Author Archives: Andreas Wolf

Lust auf Kunst und Kultur?

Lust auf Kunst und Kultur? Wir laden Sie ein!
KulturLeben Berlin ermöglicht Menschen mit kleinem Budget kostenlosen Kulturgenuss

Lust auf Kunst und Kultur? Aber Sie sind arbeitslos, arbeiten in Teilzeit, beziehen nur eine kleine Rente oder können sich trotz eines Vollzeitjobs einen Konzert- oder Theaterbesuch nicht (mehr) leisten? KulturLeben Berlin ermöglicht Menschen mit kleinem Budget kostenlosen Kulturgenuss. 

Der Verein KulturLeben Berlin – Schlüssel zur Kultur e.V. vermittelt seit 12 Jahren nicht verkaufte Kulturplätze kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen. Denn kulturelle Teilhabe darf nie abhängig sein vom persönlichen Budget. Ob Theater, Ausstellungen, Museen, Varieté, Kabarett, Konzerte oder Sport – dank 430 Kulturpartnern kann KulturLeben Berlin Menschen mit kleinem Budget für viele großartige Kulturerlebnisse zur Verfügung stellen. Das Besondere: Kulturgäste haben die Möglichkeit, zwei Tickets zu erhalten. Sie können also jemanden zum Kulturbesuch einladen.

JETZT KULTURGAST WERDEN: Ihr Budget ist klein? Melden Sie sich bei uns an und werden Sie Gast von KulturLeben Berlin. Anmelden können sich Kulturbegeisterte, die maximal 950 € (netto) monatlich zur Verfügung haben und/oder staatliche Transferleistungen beziehen. Bei Haushalten mit mehreren Personen und Kindern sind die Einkommensgrenzen entsprechend angepasst. Zur Anmeldung benötigen wir lediglich einen Nachweis über Ihr geringes Einkommen und das ausgefüllte Anmeldeformular, das Sie in unseren Büros oder auf unserer Internetseite erhalten.

BEI ANRUF KULTUR: Sobald Sie als Kulturgast angemeldet sind, vermitteln wir Ihnen kostenlose Kulturevents im persönlichen Telefonat. Haben Sie sich für eine Veranstaltung entschieden, setzen wir Ihren Namen auf die Gästeliste des Veranstalters. An der Kasse nennen Sie Ihren Namen und legen gegebenenfalls den Personalausweis vor. Ihren Einkommensnachweis brauchen Sie nicht. Und einem schönen Abend steht nichts mehr im Weg.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zur Kartenvermittlung: www.kulturleben-berlin.de/gast-werden

Klima erforschen, Spiele programmieren, Naturwissenschaftler:innen treffen

Am 14. November stellt das Schülerlabor-Netzwerk GenaU das MINT-Cluster Mach´s GenaU! und das Projekt Sozial-Engagiert-GenaU im Museum für Naturkunde vor. Der Schwerpunkt liegt auf individuellen nachmittäglichen Angeboten für Schüler*innen, die mit Fördermitteln des MINT-Aktionsplans und des Schülerlabor-Förderprogramms im Rahmen des Aktionsprogramms Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche geschaffen wurden. Mit Präsentationen, Exponaten und Experimenten geben Schülerlabore, Kindern und Jugendlichen Einblicke in die Arbeitsgemeinschaften. Es werden ca. 200 Schülerinnen, Fachkräfte, Eltern und Interessierte erwartet. Die Veranstaltung wird unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Der Sauriersaal wird zur Experimente-Börse: Zehn Arbeitsgemeinschaften in den Schülerlaboren des Netzwerks GenaU geben Einblicke in ihre Welt der Experimente. Die Schülerinnen und Schüler von der 4. bis 13. Klassenstufe zeigen ihre Exponate oder führen Experimente durch. So erhalten die Kinder und Jugendlichen zum Beispiel mittels einer VR-Brille Einblicke in die neue GenaU-App, können Kaleidoskope basteln oder sich über die verschiedenen Berufe im Labor, an der Uni oder im Museum informieren. Die Arbeitsgemeinschaften sind Angebote der Schülerlabore im Rahmen des durch das BMBF-geförderte MINT-Cluster Mach´s GenaU! bzw. Teil des Schülerlabor-Aktionsrogramms Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche.

