Author Archives: Andreas Wolf

Stadtentwicklungsverwaltung veröffentlicht Untersuchung zu Großsiedlungen

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat im Jahr 2020 das Programm „Stärkung Berliner Großsiedlungen“ aufgelegt.

In dessen Rahmen werden 24 Großsiedlungen in zehn Berliner Bezirken, die nicht in einer Förderkulisse des Quartiersmanagements sowie außerhalb des S-Bahn-Ringes liegen, in den Fokus genommen und Mittel für soziokulturelle Projekte sowie eine lokale Koordination bereitgestellt. Zudem wurde das Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik (IfS) beauftragt, eine Untersuchung der Großsiedlungen des Programms durchzuführen. Die Ergebnisse liegen nun vor.

Ein Zitat:

“1.6 Wichtige Akteure und weiterführende Links
Hier ist vor allem der Bucher Bürgerverein zu nennen. Die Wohnungseigentümer beteiligen sich auch
aktiv an Diskussionen zur Entwicklung des Gebietes. Vom Management des Campus Buch gab es eine
Initiative für die Bucher Runde, diese müsste allerdings wieder aktiviert werden. Im Bildungsverbund
Buch arbeiten Aktive aus dem Bildungs-, Kinder- und Jugendbereich mit. Die evangelische
Kirchengemeinde im Gebiet ist gut vernetzt.”
Stadtumbaugebiet Buch
Bildungsverbund Buch
Bucher Bürgerverein
Netzwerk für Demokratie & Respekt Buch-Karow

 

Download (PDF, 1.27MB)

Vertiefende städtebauliche Studie Buch-Süd

Gebietsentwicklung Buch-Süd (Bezirk Pankow)

Am Standort soll ein autoarmes Wohnquartier mit rund 650 Wohneinheiten, einer Kita und Gewerbeflächen für den Medizincampus Berlin Buch errichtet werden.

Diskutieren Sie auf mein.berlin mit!

Vertiefende städtebauliche Studie Buch-Süd

Im Mai 2020 wurde die Rahmenplanung Buch-Süd abgeschlossen. Ausgehend von den Ergebnissen wird für den südlichen Bereich, der ursprünglich für den weiteren Ausbau von Buch IV vorgesehen war, zurzeit eine vertiefende städtebauliche Studie erarbeitet. Hier sollen neben Wohnungen von gemeinwohlorientierten Wohnungsunternehmen, Erweiterungsflächen für den Campus Berlin Buch und die zusätzlich erforderliche Infrastruktur entstehen.

Das verträgliche Nebeneinander von Neubau und Bestand, Wohnen und Gewerbe und einer Verknüpfung zu den umgebenden Grünräumen steht im Fokus der Studie. Der Umgang mit Lärmimmissionen von Autobahn und Bahnlinie ist ebenfalls zu berücksichtigen. Mittels Quartiersgaragen und durch die Aufwertung von Fuß- und Radwegeverbindungen soll ein autoreduziertes Quartier entwickelt werden. Des Weiteren sind Lösungen für die Gestaltung von Übergängen in umgebende Landschaftsräume, wie u. a. den Pankepark, aufzuzeigen.

Die Analyse der zu beachtenden Rahmenbedingungen ist annähernd abgeschlossen. Im nächsten Schritt werden städtebauliche Entwürfe entwickelt. Der Abschluss der Studie soll im Sommer 2021 erfolgen und wird im Weiteren als Grundlage für das erforderliche Bebauungsplanverfahren dienen.
Für die Beteiligung der Öffentlichkeit ist ein pandemie-konformes Beteiligungskonzept vorgesehen. Über die Möglichkeiten und den Zeitraum der Beteiligung werden Sie demnächst unter „Aktuelles“ und „Beteiligung“ informiert.

