Blog Archives

Einladung zur Mitgliederversammlung 25. Juli 2022 – 18:30 Uhr

Download (DOCX, 14KB)

Download (DOCX, 14KB)

Einladung zur Mitgliederversammlung 25. Juli

Einladung zur Mitgliederversammlung des Bucher Bürgervereins am Montag,
25. 07. 2022 um 18:30 Uhr im Restaurant Il Castello, Fontanezimmer

 

Download (DOCX, 14KB)

Download (DOCX, 14KB)

Interessante Aufgaben 2022 für den Bucher Bürgerverein

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde und interessierte des Vereins, es ist bereits der 17. Tag im neuen Jahr und 339 ereignisreiche Tage kommen noch.
Der Vereinsvorstand wünscht Ihnen/Euch für das neue Jahr viel Gesundheit, erfolgreiche Arbeit und persönliches Glück. Stärken wir unsere Zusammenarbeit, um mit vielen guten Ideen und Aktivitäten unser Berlin-Buch attraktiv und wohnlich zu gestalten.
Durch die zwei Jahre Corona-Pandemie ist unser Verein einigermaßen gut hinweggekommen. Die uns bekannten mit Corona infizierten Vereinsmitglieder sind wieder genesen. Dank Andreas Wolf konnten wir die Bucher Bürger in der ganzen Zeit aktuell auf der Website www.bucher-buergerverein.de über das Geschehen in Berlin-Buch, in unserem Verein, im Helios-Klinikum und auf dem Forschungscampus informieren. Der Vereinsvorstand, insbesondere Steffen Lochow, hat an den meisten online-
Veranstaltungen teilgenommen, die zur Entwicklung der Infrastruktur, insbesondere der Verkehrsinfrastruktur in und um Berlin-Buch, sowie zum geplanten Wohnungsbau teilgenommen und die Vorschläge des Vereins für eine ausgewogene städtebauliche Gestaltung vertreten. Im Imagevideo des Tourismusvereins Pankow hat Steffen Lochow unsere Vereinsarbeit sehr gefühlvoll und überzeugend in das Gesamtbild Pankows eingebracht. Unter Leitung von Jürgen Semm hat sich unser Computerklub jeden Freitag getroffen, in der Zeit des geschlossenen Jugendklubs eben online per Skype. Karl Besch hat die fast unendliche Geschichte der Genehmigungen für den Wiederaufbau des Turms der Bucher Schloßkirche vorangetrieben. Rosi und Adi Henke haben in Zusammenarbeit mit der Fontane-Gesellschaft die Ausstattung des Fontane-Zimmers im Il Castello, dem früheren Schloßkrug, mit einem neuen Gemälde vervollkommnet. Elvira Wenda hat die Zusammenarbeit mit dem Bucher Öko-Gut vertieft. Gemeinsam konnten wir mit einem Arbeitseinsatz das Pankower Grünflächenamt beim Herbstputz im Bucher Schloßpark unterstützen. Bernd Hoffmann hat mit dem Förderverein des Naturparks Barnim die ersten Veranstaltungen zur Wiederbelebung des denkmal-geschützten Speichers im Gut Hobrechtsfelde als kulturelles Ausflugsziel auch für die Bucher Bürger organisiert. Volker Wenda hat mit einem Interview in der Berliner Zeitung und mit einer Stellungnahme gegenüber dem BVV-Vorsteher und dem Bezirks-bürgermeister den Standpunkt des Bucher Bürgervereins vertreten, die politisch und historisch nicht gerechtfertigte Umbenennung der Bucher Robert-Rössle-Straße abzulehnen.
Unbedingt wieder durchführen wollen und müssen wir in diesem Jahr eine Mitgliederversammlung in Präsenz. Auch die Treffen des Bürgervereins mit den Geschäftsführern der Bucher Unternehmen und Einrichtungen, mit den in Buch tätigen Investoren und Vertretern der Stadtentwicklung im Bezirksamt und Senat wollen und müssen wir wieder aufnehmen. Ebenso die Bucher Bürgerforen.
Aus den Gesprächen mit den Bucher Bürgern wissen wir, wie sehr die Bürger den direkten Kontakt mit den eingeladenen Vertretern der Politik und Verwaltung vermissen. Themen gibt es in Hülle und
Fülle:
  •  Der Baubeginn des Bildungs- und Integrationszentrums und die inhaltliche Ausgestaltung der Arbeit dieses Hauses
  •  Der Wiederaufbau des Kirchturms der Schloßkirche
  •  Der Abschluß der Sanierung des Schloßparks und die Aufwertung von Grünflächen in den Wohngebieten, wie rings um die Gänsegruppe und am Fontane-Birnbaum
  •  Die Koordinierung der Verkehrsbaumaßnahmen
  •  Der Wohnungsbau auf dem Gelände des Waldhauses und am Sandhaus
  •  Die Schaffung von PKW-Stellplätzen für Pendler am S-Bahnhof
  • Die Durchlässigkeit der Straßen für Rettungsfahrzeuge und für Patienten der Bucher Kliniken.
  •  Die Rahmenplanung Buch-Süd
Wünschen wir uns gemeinsam viel Kraft für diese interessanten Aufgaben 2022.
Steffen Lochow, Volker Wenda, Silvio Rönick
Wir freuen uns über rege Teilnahme und Anregungen sowie Unterstützung bei unserer Arbeit.
Wer uns finanziell unterstützen möchte gern unter folgender Bankverbindung
Bucher Bürgerverein e.V.
Berliner Sparkasse
BLZ 100 500 00
Konto-Nr. 1953230977
Die IBAN lautet: DE74 1005 0000 1953 2309 77
Wir sind gemeinnützig anerkannt und stellen ab 50 Euro eine Spendenquittung aus.
Der Vorstand des Bucher Bürgervereins