Programm
15:00 – 15:15 Uhr Begrüßung durch Museum für Naturkunde und GenaU, Vorstellung der Projekte Mach´s GenaU! und Sozial-Engagiert-GenaU
15:15 – 18:00 Uhr Vorstellung der verschiedenen Arbeitsgemeinschaften (Informations- und Experimentierstände), Highlight-Führungen im Museum

Arbeitsgemeinschaften an den Schülerlaboren im Netzwerk GenaU fördern interessierte Schülerinnen und Schüler individuell und geben ihnen tiefere Einblicke in Wissenschaft und Technik. Sie kommen in Kontakt mit echten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und lernen die Arbeitswelt der Forschenden kennen. Einige Angebote sind auf die Berufs- oder Studienwahl spezialisiert und zielen darauf ab, junge Menschen für eine Berufswahl in Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Die Arbeitsgemeinschaften im MINT-Cluster Mach´s GenaU! beinhalten beispielsweise „NATürlich Ausbildung!“, eine Berufsorientierung für Mädchen ab der 9. Klasse im NatLab an der Freien Universität Berlin, im Gläsernen Labor am Campus Berlin-Buch und im Mikroskopierzentrum am Museum für Naturkunde Berlin. Eine weitere AG beschäftigt sich mit „MINT und Medien” im dEIn Labor an der Technischen Universität Berlin. Der “Science Club” findet gleich an drei Standorten für unterschiedliche Zielgruppen statt, im Wettermuseum in Lindenberg, im UniLab an der HumboldtUniversität zu Berlin und am Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie im Schülerlabor Blick in die Materie.

Lesen Sie bitte hier weiter

Download (PDF, 192KB)

Änderung beim S-Bahnverkehr 11.11. – 14.11

Bauvorhaben ZBS Nordkreuz, Kabeltiefbauarbeiten

Nordbahnhof <> Buch/Frohnau

Freitag, 11.11.2022; 22:00 Uhr bis Montag, 14.11.2022; 01:30 Uhr

  • Ersatzverkehr mit Bussen (Bus S2) Wollankstraße <> Pankow-Heinersdorf
  • Pendelverkehr: Pankow-Heinersdorf <> Blankenburg (S2, S8)
  • Taktänderung: Blankenburg <> Buch (S2)
  • Taktänderung: Waidmannslust <> Frohnau (S1)
  • Fahrplanänderung
  • Bitte nutzen Sie vor Fahrtantritt die Fahrplanauskunft.

Weitere Informationen

BIH-Umfrage zur Zukunft der Medizin

BIH-Umfrage zur Zukunft der Medizin: Mehrheit der Bevölkerung sieht Krebs als größte Bedrohung, hofft auf Gen- und Immuntherapien und nutzt den Hausarzt als Lotsen

Mehr als ein Drittel der Bevölkerung, 37 Prozent, sehen Krebs als die Krankheit an, bei der der größte medizinische Bedarf besteht. Weit abgeschlagen mit 17,6 Prozent steht an zweiter Stelle die Demenz, dicht gefolgt von Psychischen Erkrankungen mit 13,2 Prozent. Die größten Hoffnungen bei neuen Therapien setzen die Deutschen auf Immun- (36%) und Gentherapien (30 %), digitale Medizinlösungen halten noch nicht einmal 10% der Bevölkerung für “besonders erfolgversprechend”.

