.

Die Akademie des Gläsernen Labors (GLA) stellt dabei ihr Programm am Dienstag, 22. November 2022 in einer Online Session von 11:00 – 11:45 Uhr vor.

Registrieren Sie sich HIER und stellen sich Ihre individuelle Agenda zusammen.

Impulssessions – Diskutieren Sie gemeinsam mit Expert:innen zukunftsweisende Themen aus Forschung und Wirtschaft und erhalten Sie neue Impulse für die eigene Organisation:
Förderung, Finanzierung, Geistiges Eigentum – Wir stellen regionale, nationale und internationale Programme zur Förderung Ihrer F&E-Vorhaben vor. Des Weiteren informieren wir zum Thema „Schutz des geistigen Eigentums“.
Vorstellung Transferinitiativen - Lernen Sie die regionalen Anlaufstellen der Forschungseinrichtungen für Ihre F&E-Vorhaben und deren Angebote kennen:
Matchmaking – Über die gesamte Woche können Sie sich im digitalen Matchmaking mit regionalen Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft vernetzen.  Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Kontakt 
Dr. Uwe Lohmeier, Dipl. Biologe
Gläsernes Labor Akademie (GLA) Management
Campus Berlin-Buch GmbH
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Telefon: 030 / 9489 2935

u.lohmeier@campusberlinbuch.de

 

Freitag, 25. November; 11:00 – 11:45 Uhr

Innovation und Transfer aus den Berliner außeruniversitären Forschungseinrichtungen (Berlin Research 50)

Zwölf Nachwuchs-Hebammen starten ihr praktisches Studium im Helios Klinikum Berlin-Buch

Wo das Leben beginnt, sind sie im Einsatz: die Hebammen. Sie betreuen, begleiten, unterstützen und überwachen Frauen und ihre Neugeborenen während Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit. Zum Wintersemester 2022/23 starten im Helios Klinikum Berlin-Buch nun erneut zwölf Hebammenstudentinnen in ihren Traumberuf. Seit 2017 bildet das Bucher Klinikum in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Berlin selbst Hebammen aus.

Copyright: Helios-Klinikum Buch

Das duale Bachelor-Studium „Hebammenwissenschaften“ setzt sich zur Hälfte aus theoriebasierter Lehre (Vorlesungen, Seminare und Skills-Lab) und aus Praxiseinsätzen in der Klinik zusammen. Der siebensemestrige Studiengang schließt mit dem akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.) und der staatlichen Zulassung zur Hebamme ab. Das Studium zielt darauf ab, Absolventinnen und Absolventen in der Entwicklung ihrer professionellen Kompetenz als Hebammen zu unterstützen, mit der sie in ihrer späteren beruflichen Praxis komplexe Situationen und Verläufe begleiten und personenzentrierend gestalten können. Dabei werden hebammenwissenschaftliche Theorien und geburtshilfliche Praxis im Studium verknüpft.

“Die Hebammen können dann auf einen großen Wissensschatz zurückgreifen und diesen mit den komplexen Anforderungen und Erkenntnissen moderner Geburtshilfe und -medizin verknüpfen“, betont Yvonne Schildai, Leitende Hebamme im Helios Klinikum Berlin-Buch,  betont Yvonne Schildai, Leitende Hebamme im Helios Klinikum Berlin-Buch.

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: Helios-Klinikum Berlin-Buch

 

Hohe Auszeichnung für Krebsforscherin Ulrike Stein

Ulrike Stein sucht nach Schlüsselmolekülen der Metastasierung, um sie für die Therapie solider Tumore zu nutzen und die Prognose für Krebspatient*innen zu verbessern. Die Metastasis Research Society ehrt sie dafür mit dem diesjährigen Women in Science Achievement Award.

© David Ausserhofer, Max Delbrück Center

Die meisten Krebspatient*innen sterben nicht am Primärtumor, sondern daran, dass sich bösartige Tumorzellen im Körper ausbreiten und Metastasen bilden. Wie die Zellen das bewerkstelligen, ist nur teilweise bekannt. Die molekularen Mechanismen der Metastasierung zu verstehen, um neue Angriffsziele für Krebstherapien zu finden, ist das Ziel von Professorin Ulrike Stein. Sie leitet am Experimental and Clinical Research Center (ECRC), einer gemeinsamen Einrichtung des Max Delbrück Centers und der Charité – Universitätsmedizin Berlin die Arbeitsgruppe „Translationale Onkologie solider Tumore“. Für ihre herausragenden Leistungen auf diesem Gebiet ehrt die renommierte Metastasis Research Society (MRS) die Wissenschaftlerin mit dem diesjährigen Women in Science Achievement Award. Ulrike Stein ist seit 2020 die zweite Krebsforscherin, die diesen Preis erhält.

Ihre wichtigste Entdeckung machte Ulrike Stein vor etwas mehr als zehn Jahren: Zusammen mit Professor Peter M. Schlag vom Comprehensive Cancer Center der Charité (CCCC) und Professor Walter Birchmeier vom Max Delbrück Center identifizierte sie das Metastasis-Associated in Colon Cancer 1-Gen (MACC1), ein bis dato völlig unbekanntes Gen. Krebszellen exprimieren MACC1, um sich zu vermehren, fortzubewegen und in anderes Gewebe einzudringen. Diese Rolle von MACC1 als Schlüsselfaktor und prognostischem und prädiktivem Biomarker für Tumorwachstum und vor allem Metastasierung haben mittlerweile viele andere Forscher*innen weltweit untersucht und in mehr als 300 Veröffentlichungen bestätigt – nicht nur bei Darmkrebs, sondern bei mehr als 20 weiteren soliden Tumorarten, etwa Magen-, Leber- oder Brustkrebs.

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: MDC Berlin/News