1. ordentliche Mitgliederversammlung des Bürgervereins “Wir-für-Karow”

Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen zur 1. ordentlichen Mitgliederversammlung unseres Vereins am 14. Dezember 2021 um 18:30 Uhr! Tagesordnungspunkte sind Rechenschafts- und Finanzbericht. Wir freuen uns über eine Teilnahme aller Mitglieder.

Bürgerverein nimmt Kontakt zur Senatsverwaltung auf

Nachdem im Sommer die Verantwortung für die Planung der Bauvorhaben in Karow vom Senat an sich gezogen wurde, haben wir zunächst Einsicht in die entsprechenden Unterlagen verlangt und auch erhalten. Dabei fiel auf, dass der Pankower Stadtrat Kuhn bei der Übergabe weder den BVV-Beschluss zum Einwohnerantrag noch die Bürgerbeteiligung während der Planungswerkstätten erwähnt hat. Lediglich in einem Nebensatz wird auf zu erwartenden Widerstand verwiesen, sollte ohne weitere Bürgerbeteiligung geplant werden. Im Anschluss haben wir Kontakt zu Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Herrn Scheel, aufgenommen, um zu erfahren, wer in seiner Senatsverwaltung die Bauprojekte zukünftig betreut und plant, wie der aktuelle Status ist und wie der Prozess laufen wird. Außerdem war das Ziel, dem Senator sowie den zuständigen Planern die Informationen zur bisherigen Bürgerbeteiligung, insbesondere des von der BVV beschlossenen Einwohnerantrags zu geben.