Aufgenommen im Juni 2021: Blick vom Hochhaus Wolfgang-Heinz-Strasse Richtung Panke. Im Vordergrund die Schwimmhalle Buch, dahinter die Marianne-Buggenhagen-Schule mit der neuen Sporthalle. Foto: A. Wolf

Ausschnitt eines gestalteten Innenhofes in Buch IV Foto: A.Wolf

Aufgenommen im Juni: Die Panke am Überweg von Buch IV zur ehemaligen Berufsfachschule. Sie muss in den nächsten Jahren renaturiert werden. Foto: A.Wolf

Blick vom Hochhaus in der Wolfgang-Heinz-Strasse Richtung Buch III, im Vordergrund die Flüchtlingsunterkunft.

Ein trauriger Anblick: Ein Spielplatz ohne Kinder. Allerdings scheint dieser aus einer anderen Zeit zu sein. Die meisten Spielplätze in Buch sind mit Fördermitteln zusammen mit den Ideen und Vorstellungen der Kinder und Jugendlichen saniert oder neu gebaut worden. Foto: A. Wolf

Ansprechpartner

Für weitergehende Informationen steht Ihnen seitens des Stadtentwicklungsamtes des Bezirks Pankow, Fachbereich Stadtplanung, Herr Matthias Rogge, zur Verfügung:
Tel.: (030) 902954124
Mail

Anfragen, die sich auf das Programmgeschehen der „nachhaltigen Erneuerung“ in Buch insgesamt beziehen, sind direkt zu richten an:
Bezirk Pankow, Fachbereich Stadterneuerung, Herr André Kima,
Tel.: (030) 90295-3138
Mail

Hier finden Sie mehrere Infos über das Projekt. Die Broschüre ist noch in Bearbeitung.

städtebauliche Studie/Audiobeitrag

Gebietsentwicklung Buch-Süd (Bezirk Pankow) Am Standort soll ein autoarmes Wohnquartier mit rund 650 Wohneinheiten, einer Kita und Gewerbeflächen für den Medizincampus Berlin Buch errichtet werden.

Einladung 3. Beteiligungsphase RP Buch – Am Sandhaus

Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Sie herzlich zur dritten Beteiligungsphase einladen!

Hier haben wir nochmal alle Informationen für Sie zusammengefasst:

Seit Anfang Februar läuft das städtebauliche Gutachter*innenverfahren für das neue Stadtquartier Buch – Am Sandhaus. In diesem Rahmen haben drei Planungsteams städtebauliche Entwürfe erarbeitet, die bereits in zwei Planungswerkstätten unter Beteiligung der Öffentlichkeit diskutiert und weiterentwickelt wurden.

Zum Ende des diskursiven Verfahrens wird nun ein Entwurf durch das Gutachter*innengremium aus Fachberater*innen, Architekt*innen, Stadtplaner*innen, Landschaftsarchitekt*innen und Sachberater*innen, Vertreter*innen der öffentlichen Verwaltungen, der Eigentümerschaft sowie der Bewohnerschaft ausgewählt. Dabei wird eine Abwägung aller planerischen Belange durchgeführt.

Der Siegerentwurf ist Ausgangspunkt für den nach der Sommerpause anschließenden Masterplanprozess.

Für den Masterplanprozess wird aktuell gemeinsam mit Anwohnenden ein Beteiligungskonzept erarbeitet.

So können Sie sich einbringen:

Online-Beteiligung:

Informieren Sie sich ab dem 11. Juni über Ergebnisse der Planungsteams auf mein.Berlin.de:

https://mein.berlin.de/projekte/rahmenplanung-buch-am-sandhaus/

Bitte nutzen Sie diese Plattform, um sich über die Qualitäten der unterschiedlichen Entwürfe auszutauschen.

 

Stimmungsbild:

Geben Sie in der Zeit vom 11. bis 23. Juni Ihre Hinweise für einen Entwurf ab und unterstützen Sie somit die Bürger*innenvertretung. Zum Stimmungsbild gelangen Sie ebenfalls über meinBerlin.

 

Ausstellung:

Schauen Sie sich die abschließenden Entwürfe der Planungsteams bei unserer Zaunausstellung an! Die Ausstellung finden Sie ab dem 14. Juni an der Grundschule Am Sandhaus.

 

Ihre Stimme ist wichtig!

Unterstützen sie mit Ihrem Votum die Stimme der Bürger*innenvertretung für die Abstimmung im Gutachter*innengremium!

