Jugend forscht: „Mach Ideen groß!“

Jugend forscht: „Mach Ideen groß!“ – Auftakt zur 58. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb

Unter dem Motto “Mach Ideen groß!” startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende sind aufgerufen, in der Wettbewerbsrunde 2023 spannende und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Kinder und Jugendliche müssen kein zweiter Einstein sein, wenn sie bei Jugend forscht mitmachen möchten. Sie sollten aber neugierig und kreativ sein und auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Wenn sie leidenschaftlich gern forschen, erfinden und experimentieren, dann ist der Wettbewerb genau das Richtige für sie. Hier können die Jungforscherinnen und Jungforscher zeigen – allein oder im Team, wie weit sie ihre Gedanken tragen und wie aus kleinen Ideen große Forschungsprojekte werden. Die Botschaft an den Forschungsnachwuchs lautet: Worauf wartet Ihr? Probiert es aus. Probiert Euch aus. Macht Ideen groß – bei Jugend forscht 2023!

….

“Angesichts der vielen aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen, von der Coronapandemie über Klimaschutz und Digitalisierung bis hin zur Ressourcenknappheit, sind junge Menschen heute umso mehr gefordert, sich für eine nachhaltige und umweltgerechte Entwicklung unserer Erde zu engagieren”, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. “Dabei trauen wir der nachfolgenden Generation zu, mit ihrer Innovationskraft einen entscheidenden Beitrag zur Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft zu leisten.”

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen und das aktuelle Plakat zum Download gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de.

Jugend forscht 2023

Aktuelles zur Polizeiwache Buch

Polizei fährt Tausende Einsätze in in Pankow-Nord – ohne Wache

Berlin sieht keine Chance für die Eröffnung einer neue Polizei-Wache in Buch. In Pankow befürchtet man gefährliche Situationen. Berlin. Die am stärksten wachsende Region Berlins wird auch weiterhin ohne eigene Polizeiwache auskommen müssen.

Berliner Morgenpost

Download (PDF, 308KB)

Update – Sanierung Schlosskirche Berlin Buch

Schlosskirche Buch

Schlosskirche Buch

In den zurückliegenden Monaten konnte ich bei der Vorbereitung zur konkreten Umsetzung der Sanierung der Schlosskirche über rechtliche und finanzierungstechnische Regelungen viel lernen – z.B. über Bundes- und Landeszuwendungen, über Richtlinien für die Durchführung von Zuwendungsbaumaßnahmen (RZBau), Kostenberechnung, Mittelabflussplanung, usw. Dies war für die Erteilung eines Zuwendungsbescheides unabdingbar.


Aktuell geht das Lernen für mich weiter, und die aktuellen Planungen sind
mit dem GKR zu besprechen und Entscheidungen zu treffen. An allem ist das Bauamt der Landeskirche (EKBO) zu beteiligen. In den monatlichen Bausitzungen wird aktuell über die Ausführungsplanung der an der Wiederherrichtung des Turmes beteiligten Firmen gesprochen. Diskutiert wird z.B. über die Holzarten für die Grundkonstruktion im Turm, über Farbmuster zur Wahl der Abstimmung der Farben rot und weiß für Turm und Sockelbereich. Weiterhin geht es auch um Details der Statik, Anschlussstatik und der Bauphysik der
einzelnen Bauabschnitte im Turmbereich oder den Einbau des
Glockenstuhles und damit zusammenhängende statistische
Auswirkungen. Bei allem müssen viele kleine Details beachtet, bedacht
und geplant werden.


So sollen am Turm auch wieder Schmuckelemente angebracht werden.
Fragen stellen sich ob, die dafür eingeplanten Finanzen ausreichend sein werden? Auf was kann oder muss ggf. verzichtet werden. Auch der Brandschutz (z.B. automatisch öffnende Rauchabzugsfenster oder feuerfeste Tür zwischen Turm und Kirche) sowie der Blitzschutz ist zu planen. Parallel zu den Planungen an der Kirche muss die Baustelleneinrichtung im Detail geplant, organisiert und die notwendigen Genehmigungen eingeholt werden.