Im Ergebnis hatten wir im November die Möglichkeit, mit den zuständigen Planern ein längeres Gespräch zu diesen Themen zu führen, hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • die Verantwortung sämtlicher Bauprojekte am Berliner Stadtrand liegt in einer Abteilung/einem Referat – es handelt sich insgesamt um über 30 Projekte (u.a. inkl. Blankenburger Süden, Buch – Am Sandaus, Elisabethaue)
  • die Projekte in Karow wurden wegen des “übergeordneten städtischen Interesses” an den Senat gezogen – i.d.R. passiert das, wenn der Verbleib im Bezirk den “gesamtstädtischen Interessen” entgegensteht, z.B. wenn der Bezirk keine Planungskapazitäten hat
  • ab sofort werden daher Entscheidungen bzgl. der Bebauung in Karow nicht mehr von der BVV getroffen, sondern vom Abgeordnetenhaus – rechtlich ist somit der in der BVV beschlossene Einwohnerantrag nicht mehr bindend
  • aktuell warten alle aus der Personalie des neuen Senators und seiner/ihrer Staatssekretäre
  • berlinweit sollen in den kommenden zehn Jahren insgesamt 200.000 neue Wohnungen gebaut werden – diese Vorgabe ist verbindlich und daran müssen sich die Planer halten
  • Karow wird beim Senat derzeit mit einer Maximalbebauung von bis zu 3.700 Wohnungen geführt- das sind 700 mehr als selbst bei den (hohen) Bezirksplanungen
  • nach unserer Auffassung handelt es sich bei der Zahl um einen Fehler, der bei der Übergabe an den Senat gemacht wurde und wir werden das in einem der nächsten Treffen thematisieren (siehe unten)
  • die Leitlinien des Berliner Senats zur Bürgerbeteiligung sind weiterhin bindend und im Rahmen derer wird es auch (wieder) Veranstaltungen zu den Bebauungsplänen für Karow geben
  • Ziel des Senats ist es, Gemeinsamkeiten zwischen Bauplanung und Einwohnererwartungen zu finden und Differenzen zu identifizieren (“Vorgaben reiben sich an anderen Themen”)
  • besonders für Karow ist der Plan, sämtliche Planungen nicht auf die Neubauflächen zu fokussieren, sondern auch Ziele für “die Anwohner dazwischen” zu definieren und umzusetzen
  • in Bezug auf Karow wurde positiv hervorgehoben, dass es eine “vorhandene zivilgesellschaftliche Struktur” (Bürgerverein) gibt
  • die Verkehrsplanung sei besonders wichtig, die Probleme bekannt und “sehr wohl im Blick”, aber abhängig von Senatsverkehrskonzept
  • es ist der Anspruch vorhanden, bestimmte Verkehre über Radwege abzuwickeln (!!!)
  • Aufgabe der Abteilung ist es, sich mit der Senatsverwaltung für Verkehr abzustimmen und “Wohnungsbau mit Verkehrsentwicklung zu synchronisieren”
  • als erster Schritt sollen andere S-Bahn-Wagen sein, die die Kapazität auf der S2 erhöhen
  • Verweis auf i30 – bis dahin (also Umsetzung) andere Wege notwendig

Unterm Strich war es ein sehr gutes erstes Gespräch, bei dem es aber besonders in Bezug auf die Bebauung und die Verkehrslösungen wenig Konkretes gab – was nicht überraschte, da die Planungshoheit ja gerade erst übergeben wurde. Wir haben gemeinsam beschlossen, uns alle drei Monate in diesem Format abzustimmen.

Bevorstehende Termine 2021
  • 14.12.2021 | 18:30 Uhr – 1. ordentliche Mitgliederversammlung

Das Jahr 2020 – 30 Jahre Bucher Bürgerverein

Die letzte öffentliche Mitgliederversammlung unseres Vereines im Jahr 2019 fand am 11. Dezember im Bucher Bürgerhaus statt. Unser Vorsitzender, Steffen Lochow konnte neben vielen Mitgliedern unseres Vereines auch einige interessierte Gäste begrüßen.

Volker Wenda schaute kurz auf das Jahr 2019 zurück. Unser Verein veranstaltete 4 Bucher Bürgerforen, nahm an 6 Bürgerbeteiligungen teil und führte insgesamt 6 Arbeitseinsätze, vor allem im Schlosspark, durch.

Schlossparkeingang Alt-Buch

Der restaurierte Parkeingang in Alt-Buch

Bei den Bürgerbeteiligungen ging es u.a. um die Gestaltung der Freifläche rund um die Gänseplastik, die Umbenennung der Robert-Rössle-Strasse, unseren Panke-Platz oder den Schlosspark. Viele unserer Mitglieder sind auch in anderen Bereichen ehrenamtlich sehr aktiv.

Bucher Bürgerhaus

Bucher Bürgerhaus

Im nächsten Jahr am 13. und 14. Juni wollte unser Verein im Schlosspark ein Fest zum 30. Geburtstag des Bucher Bürgervereins durchführen und gleichzeitig daran erinnern puttygen ssh , das Buch seit 100 Jahren zu Berlin gehört. Doch die Planungen gestalten sich komplizierter als gedacht.

Auch 2020 wird es wieder Bucher Bürgerforen geben. So muss der fertige Rahmenplan Buch-Süd vorgestellt werden. Der jetzt geplante Standort der neuen Gemeinschaftsschule auf der Brunnengalerie neben dem BIZ (Bucher Bildungs- und Integrationszentrum) sehen unsere Mitglieder skeptisch. Trotz Bebauung der Brunnengalerie sollte eine Querung für Fußgänger und Radfahrer jederzeit möglich sein, möglichst an mehreren Stellen. Da die Schule eine große Fläche einnimmt und am Wochenende geschlossen ist, kann auf der Brunnengalerie kein lebendiger, vielfältiger Ortsteil entstehen.