Professor Christopher Baum, Vorsitzender des BIH-Direktoriums und Vorstand für Translation der Charité – Universitätsmedizin Berlin, begrüßte die Umfrageergebnisse: “Es überrascht mich nicht, dass die meisten Krebs als die größte Bedrohung ansehen. Hier besteht nach wie vor der größte “medical need”, denn nur etwa die Hälfte der Krebspatientinnen und Krebspatienten kann bisher langfristig geheilt werden. Auch im BIH arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler daran, diese Situation zu verbessern. Ebenfalls setzen wir in unserer Forschung auf Gen- und Immuntherapien, denn diesen neuen Therapien werden die personalisierte Medizin ermöglichen. Ein bisschen enttäuscht hat mich die niedrige Erwartung gegenüber der digitalen Medizin: Digitale Lösungen, ebenfalls ein Schwerpunkt im BIH, werden die Medizin entscheidend voranbringen, davon bin ich überzeugt. Vermutlich müssen wir hier die zu erwartenden Vorteile noch besser kommunizieren.”

Wenn es um generelle Informationen zur Gesundheit geht, dann vertrauen die meisten Menschen nach wie vor ihrem Hausarzt (56%), allerdings informieren sich viele ebenfalls im Internet (41,2%). Erstaunlich wenige (14,6 %) gaben an, Familienangehörige oder Bekannte zum Thema Gesundheit um Rat zu fragen.

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: BIH/PM

Eckert & Ziegler: 9-Monatszahlen mit starkem Umsatzwachstum

Berlin, 8.11.2022. Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700, SDAX), konnte ihren Umsatz in den ersten neun Monaten 2022 um 25% auf 164,0 Mio. EUR steigern. Der Nettogewinn lag mit 23,3 Mio. EUR um 5,8 Mio. EUR unter dem Vorjahreszeitraum, in dem der Verkauf und die damit verbundene Entkonsolidierung der Tumorgerätesparte Einmalerträge in Höhe von ca. 9,4 Mio. EUR generierte. Bereinigt um diesen Einmaleffekt erhöhte sich das Konzernergebnis der Aktionäre der EZAG im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 18% von 19,7 auf 23,3 Mio. EUR. Zu diesem Ertragsanstieg trugen, neben günstigen Wechselkursen, gestiegene Umsätze mit industriellen Produkten und Radiopharmazeutika bei.

Lesen Sie bitte hier weiter

Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG

Erstmals in Berlin: Katheterablation mit MRT-Bildgebung durchgeführt

Im Helios Klinikum Berlin-Buch wurde eine Katheterablation mithilfe eines Herz-MRTs durchgeführt. Ein Kardiologen-Team hat zum ersten Mal das Standardverfahren einer Katheterablation mit einem Kardio-MRT gepaart. Dieses neue Verfahren verspricht in Zukunft eine Verbesserung der Behandlung von komplexen Herzrhythmusstörungen durch eine Bildgebung in Echtzeit und präzisere Behandlung des Herzgewebes. Der Leiter vom Herz-Rhythmus-Zentrum Berlin/Brandenburg am Helios Klinikum Berlin-Buch Dr. med. Michael Wiedemann erklärt das innovative Verfahren im Interview.

Copyright: Helios-Klinikum Buch

Welche Voraussetzungen werden für dieses besondere Verfahren benötigt?

Dr. Wiedemann: „Aufgrund unserer exzellenten Erfahrung im Team und interdisziplinären Zusammenarbeit sowie unserer besonderen Ausstattung eines Kardio-MRTs und zusätzlichem Instrumentarium konnten wir erstmals in Berlin diese MRT-gestützte Katheterablation durchführen. Für das OP-Verfahren mit MRT-Bildgebung benötigt man Herzkatheter, welche nicht vom magnetischen MRT-Gerät angezogen werden. Deshalb haben wir Katheter aus Kunststoff mit Goldspitze und zwei Elektroden verwendet, welche speziell für diesen Einsatz entwickelt wurden. Damit gehören wir zu den ersten zehn kardiologischen Zentren in Europa, die in der Lage sind, diese Methode umzusetzen.“

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: Helios-Klinikum Berlin-Buch