Am 08. Juni hat ein Termin mit den Zuwendungsgebern Bund und Land Berlin, dem Landesamt für Denkmalschutz, der Gemeinde und dem Architekturbüro stattgefunden, in dem über planerische und denkmalrechtliche Fragen gesprochen wurde. Noch ist nicht abzusehen, was für Auswirkungen die aktuelle Weltlage auf die Kosten unserer Baumaßnahme haben wird. So ist es wichtig, dass weiterhin für die Sanierung der Schlosskirche Geld gesammelt wird. Der GKR dankt allen Spenderinnen und Spendern, die unser Vorhaben bisher unterstützt haben.

Für den GKR Stefan Kretzschmar

Quelle: Gemeindebrief 08 – 10/2022

Förderverein KirchturmFörderverein zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch e. V.
Alt-Buch 36
13125 Berlin

Telefon/Telefax: 030/9497163
E-Mail: kirchturm@schlosskirche-berlin-buch.de

Download (PDF, 7.38MB)

 


Benefizveranstaltung

Klassik-Konzert am MDC mit jungen Solisten

15. Oktober 2022; 15:00 – 16:00 Uhr

Campus Berlin-Buch, MDC.C, Robert-Rössle-Strasse 10

MDC/Veranstaltungen

 

Zukunft mitdenken #3: Wenn Startups Krebs heilen: Was wäre, wenn…?

„Zukunft mitdenken“ ist eine Veranstaltungsreihe von und in den Zukunftsorten, diesmal mit Fokus auf Startups in den Life Sciences

Zu diesem Event

Die 11 Berliner Zukunftsorte mit ihren zahlreichen Forschungseinrichtungen und Wissenschaftsinstitutionen liefern vielversprechende Lösungsvorschläge für die großen Herausforderungen unserer Zeit. Am 01. Septemer 2022 diskutieren wir im Zukunftsort Berlin-Buch das Gründen in den Lebenswissenschaften aus verschiedenen Perspektiven und stellen das Startup T-knife Therapeutics vor.

Wann?

Am 01. September 2022 von 13:30 bis 16:00 Uhr (im Anschluss, optional: Teilnahme am Sommerfest des Campus Berlin-Buch)

Wo?

Campus Berlin-Buch, Max Delbrück Communications Center (MDC.C) Haus C83

Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin

Hinweise zur Anfahrt: https://www.mdc-berlin.de/de/mdc-c

Wer?

Grußwort und Einleitung: Dr. Christina Quensel (Geschäftsführerin Campus Berlin-Buch GmbH) und Steffen Terberl (Leitung Geschäftsstelle Zukunftsorte Berlin)

Keynote von Elisa Kieback, Gründerin der T-knife GmbH:

T-knife verändert die T-Zellen der Patient*innen so, dass sie Krebszellen als Eindringlinge identifizieren und Krebserkrankungen mit Hilfe genetisch veränderter Immunzellen geheilt werden können. Das Biotech-Unternehmen mit Sitz in Berlin-Buch nutzt eine Technologie, die Mitgründer Prof. Thomas Blankenstein und sein Team am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) zusammen mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin entwickelt haben. Im Jahr 2021 erhielt das wissenschaftsbasierte Startup eine Investition in Höhe von 110 Mio. Dollar!

Podiumsdiskussion:

– Dr. Lucile Bonnin, Head of R&D, Cambrium GmbH

– Dr. Robert Fischer, CEO/CSO & Co-Founder, OMEICOS Therapeutics GmbH

– Dr. Elisa Kieback, CTO und Co-Founder, T-knife GmbH

– Bartosz Reinhold, Serial Entrepreneur (u.a. Scopis GmbH, Nephrolytix GmbH) und Investor

Moderation:

– Christine Reiss

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt. Fragen dürfen gerne auf Englisch gestellt werden.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Näheres zum neuen Gründungszentrum BerlinBioCube zu erfahren (siehe https://www.berlinbiocube.de, Eröffnung im Jahr 2023) sowie am Sommerfest des Campus Berlin-Buch teilzunehmen.