Anfang des Jahres wollen wir eine öffentliche Veranstaltung zur diskutierten Umbenennung der Robert-Rössle-Strasse durchführen. Der größte Teil unserer Mitglieder ist gegen die Umbenennung. Einige Vereinsmitglieder waren auf der Veranstaltung am 3. Dezember in der Stadtteilbibliothek. Auf der öffentlichen Veranstaltung soll ein Statement des Vereins unter Einbeziehung der Bucherinnen und Bucher erarbeitet werden. So unterstützen wir die Position des Campus Buch, der eine Umbenennung ablehnt. Bei diesem Thema geht es vor allem darum, gründlich zu recherchieren und sich an die konkreten Fakten zu halten.

Ein weiteres Arbeitsthema für das Jahr 2020 ist das BIZ. Mitte Januar erhält das Architekturbüro karlundp den Auftrag. Die Architekten freuen sich auf die spannende Aufgabe. Teile des Gläsernen Labors, die Stadtteilbibliothek, die Volkshochschule und die Musikschule haben zum Teil sehr unterschiedliche Anforderungen an ihre Räume, wie z.B. Akustik oder Schallschutz. Die Wünsche und Ideen der Bucherinnen und Bucher müssen ebenfalls Eingang in die Planung finden. Welche Veranstaltungsräume werden gebraucht, wie soll die gastronomische Versorgung aussehen. Bürgermeister Sören Benn sagte bei der Eröffnung der Ausstellung der Wettbewerbsentwürfe, dass er hofft, dass das BIZ als „ein Ort, der uns gehört“ angenommen wird.

Eine der wichtigsten Probleme ist die Lösung der Verkehrsproblematik im Nordosten Berlins. Mehrere Vereine und Bürgerinitiativen haben ein gemeinsames Positionspapier erarbeitet. Unser Bürgerverein ist gegen den ggeplanten Turmbahnhof Karow und favorisiert den Regionalbahnhof Buch. Es müssen Lösungen für den Verkehr gefunden werden, bevor hier Tausende Wohnungen neu gebaut werden sollen.

Auch im Jubiläumsjahr wird sich unser Verein für ein attraktives, lebendiges Buch einsetzen. Die Wünsche und Ideen der Einwohnerinnen und Einwohnern sind dabei wie auch in den letzten Jahrzehnten der Gradmesser unserer Arbeit.

Andreas Wolf

 

Download (PDF, 237KB)

01.07. Öff. Mitgliederversammlung

Bitte neuen Veranstaltungsort beachten!

Am Montag, dem 01. Juli 2019 um 18:00 Uhr beginnt im Q-Bier, L-H-Q, altes Pförtnerhaus, Wiltbergstrasse 50 die öffentliche Mitgliederversammlung des Bucher Bürgervereins statt. Der Verein kann im nächsten Jahr auf eine 30jährige Tätigkeit für unseren Kiez zurückblicken. Viele Bürgerforen hat der Bürgerverein durchgeführt, um Sie aktuell zu informieren und Antworten auf Ihre Fragen zu finden. Der Verein setzte sich aktiv für eine bessere Pflege ein und führte selbst viele 615-544-9615 , freiwillige Arbeitseinsätze durch.

Sie sind herzlich zu unserer Mitgliederversammlung eingeladen.

Download (PDF, 81KB)

Vorstand erstellt Arbeitsplan für 2018

Die Mitgliederversammlung unseres Vereines vor kurzem war sehr gut besucht. Interessant war die Vorstellungsrunde, wo jeder kurz über seine Beziehung zu Buch und seine Aktivitäten sprach. Dabei wurde deutlich, dass viele Mitglieder unseres Vereines aktiv in Buch auch in anderen Gremien und Institutionen sind. So im Netzwerk für Demokratie und Respekt, bei der Betreuung der Flüchtlinge, bei der Arbeit am Panke-Platz , in der Fontanegesellschaft oder bei der Ausgabestelle von Laib und Seele in Karow. Die Diskussion zeigte auch, dass es noch vieles in Buch zu verbessern gibt.