Update – Sanierung Schlosskirche Berlin Buch

Quelle: Gemeindebrief

“Wenn Sie den neuen Gemeindebrief in den Händen halten, haben die Arbeiten in der Schlosskirche sichtbar begonnen. Für den ersten Bauabschnitt (Turm) der Schlosskirche liegen wir aktuell im Zeitplan. Die Ausführungsplanungen sind abgeschlossen. Die Ausschreibungen der verschiedenen Gewerke sind erfolgt und digital auf einer Plattform des Kirchlichen Verwaltungsamtes Mitte-Nord eingestellt. Erste Angebote von Firmen liegen vor, werden ausgewertet bzw. es erfolgen Beauftragungen der Firmen.
Anfang September waren Restauratorinnen in der Kirche (Foto) die an
verschiedenen Stellen Farbspuren aus vergangener Zeit freigelegt haben. Diese könnten Grundlage für ein Farbkonzept des Innenraumes werden.

Schlosskirche Buch

Schlosskirche Buch/Foto: A. Wolf


Ende September hat ein weiteres Treffen mit den Zuwendungsgebern
Bund und Land Berlin, dem Landesamtes für Denkmalschutz, der Gemeinde, dem KVA und dem Architekturbüro Jordi & Keller stattgefunden, um über die aktuellen planerischen und denkmalrechtlichen Aspekte für die Sanierung zu sprechen. Ebenfalls Ende September wurden Probebohrungen zur Überprüfung der Standfestigkeit des Bodens für den zukünftigen Standort des Krans links vor dem Eingang zum Park durchgeführt. Der Aufbau des Krans erfolgt zusammen mit der Einrichtung der Baustelle ab Anfang Dezember 2022.
Hier wird es auf dem Gehweg vor der Kirche bis zum Eingang des Schlossparkes während des Aufbaus des Kranes und auch während dergesamten Baumaßnahmen zu Einschränkungen kommen.
Der Eingang zum Friedhof und zur Schlosskirche während der
Baumaßnahmen wird ab November 2022 bis voraussichtlich Sommer 2024) nicht möglich sein. Der Besuch des Friedhofes ist, soweit es die Sicherheitsmaßnahmen während der Baumaßnahmen ermöglichen, gewährleistet. Den Friedhof zu besuchen wird ab November 2022 durch einen provisorischen Eingang möglich sein. Allerdings sind während der Arbeitszeiten der Firmen, insbesondere um die Kirche und auf dem
dazugehörigen Gelände nur eingeschränkte Zugangszeiten möglich. Eine
Information dazu finden Sie in den Infokästen der Gemeinde.
Ab Mitte Oktober 2022 ist die Schlosskirche für Gottesdienste und
Veranstaltungen nicht mehr nutzbar. Ab dann erfolgt die Demontage und Auslagerung der Kirchenbänke, des Altars, der Kanzel und weiteren Inventars aus der Kirche. Die Orgel wird in dieser Zeit von einer Orgelbaufirma verpackt und so vor Staub und anderen Schäden während der Sanierungsmaßnahmen gesichert. Ab November erfolgen die Abbrucharbeiten des gesamten Fußbodens in der Schlosskirche und es werden in der Kirche
Schwerlastgerüste für die Arbeiten an der Innenkuppel
und für die Errichtung des Turmes aufgestellt.
Für Fragen und weiteren Informationen können Sie
sich gerne an mich wenden.
Für den GKR – Stefan Kretzschma
r

Spenden für den Einbau der Seitenemporen erbeten

“… Wir würden uns freuen, wenn Sie den Einbau der Emporen finanziell unterstützen, denn die vor Jahren bewilligten Fördergelder werden auf Grund der Kostensteigerungen nicht reichen. Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das Konto unserer Ev. Kirchengemeinde Berlin-Buch bei der Berliner SparkasseIBAN DE36 1005 0000 4955 192705 mit dem Zahlungsgrund „Spende
Bauarbeiten Schlosskirche“.