 

Brauchen Sie Unterstützung bei der Teilnahme an den Online-Formaten?

Melden Sie sich gern telefonisch unter:

030 – 325 339 90 / 0157 805 054 66

Die Unterstützung wird organisiert durch das Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Buch, BENN (Berlin Entwickelt Neue

Nachbarschaften) Team in Buch, JFE „Der Alte“.

 

Weitere Informationen über das Verfahren und das Beteiligungskonzept finden Sie auch unter

https://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/wohnungsbau/buch-am-sandhaus/index.shtml

 

i.A.

Lena Zeller

L.I.S.T. – Lösungen im Stadtteil

Download (PDF, 1.71MB)

 

Ferienprogramm zum Thema BIENEN – Erlebe Bienen

Ferienprogramm zum Thema BIENEN in der Stadtteilbibliothek Buch, Wiltbergstraße 19-23, 13125 Berlin an den Tagen:

Mittwoch, 04.08.2021; Donnerstag, 05.08.2021., Freitag 06.08.2021, von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

In Zusammenarbeit mit den Vereinen Gläsernes Labor und Moorwiese

Ferienprogramm zum Thema BIENEN

Wie leben Bienen?

Welchen Gefahren sind Bienen ausgesetzt?

Welche Honigsorten gibt es und wie kommt der Honig überhaupt auf unser Frühstücksbrötchen?

Diese Fragen und viele mehr können Experten vom Gläsernen Labor gestellt werden und nicht nur das:

  • ein Bienenstock wird besucht,
  • Honigproben genommen und
  • auf der Moorwiese ein Insektenhotel gebaut.

Gestartet wird an allen drei Tagen um 09:00 Uhr in der Stadtteilbibliothek Buch. Dort gibt es einen kleinen Einblick in das Leben der Bienen. Danach geht es direkt zum Bienenstock auf den Campus Berlin Buch. Abschließend wird die Moorwiese besucht und ein Insektenhotel gebaut. Je nachdem wie lange gebaut wird, ist spätestens 17:00 Uhr Schluss.

Wer Interesse hat, zwischen 6 und 10 Jahre alt ist und Lust hat, einen Ferientag mit Bienen zu verbringen, kann sich gern bis zum 20.07.2021 melden.

Bitte gebt den Tag an, an dem Ihr gern teilnehmen möchtet: doreen.tiepke@ba-pankow.berlin.de und c.jacob@campusberlinbuch.de.

Zur Corona Pandemie:
Die Veranstaltung findet zumeist draußen oder in großen, belüfteten Räumen statt, so dass Abstand gewahrt werden kann. Die Gruppe wird eine Anzahl von 12 Kindern und zwei Dozenten nicht übersteigen. Wir bitten um das Tragen eines Mundschutzes und regelmäßiges Händewaschen.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Gläsernen Labor und der Moorwiese Buch statt.

Reality TV, Quiz und Talk – Lange Nacht der Wissenschaften 2021

Wie gut, dass uns virtuelle Veranstaltungen mittlerweile in Fleisch und Blut übergangen sind. Wissenschaftsinteressierte müssen auch in diesem Jahr nicht auf die klügste Nacht des Jahres verzichten. Am 5. Juni 2021 gewährt das MDC Einblicke in seine Forschungsarbeit – voll digital.

Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) lässt es sich von der Corona-Pandemie nicht nehmen, auch in diesem Jahr zur Langen Nacht der Wissenschaften einzuladen. Statt auf dem Campus Berlin-Buch und am MDC in Mitte, im Forschungsgebäude des Berliner Instituts für Medizinische Systembiologie (BIMSB), findet die klügste Nacht des Jahres am 5. Juni komplett virtuell statt. Die Organisator*innen haben sich dafür ganz neue Formate ausgedacht. Das diesjährige MDC-Programm reicht von filmischen Einblicken in den Forschungsalltag über einen Rückblick auf den Bilder-Wettbewerb „Scientific Image Contest“ und ein Online-Quiz bis hin zu einer Clubhouse-Diskussionsrunde über COVID-19 und einen nächtlichen Talk mit MDC-Wissenschaftler*innen.