So regte Familie Henke an, dass es nach der Einrichtung des Fontane-Zimmers im  Restaurant “Il Castello”  vielleicht auch einen Fontane-Platz geben könnte oder eine Fontane-Strasse in den geplanten Neubaugebieten von Buch. Die Pianistin, Frau Professorin Galina Iwanzowa wünschte sich noch mehr Möglichkeiten für Konzerte in kleinerem oder größerem Kreis. Es fehlt auch ein Rahmenkonzept für die Kultur in Buch. Im Bereich der weiteren touristischen Entwicklung von Buch ist eine bessere Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden in Brandenburg und dem  Naturpark Barnim  eine wichtige Voraussetzung, um noch mehr Touristen, aber auch Naturliebhaber in unsere Gegend zu locken.

Eine Frage wurde ebenfalls diskutiert, wie sich der Verein anpasst an die heute so wichtigen sozialen Medien und die Veranstaltungen und Termine noch besser den Bucher Bürgerinnen und Bürgern bekannt gegeben werden, auch für Einwohner ohne Internet.

Im nächsten Jahr wird auch die Reihe der Bucher Bürgerforen fortgesetzt werden. Themen sollten u.a. sein das Waldhaus und das Wohnquartier Allées des Châteaux, der  Bildungsverbund Berlin-Buch , die weitere touristische Entwicklung von Buch, das Hufeland-Klinikum oder die Umsetzung des ISEK. Bekommt Buch das geplante Bucher Bildungs- und Integrationszentrum? Gibt es eine Schnellradverbindung zwischen dem Campus Buch und dem S-Bahnhof und wie sollen sich die Schlossparkpassagen positiv entwickeln. Die Betreuung und Integration der Flüchtlinge wird auch in den kommenden Jahren von den Bucher Akteuren und der Bevölkerung einiges abverlangen. Wenn der Betreiber der neuen Flüchtlingsunterkunft am Lindenberger Weg feststeht, wird der Verein sofort Kontakt aufnehmen. Dabei werden auch die Erfahrungen bei der Vorbereitung und Inbetriebnahme der Flüchtlingsunterkunft in der Wolfgang-Heinz-Strasse  Facebook / Gemeinschaftsunterkunft W.-Heinz-Strasse genutzt werden. Die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer würden sich über mehr Unterstützung und Anerkennung durch die Politik freuen.

Der Vorstand unseres Vereines wird aus den vielen Diskussionsansätzen und Vorschlägen dieses Abends einen Arbeitsplan für 2018 erarbeiten, den wir an dieser Stelle dann auch veröffentlichen werden. Es muss aber eine noch bessere Abstimmung zwischen den Bucher Vereinen und Institutionen und Gremien geben, so dass Buch mit geballter Kraft seine Ziele zum Wohle unserer Bevölkerung besser umsetzen kann. Dabei muss es auch neue Möglichkeiten geben, miteinander zu kommunizieren. Ein Ansatz ist z.B. die Kooperationsplattform  “Wir für Buch” . Der Internetauftritt unseres Vereines könnte noch moderner und aktueller werden.

Es wurde in der Diskussion deutlich, dass sich Buch in den letzten Jahren positiv verändert hat. Viele Bauprojekte wurden abgeschlossen oder werden zurzeit ausgeführt. Dabei darf nicht die weitere Entwicklung vom Campus Buch vergessen werden, denn der Campus Buch ist ein großer Standortvorteil für die Gesundheitsregion Buch.

Natürlich wird sich der Bucher Bürgerverein auch weiterhin aktiv für den Schlosspark Buch einsetzen und auch Arbeitseinsätze organisieren. Mit dem  Förderverein zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch e.V.  gibt es dort jetzt schon eine gute Zusammenarbeit. Dabei muss das gesamte Areal Alt-Buch betrachtet werden, um hier weiter voran zu kommen. Auch mit dem Verein  “Kultur im Qartier”  (Ludwig-Hoffmann-Quartier) arbeiten wir eng zusammen.

So waren sich alle Mitglieder des Vereines an diesem Abend sicher, dass sich der Bürgerverein auch 2018 aktiv für die weitere Entwicklung von Buch einsetzt. Neue Mitglieder sind immer willkommen. Dabei muss man nicht sofort Mitglied des Vereines werden, sondern kann sich für bestimmte, einzelne Projekte engagieren.

24. 11. Öffentliche Mitgliederversammlung

Am 24. November um 18:00 Uhr beginnt im Restaurant “Il Castello” die öffentliche Versammlung des Bucher Bürgervereins 615-544-1443 , zu dem wir Sie recht herzlich einladen.

Download (PDF, 2.04MB)