Spendenquittungen werden auf
Wunsch ausgestellt (dafür bitte Ihre vollständige Adresse bei der Überweisung mit angeben)!
Wolfgang Mochmann aus dem GKR

 

Förderverein KirchturmFörderverein zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch e. V.
Alt-Buch 36
13125 Berlin

Telefon/Telefax: 030/9497163
E-Mail: kirchturm@schlosskirche-berlin-buch.de

 

Barrierefreie und klimagerechte Aufwertung der Grünfläche an der Gänseplastik

Im November soll das Bauvorhaben – Aufwertung des Areals um die Bucher Gänseplastik starten, so steht es im neuen “Bucher Boten”.

“Wir gehen davon aus, dass das Projekt wie geplant Ende kommenden Jahres abgeschlossen sein wird”, erklärte Projektleiterin Leane Benjamin vom Bezirksamt zum “Bucher Boten”.


Quelle:

Gegenüber dem Bucher Bürgerhaus befindet sich eine Grünfläche mit Laubbäumen und einem befestigten und bepflanzten Rondell. Die beliebte Gänseplastik trägt zur besonderen Identität des Ortes unweit des Bucher Zentrums bei. Die Wege und Aufenthaltsflächen sind jedoch verwittert und besonders für mobilitätseingeschränkte Menschen schwer passierbar, Bänke sind kaum vorhanden. Die Bevölkerung wünscht sich seit langem, die kleine Grünfläche barrierefrei aufzuwerten. 2019 fand dazu eine Bürgerbeteiligung statt. Die Fläche wird mit Mitteln aus dem Programm Nachhaltige Erneuerung 2022 erneuert.

Das Rondell liegt im Zentrum des strahlenförmigen Wegenetzes, das Wohnbebauung, Bürgerhaus und das Einkaufszentrum an der Wiltbergstraße verbindet. Am Übergang zum Bürgerhaus wird der Gehweg abgesenkt. Das Rondell wird mit Mosaikpflaster gepflastert, dabei wird das Gänsemotiv als Ornament in der Pflasterung aufgegriffen. Sitzbänke sollen den Durchgangsort entschleunigen.

Bucher Bürgerhaus

Bucher Bürgerhaus / Foto: A.Wolf

Das Rondell wird von einem Pflanzring aus standortgerechten Stauden, Gräsern und Bäumen eingefasst, die übers Jahr für Blühaspekte und schattige Aufenthaltsbereiche sorgen. Halbseitig angeordnete halbrunde Bänke mit und ohne Lehne ermöglichen neue Perspektiven mit Blick auf die Liegewiese. Sie fassen den Pflanzring ein und machen die runde Platzform in der gesamten Grünanlage erkennbar. Zwischen den Wegen spannen sich die Rasenflächen auf: Neben der Liegewiese mit neuen Liegestühlen und einer Baum-Rundbank sind das eine Fläche unter großen Laubbäumen und eine Krokuswiese.

Die Eingänge werden durch ergänzende Baumpflanzungen in Anlehnung an den Bestand gegliedert: So entstehen das Birken- und das Lindentor an der Walter-Friedrich-Straße sowie der Kirschbaum- und der Ahorn­eingang am Rondell. Eine Reihe aus Zieräpfeln wird die Liegewiese zur Walter-Friedrich-Straße abschließen. An der Franz-Schmidt-Straße sollen heimische Wildsträucher und Stauden die Grünfläche abschirmen und Vögeln und Insekten Versteck und Nahrung bieten. Hier sind außerdem Insektenhotels geplant.

Die Wege aus Luwadur-Belag sind luft- und wasserdurchlässig, der gesamte Niederschlag wird über begrünte Versickerungsflächen im Bereich der Wege und des Rondells in Rigolen geleitet, dort gereinigt und dem Grundwasser zugeführt. Mit einer neu aufgestellten Wasserpumpe erhalten die Anwohner:innen die Möglichkeit, die Grünfläche zu bewässern.