 

Reality TV am MDC

Ein Arbeitstag im Forschungslabor – wie sieht er aus? Was machen die Wissenschaftler*innen? Wie ist ein Labor organisiert? Interessierte können unseren Wissenschaftler*innen bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter schauen – einen Tag lang haben wir mit einer Kamera das Geschehen in zwei Forschungslaboren des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin verfolgt. Interviews, Laborkonzert und Mini-Hirne in der Petrischale inklusive.

17:00 bis 24:00 Uhr

Link zum Event

 

Die besten Bilder aus dem „Scientific Image Contest“

Wir zeigen die schönsten, die lustigsten und die interessantesten Bilder aus unserer Wissenschaft. Lustige Fakten und Hintergrundgeschichten inklusive. Die Bilder stammen aus zehn Jahren „Scientific Image Contest“ bei der Langen Nacht der Wissenschaften auf dem biomedizinischen Forschungscampus Berlin-Buch.

17:30 – 18:00 und 22:30 – 23:00 Uhr

Link zum Event

 

Schnipp schnapp, das Gen ist ab – Online Quiz

Jeder redet über die Genschere CRISPR. Aber was kann dieses Werkzeug wirklich? Kann es uns tatsächlich jünger und gesünder machen und ausgestorbene Arten zurückbringen? Zuschauer*innen können ihr Wissen über Gentechnik in unserem Online-Quiz testen, mit uns „CRISPR-Ampel“ spielen und herausfinden, was heute schon mit CRISPR möglich ist, in Zukunft möglich werden kann und was pure Fantasie ist und bleibt. Um 18:30 Uhr beantworten CRISPR-Forschende auf Instagram Fragen aus dem Chat.

17:00 bis 24:00 Uhr

Link zum Event

 

Viren, Moleküle und Corona – MDC-Forscher*innen auf Clubhouse

Dr. Emanuel Wyler, COVID-19-Experte und Wissenschaftsblogger, sowie andere MDC-Forschende diskutieren live auf Clubhouse über COVID-19, Viren und generell über Moleküle. Seien Sie dabei, hören Sie zu oder diskutieren Sie mit.

19:00 bis 21:00 Uhr

Link zum Event

 

Nachtcafé mit MDC-Forscher*innen

In unserer Instagram-Live-Show sprechen wir mit MDC-Wissenschaftler*innen über alles, was mit Wissenschaft zu tun hat: Karriere, Forschung, Familie. Oder: Was haben Krebs, COVID-19 und neurologische Krankheiten gemeinsam?

20:00 – 21:00 Uhr (englisch)
21:30 – 22:30 Uhr (deutsch)

Link zum Event

 

Weitere Informationen

Quelle: PM des MDC vom 31. Mai 2021

Ronald McDonald Haus Buch: SOLOCharity Ride 2021 am 20. 06.

Jeder für sich – alle gemeinsam: SOLOCharity Ride 2021

1 Tag, über 400 Teilnehmer, mehr als 100.000 Euro an Spenden – der erste SOLOCharity Ride hat im vergangenen Jahr alle Erwartungen übertroffen. Deshalb treten wir auch 2021 wieder in die Pedale: Jeder für sich – aber alle gemeinsam!

Steig am Sonntag, den 20. Juni 2021 auf’s Rad und absolviere alleine, mit der Familie oder deinen Teamkameraden eine selbstgewählte Route. Per Hashtag #solocharityride bleibst du mit anderen Teilnehmern deutschland- und europaweit in Kontakt.

Die besondere Motivation? Du kannst deinen persönlichen Ride mit Spenden für Familien schwer kranker Kinder „vergolden“ lassen. Rufe Freunde, Familie oder Kollegen zu Spenden für ein Ronald McDonald Haus oder eine Oase deiner Wahl auf.

So einfach geht’s:

ANMELDEN & nach Erhalt der Rechnung die Teilnehmergebühr bezahlen

Freunde & Familie zu SPENDEN für ein Ronald McDonald Haus oder eine Oase der Wahl aufrufen

Am 20. Juni die selbstgewählte Strecke RADELN und per Hashtag #solocharityride mit den anderen Teilnehmern im Kontakt bleiben.