Ab 14:00 Uhr besteht die Möglichkeit am Live-Stream teilzunehmen unter https://www.youtube.com/channel/UCtiJFLe2pdSSG1OgvgsHzdA (eine Anmeldung ist hierfür nicht notwendig)

Die Veranstaltung wird gemeinsam organisiert von der Campus Berlin-Buch GmbH und der Geschäftsstelle Zukunftsorte Berlin.

Zur Veranstaltungsreihe – „Zukunft mitdenken“:

Die dritte Ausgabe von „Zukunft Mitdenken“ ist Teil von unserer aktuellen Kampagne „Zukunft ist, wenn …“, die sich mit Fragestellungen wie z.B. „Wie können wir die Welt vom Plastikmüll befreien, die Artenvielfalt erhalten oder Krankheiten wie Krebs besiegen?“ beschäftigt.

„Zukunft mitdenken“ ist eine Veranstaltungsreihe von und in den Zukunftsorten, in der verschiedene Stimmen aus der Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft gemeinsam aktuelle gesellschaftspolitische Themen offen diskutieren.

Mit der Veranstaltungsreihe folgen die Zukunftsorte ihrem Motto „Die Zukunft wird gut, weil wir sie machen“ und beteiligen sich an Diskursen, zeigen Kontroversen auf, legen Informationen offen, stellen sich selbst neue Fragen und definieren Risiken und Ziele. Im Fokus steht der Austausch mit und das Lernen von Gästen, das Vertiefen von Inhalten und das Gewinnen neuer Perspektiven. Die Veranstaltungsreihe wird live auf youtube gestreamt und online wie offline diskutiert.

> Zum Best-of: „Zukunft mitdenken – Ausgabe 1: Junge Talente“:

https://www.youtube.com/watch?v=jUieJq0JvUI&feature=youtu.be

> Zum Best-of: „Zukunft mitdenken – Ausgabe 2: Biodiversität / Artensterben“:

https://www.youtube.com/watch?v=pxZaHFyZYdY

Die Geschäftsstelle Zukunftsorte ist ein Projekt der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW), finanziert aus Bundes- und Landesmitteln.

 

Beauftragt mit der Projektdurchführung ist die WISTA Management GmbH.

Eventbrite

Zukunftsorte Berlin

 

Eckert & Ziegler mit erfolgreichem ersten Halbjahr 2022

Eckert & Ziegler mit erfolgreichem ersten Halbjahr 2022

Berlin, 11.08.2022. Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700, SDAX) konnte ihren Umsatz im ersten Halbjahr um 19% auf 106,8 Mio. EUR steigern. Der Nettogewinn lag mit 15,4 Mio. EUR unter dem Vorjahreszeitraum, in dem der Verkauf und die damit verbundene Entkonsolidierung der Tumorgerätesparte Sondererträge in Höhe von ca. 9,4 Mio. EUR generierte. Bereinigt um diesen Einmaleffekt erhöhte sich das Konzernergebnis der Aktionäre der EZAG im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 20% von 12,8 auf 15,4 Mio. EUR. Zu diesem Ertragsanstieg trugen gestiegene Umsätze mit industriellen Produkten und Radiopharmazeutika sowie günstige Wechselkurse bei.

Das Segment Isotope Products erzielte mit 68,2 Mio. EUR einen um 17,9 Mio. EUR (36%) gestiegenen Umsatz gegenüber den ersten sechs Monaten 2021. Fast alle Hauptproduktgruppen trugen zu dieser guten Entwicklung bei, insbesondere die industriellen Komponenten und das Entsorgungsgeschäft. Rund 4,7 Mio. EUR des Anstiegs sind auf die Akquisition der argentinischen Gesellschaft Tecnonuclear SA zurückzuführen. 3,7 Mio. EUR begründeten sich in einem günstigen US-Dollar Wechselkurs.

Die Umsätze im Segment Medical lagen im ersten Halbjahr mit 41,7 Mio. EUR auf Vorjahresniveau. Unter Berücksichtigung der durch die Entkonsolidierung der Tumorgerätesparte entfallenen Umsätze in Höhe von 1,1 Mio. EUR konnte das Umsatzniveau im Vergleich zum Vorjahr allerdings leicht gesteigert werden.