Quelle: Bezirksamt Pankow, bearb. A. Stahl
Stand: September 2022

7. Pankower Bilingualen Märchentage

Hiermit möchte ich Sie auf die 7. Pankower Bilingualen Märchentage hinweisen, die unter anderem in der Stadtteilbibliothek Buch, Wiltbergstr. 19-23, 1. Etage, 13125 Berlin-Buch stattfinden:

 

7. Pankower Bilinguale Märchentage 2022

Ob in Polnisch, Russisch, Italienisch, Quechua, Spanisch, Rumänisch, Vietnamesisch, Ukrainisch, Mabi, Dari und Griechisch – die Märchen werden jeweils auch in Deutsch erzählt. Die 7. Pankower Bilingualen Märchentage finden parallel zu den 33. Berliner Märchentagen statt. Die Stadtbibliothek Pankow setzt sich gemeinsam mit dem Tandem-Projekt Migra Up! (Sources d` Espoir e.V.) für die Stärkung der Mehrsprachigkeit ein.
Die 33. Berliner Märchentage gehen vom 04. bis zum 18. November 2022 über die Bühne. In diesem Jahr ist das Thema: »Abschied und Wiederkehr – Märchen und Geschichten von Leben und Tod«. Die Pankower MigrantInnenorganisationen beteiligen sich seit 2016 an den Märchentagen und organisieren in Kooperation mit der Stadtbibliothek Pankow Märchenerzählungen in verschiedenen Sprachen. Die Lesungen sind kostenlos. Sie dauern ca. 45 min und finden zweisprachig statt. Anmeldung in der jeweiligen Bibliothek.
Die Märchentage (Märchenland e.V.) liegen hier:

 

 

In der Stadtteilbiblothek Buch finden die Märchentage an den folgenden Terminen statt:

Stadtteilbibliothek Buch

Wiltbergstr. 19-23, 13125 Berlin

Dienstag, 15.11.2022, 16:00 Uhr
Schirin und Farhad | Dari / Deutsch
Zaki e.V. | Erzähler/in: Sajjad Khawari | Autor/in: Nezami
Die klassische Dreiecksgeschichte beschreibt die Liebe des persischen Großkönigs Chosrau II. und des Bildhauers Farhad zu der aus Armenien stammenden Schirin.

Donnerstag, 17.11.2022, 17:00 Uhr
Licht | Світло | Ukrainisch / Deutsch
Koopkultur e.V. | Erzähler/innen: Marnessa Radtschenko (Ukrainisch), Maryna Markova (Deutsch)
Autor/in: Marnessa Radtschenko
Українська - Ukrainian «Коли ділишся своїм світлом — його стає більше!» — фраза, яка змусить задуматись кожного юного світлячка.
Deutsch “Wenn Du Dein Licht teilst, wird es mehr!” – ein Satz, der jedes junge Glühwürmchen zum Nachdenken bringt.

 

Logo Bildungsverbund
Mit den besten Grüßen

Franziska Myck
Koordinatorin für den Bildungsverbund Berlin-Buch
c/o Montessori-Gemeinschaftsschule Berlin-Buch
Wiltbergstraße 50, Haus 23
13125 Berlin

Mobil: 01590 4523057
E-Mail: f.myck@karuna-ev.de
Web: www.bildungsverbund-buch.de

Die Genschere CRISPR-Cas in Aktion

Am 27.10.2022 besuchten Mitglieder und Mitarbeiter:innen des Deutschen Bundestages das Gläserne Labor auf dem Campus Berlin-Buch. Angeleitet von Wissenschaftler:innen führten sie ein Experiment mit CRISPR-Cas durch und erhielten Einblicke in die Möglichkeiten und potenzielle Risiken des Genome-Editing-Verfahrens.

Um die Methode der Genom-Editierung mit CRISPR-Cas besser zu verstehen, bietet das Schülerlabor auf dem Wissenschafts- und Biotechcampus in Berlin-Buch ein anschauliches Experiment an. Es zeigt das Arbeitsprinzip der „Genschere“ und erleichtert den Einstieg in eine wissensbasierte Debatte darüber, in welchen Bereichen diese Methode eingesetzt wird bzw. werden könnte.

Lesen Sie bitte hier weiter