HIER GEHT’S ZUR ANMELDUNG

Hier kannst du einen SOLOCharity Rider deiner Wahl mit einer Spende unterstützen: 
Zu den Spenden-Aktionen

Download (PDF, 698KB)

Ronald McDonald Haus Buch

Initiative Buch Am Sandhaus: Offener Brief

Die Initiative Buch Am Sandhaus schreibt in einem Offenen Brief an den Senat zu den jetzigen Plänen für das neue Stadtquartier:

Download (PDF, 123KB)

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen/Buch V Am Sandhaus

mein.berlin/Am Sandhaus

Vom 10.06. bis 24.06. findet die dritte Phase der Online-Beteiligung statt.

Abenteuer- und Archäologiespielplatz Moorwiese

Bucher Bürgerhaus: Tag der Nachbarn

Neu in Buch! Kiezspaziergänge

Logo BENN Buch

Erstorientierung in der Nachbarschaft

Start:

Bucher Bürgerhaus

Bucher Bürgerhaus

Über das Jahr verteilt bieten wir Ihnen 4 Termine an, um den Stadtteil aktiv zu erkunden.

09. Juni; 21. Juli; 18. August und 20. Oktober 2021

Dabei werden die zahlreichen Angebote der Bucher Einrichtungen in Bereichen Beratung, Freizeit & Kultur, Sport, Begegnung, Ehrenamt und Bildung vorgestellt. Wir besuchen die Einrichtungen und bekommen aktuelle Informationen aus erster Hand durch die Mitarbeiter*innen vor Ort. Die Spaziergänge enden mit einem gemeinsamen Abschlußnachmittag im Garten des Bucher Bürgerhauses. Der Nachbarschaftslehmofen wird angefeuert und es gibt Zeit für Gespräche und Austausch.

Für die Teilnahme melden Sie sich bitte an:

0177 574 27 12 / willkommen-in-buch@albatrosggmbh.de

Team BENN Berlin-Buch

Download (PDF, 533KB)

E-Scooter bis an Brandenburgs Grenze: Lime startet Pilotprojekt

E-Scooter bis an Brandenburgs Grenze: Lime startet  Pilotprojekt mit Pankow und Senatsverwaltung in Berlin-Buch 

  • Zusammen mit dem Bezirk Pankow und der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat Lime am 25. Mai das Pilotprojekt „Erste und Letzte Meile gemeinsam bewältigen” gestartet
  • Partner des Projekts sind der Campus Berlin-Buch und das Helios Klinikum, die mit Swiftmile-Ladestationen für Lime Scooter ausgestattet werden
  • Ab sofort sind über die Lime-App Scooter im Geschäftsgebiet rund um den S-Bahnhof und den Campus Berlin-Buch verfügbar
  • Mit dem Pilotprojekt und seiner Expansion in die Außenbezirke möchte Lime erreichen, dass mehr Berlinerinnen und Berliner ihren Benziner oder Diesel stehen lassen und nachhaltig per E-Scooter unterwegs sein können
  • Die Mobilitäts-Plattform möchte außerdem einen Beitrag dazu leisten, den ÖPNV und Pendelverkehr während der Corona-Krise zu Stoßzeiten zu entlasten

Im Zentrum von Berlin haben sich E-Scooter längst als nachhaltige Mobilitätsoption bewährt. Im Rahmen des einzigartigen Pilotprojekts „Erste und Letzte Meile gemeinsam bewältigen“ mit dem  Bezirk Pankow und der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz bietet Lime ab sofort  stationsungebundene E-Scooter in Berlin-Buch über seine App an. Lime ist damit der erste E-Scooter-Anbieter, der seinen Betrieb bis an die Grenze von Brandenburg ausweitet. Neu ist, dass es an hoch frequentierten Knotenpunkten feste Swiftmile-Ladestationen für die E-Scooter geben wird. Zum Start des Projekts sind insgesamt 30 E-Scooter im gesamten Geschäftsgebiet rund um den S-Bahnhof und den Forschungscampus Berlin-Buch sowie das Klinikum verfügbar sowie drei Swiftmile-Ladestationen. Ziel der Initiative  ist es, den Pendlerinnen und Pendlern aus Berlin und dem angrenzenden Brandenburg ein möglichst attraktives Angebot für die “letzte Meile” zu ihrem Zielort zu machen. Die Swiftmile-Ladestationen sorgen für ein geordnetes Stadtbild und erlaubt Lime Logistikkosten einzusparen, um die Wirtschaftlichkeit des Projekts nachhaltig zu sichern.