Die Ergebnisse des ersten Halbjahres entsprechen den Erwartungen des Vorstands. Für das Geschäftsjahr 2022 rechnet der Vorstand mit einem Umsatz von rund 200 Mio. EUR und einem Jahresüberschuss von rund 27 Mio. EUR. Die Prognose steht unter dem Vorbehalt, dass aus den Entwicklungen in der Ukraine weiterhin keine größeren Verwerfungen resultieren.

Den vollständigen Quartalsbericht finden Sie hier:
https://www.ezag.com/fileadmin/user_upload/ezag/investors-financial-reports/deutsch/euz222d.pdf

Quelle: Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG/PM vom 11. 08. 2022

77.800 EUR für ehrenamtliche Arbeit – Jetzt Anträge bis 31. August 2022 stellen

Ehrenamtliche Initiativen und Projekte, die bei der Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur des Bezirkes Pankow helfen wollen, können ab sofort finanzielle Unterstützung beim Bezirksamt beantragen. Dem Bezirk stehen hierfür 77.800 EUR aus Mitteln der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen zur Verfügung. Die Verteilung dieser Mittel für die einzelnen Bereiche der öffentlichen Infrastruktur (Grünflächen, Jugendclubs, Schulen etc.) hat das Bezirksamt jetzt beschlossen.

Anträge können bis 31. August 2022 eingereicht werden

Gefördert werden die Aufwertung und Verbesserung von Schulen, Sportflächen, Kitas, Jugendclubs, öffentlichen Spielplätzen, Senioren- und Stadtteilzentren, Nachbarschaftstreffs, Selbsthilfekontaktstellen, öffentlichen Straßen und Plätzen sowie Grünflächen. Anträge können bis Mittwoch, den 31. August 2022 bei den Abteilungen und im Büro des Bezirksbürgermeisters im Rathaus Pankow, Breite Straße 24A-26, 13187 Berlin, per Post eingereicht werden.
Gefördert werden vorrangig Renovierungen, Reparaturen, Pflanzungen und ähnliche Arbeiten, für die notwendige Sachmittel bereitgestellt werden müssen. Die Mittel müssen unter Angabe von Zweck, Art, Umfang, Zeitrahmen und Kosten beantragt werden. Zur zügigen Bearbeitung sind unbedingt die IBAN und BIC der Mittelempfänger sowie die Telefonnummer, unter der diese tagsüber zu erreichen sind, mitzuteilen.
Weitere Informationen zum Projekt Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften (FEIN)

Quelle: PM des BA Pankow vom 09. 08. 2022

Helios Klinikum Berlin-Buch begrüßt Dr. med. Schwaiberger

Helios Klinikum Berlin-Buch begrüßt Dr. med. Schwaiberger, neuer Chefarzt für Anästhesie und perioperative Medizin

Verstärkung aus der Berliner Nachbarschaft: Dr. med. David Schwaiberger wechselt von der Charité Berlin nach Buch und leitet ab dem 01.08.2022 als Chefarzt das Team der Anästhesie und perioperativen Medizin. Als Nachfolger von Prof. Dr. med. Jochen Strauß richtet er seinen Fokus auf die fortlaufende Weiterentwicklung beider Bereiche unter Einbezug neuster wissenschaftlicher Standards und rückt die Patientensicherheit als zentrales Thema in den Mittelpunkt der Zusammenarbeit mit seinen neuen Kolleginnen und Kollegen.

  • Die Patientensicherheit und deren stetige Verbesserung sind zentrale Fokusthemen für ihn und sein Team.
Porträt Prof. Baberg

Professor Baberg
Copyright: Th. Oberländer

„Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem großen Fachwissen ist Dr. med. Schwaiberger ein echter Gewinn für unser Haus. Wir freuen uns, ihn in Buch begrüßen zu dürfen und sind uns sicher, dass die Bereiche Anästhesie und perioperative Medizin von seiner Führungsstärke und seinem Expertenwissen profitieren werden“, bestätigt Prof. Dr. med. Henning T. Baberg, Ärztlicher Direktor des Helios Klinikums Berlin-Buch.