Wir meinen es ernst mit unserem Ziel, dass noch mehr Berlinerinnen und Berliner ihr Auto stehen lassen. Als Berliner Unternehmen möchten wir unseren Teil dazu beitragen die Mobilität in der gesamten Stadt zu verbessern und investieren deshalb kräftig“, sagt Lime-Deutschland-Chef Jashar Seyfi. „Dazu gehört auch die Anbindung von Außenbezirken wie Berlin-Buch mit nachhaltiger Mikromobilität, in denen die Dichte an ÖPNV-Haltestellen geringer ist. Das Pilotprojekt zusammen mit dem Bezirk Pankow und der Berliner Senatsverwaltung ist ein schönes Beispiel, das zeigt, wie eine nachhaltige Verkehrswende nicht nur in den Stadtzentren gelingen kann. Finanziert wird das Projekt übrigens vollständig durch unsere E-Bike und E-Scooter Flotte im Zentrum der Stadt.”

Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, ergänzt: „E-Scooter können eine wichtige Rolle für die Mobilitätswende spielen: Sie sind klimafreundlich, leise und bedienen im besten Fall Strecken, die den Nahverkehr bequem ergänzen – wie hier auf dem Campus Buch, wo Mitarbeitende künftig von und zur S-Bahn fahren können, auf dem Weg zur Arbeit oder in den Feierabend. Ich begrüße sehr, dass der Anbieter Lime hier am Stadtrand, an einem bedeutenden Gesundheitsstandort, aktiv wird. Dies sollte an anderen Standorten ausgeweitet werden und viele Nachahmer finden. Ich wünsche allen Nutzer*innen eine sichere Fahrt.“

Das Betriebsgebiet von Lime in Berlin-Buch

Vollrad Kuhn, stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat von Pankow: „Ich freue mich, dass dieses Mobilitätsangebot für alle nun auch am Stadtrand Pankows in Buch möglich wird. Wir sehen das als Startpunkt für weitere Angebote wie z. B. eine zukünftige Jelbi-Mobilitätsstation in Buch. Dazu sind wir mit der BVG in intensiven Abstimmungen.“

Stefan Gelbhaar, Direktkandidat aus Pankow und Sprecher für städtische Mobilität und Radverkehr der Grünen-Bundestagsfraktion, sagt: „Damit startet ein innovatives Projekt zur Verbesserung der Verkehrssituation im Pankower Norden. Der Ausbau der Infrastruktur für die letzte Meile wird um einen Aspekt bereichert. Weitere Angebotsverbesserungen für den Pendelverkehr insbesondere bei Rad, Bus und Bahn sind notwendig und stehen auf der Agenda.“

Dr. Ulrich Scheller, Geschäftsführer der Campus Berlin-Buch GmbH: „Wir fördern bereits auf vielfältige Weise die umweltfreundliche Mobilität unserer Beschäftigten – entsprechend unserem Leitbild eines Green Health Campus. Mit den E-Scootern von Lime erproben wir eine zusätzliche Möglichkeit, den S-Bahnhof und den Campus attraktiv und flexibel zu verbinden. Berlin-Buch bietet mit eng kooperierenden Regionalakteuren wie Helios sehr gute Voraussetzungen, ÖPNV und Sharing-Angebote zu verknüpfen.“

Daniel Amrein, Geschäftsführer im Helios Klinikum Berlin-Buch:Klasse, dass wir neben unserer etablierten Nextbike-Kooperation nun ein weiteres umweltfreundliches Mobilitätsangebot direkt auf unserem Gelände machen können. Wir unterstützen das Projekt als gemeinsames Experiment zum Ausbau des Zukunftsstandortes Buch und wünschen uns, dass vor allem unsere Pendlerinnen und Pendler noch flexibler zum Arbeitsort kommen.“

Swftimile: “Ein wirklich autofreies Berlin ist nur möglich, wenn alternative Verkehrsmittel über das Stadtzentrum hinaus ausgebaut werden und für sie die nötige Infrastruktur zum Laden und Parken zur Verfügung steht”, sagt Magnus Johansson, Swiftmile EMEA Managing Director. “Swiftmile ist stolz darauf mit Lime zusammenzuarbeiten und ein nachhaltiges Verkehrsmittel in den Bezirk Pankow zu bringen, das zu Anfang vor allem Studenten und Krankenhauspersonal zur Verfügung steht.” 

Das Projekt setzt auf eine partnerschaftliche Kooperation zwischen der Stadt, Lime und Swiftmile. Nach sechs Monaten wird  das Projekt evaluiert. Lime wird anonymisierte Daten zur Verfügung stellen, auf Basis derer gegebenenfalls Änderungen am Geschäftsgebiet und der Scooter-Anzahl vorgenommen werden. Bei großer Nachfrage können weitere Ladestationen hinzukommen.

Lime ist lokaler Marktführer in Berlin bei E-Scootern und hat als einziger New-Mobility-Anbieter der Stadt zusätzlich auch E-Bikes im Angebot. Seit dem Start von Lime in Berlin im Juni 2019 wurden bereits mehr als 5 Millionen Fahrten mit Lime E-Scootern und E-Bikes absolviert. Die flexibel nutzbaren elektrischen Fahrräder und Tretroller werden insbesondere als Zubringer zum öffentlichen Nahverkehr und auf der „letzten Meile“ zum Zielort genutzt. „Wir sind überzeugt davon, dass Lime auch und gerade außerhalb des Zentrums weitere Autofahrten ersetzen kann“, sagt Seyfi. „In der Corona-Pandemie wollen wir sicherstellen, dass Menschen Zugang zu einfacherer und sicherer Mobilität haben, die physische Distanz ermöglicht.

Theoretisch könnten jeden Tag 30 Millionen Pkw-Fahrten durch E-Scooter ersetzt werden

Bike-Sharing-Angebote wie das von Lime ergänzen und komplettieren das Mobilitäts-Angebot von Großstädten. „Je einfacher und je vielfältiger die Alternativen zum Auto sind, desto eher wird es stehengelassen oder sogar abgeschafft“, sagt Seyfi. „Da in der Lime-App sowohl Fahrräder als auch Scooter verfügbar sind, haben wir ein einfach nutzbares ökologisches und sicheres Angebot für Kundinnen und Kunden für unterschiedliche Vorlieben und Nutzungsfälle.“ Die durchschnittlich per E-Bike zurückgelegte Strecke ist fast doppelt so lang wie auf dem E-Scooter. „40 Prozent unser Kundinnen und Kunden nutzen nur E-Scooter, 30 Prozent nutzen nur E-Bikes und die restlichen 30 Prozent sind multimodal unterwegs”.

Täglich werden deutschlandweit 120 Millionen Fahrten im motorisierten Individualverkehr zurückgelegt – 25 Prozent davon sind unter zwei Kilometer lang. Die Durchschnittsstrecke von Limes E-Scootern liegt bei 1,9 Kilometer. Rein theoretisch könnten also allein mit E-Scootern jeden Tag 30 Millionen Pkw-Fahrten ersetzt werden.

Die Mission von Lime ist es, Städte zu unterstützen, in denen die Menschen an erster Stelle stehen, indem die Bewohner auf erschwingliche, zuverlässige und nachhaltige Mobilitätslösungen zurückgreifen können. Als weltweit führender Anbieter von Mikromobilität arbeitet Lime eng mit Städten zusammen, um E-Bikes und E-Scooter anzubieten, die mit GPS und selbstaktivierenden Schlössern ausgestattet sind. Mit mehr als 200 Millionen absolvierten Fahrten in mehr als 120 Städten auf fünf Kontinenten hat Lime eine neue Generation sauberer Alternativen zum Autobesitz hervorgebracht. Mehr Informationen unter li.me.

lime