 

Als erfahrener Oberarzt mit den anästhesiologischen Schwerpunkten in der Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie sowie Intensivmedizin tritt Dr. med. Schwaiberger seine Position als Chefarzt am Bucher Helios Klinikum mit einem breiten Repertoire an medizinischer Expertise an. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt in der Behandlung des Akuten Lungenversagens, auch mittels automatisierter Beatmungsformen. Seit Juni 2008 an der Berliner Charité tätig, freut sich der gebürtige Düsseldorfer nun auf den Wechsel an den grünen Berliner Stadtrand und spannende Herausforderungen in neuer Umgebung:

 

 

„Anästhesiologie beinhaltet für mich nicht nur die Narkose, sondern die beste Behandlung unserer Patienten vor, während und nach der Operation nach dem neuesten Stand der Wissenschaft. Die Patientensicherheit steht für mich dabei besonders im Fokus und deren stetige Verbesserung liegt mir sehr am Herzen. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit dem äußerst kompetenten Team der Klinik für Anästhesie und perioperative Medizin und den Kolleginnen und Kollegen der operativ und interventionell tätigen Kliniken.“

Vor seiner Tätigkeit als Oberarzt an der Klinik für Anästhesiologie mit dem Schwerpunkt operative Intensivmedizin der Charité Berlin sammelte Dr. med. Schwaiberger Erfahrung als Assistenzarzt am Universitätsklinikum Münster sowie als Notarzt in den Oberhavelkliniken Nauen und in Dortmund. Sein Studium absolvierte der 44-Jährige an der Universität Witten/Herdecke und schloss dort nach einem Auslandsaufenthalt am Vietnam National Institute and Hospital of Acupuncture (VNIHA) in Hanoi seine Promotion an. Eine Ausbildung als Rettungssanitäter, die er vor Beginn seines Studiums in Düsseldorf abschloss, ergänzt eine ganze Reihe an Zusatzqualifikationen in den Bereichen Anästhesie, Notfall- und Intensivmedizin.

 

„Wir bedanken uns sehr bei Prof. Dr. med. Jochen Strauß für seinen langjährigen und erfolgreichen Einsatz für unser Klinikum. Gleichzeitig freuen wir uns auf die professionelle Zusammenarbeit mit Dr. med. Schwaiberger, der in seiner bisherigen beruflichen Laufbahn eindrucksvoll seine Leidenschaft für seinen medizinischen Fachbereich sowie seinen Sinn für Präzision und Innovation bewiesen hat“ , begrüßt auch Tim Steckel, seit dem 01.07.2022 Klinikgeschäftsführer im Klinikum Buch, den neuen Kollegen.

Weitere Informationen zu Dr. med. Schwaibergers Arbeitsbereich finden Sie auf unserer Fachbereichsseite Anästhesie und perioperative Medizin.

Alle Fotos: Copyright Helios-Klinikum Buch

Quelle: PM des Helios-Klinikums Buch vom 01. 08. 2022

Helios-Klinikum Berlin-Buch

Facebook/Helios-Klinikum Berlin-Buch

Pankow in Bewegung – Veranstaltungen auch in Buch

Liebe Aktive in und für Berlin-Buch, liebe Kolleg:innen,

vom 16. bis 22. September findet wieder die Aktionswoche “Pankow in Bewegung” statt. Viele Bucher und Karower als auch weitere Pankower und sogar Prenzlauerberger Akteure beteiligen sich auch in diesem Jahr wieder an dieser Woche und bieten Aktivitäten rund um die Themen Gesundheit, Bewegung und Klimaschutz an.

Das Programmheft zu der Aktionswoche in Pankow ist jetzt fertig!  Die Bucher Aktionen sind in dem Programmheft auf den Seiten 12 bis 17 zu finden. (siehe unten)

Ab dem 8. August liegt das Programmheft dann auch in Papierform bereit und kann im Stadtteilzentrum Buch im Bucher Bürgerhaus, in der Franz-Schmidt-Str. 8-10, 1. Etage, Raum 1.05, 13125 Berlin-Buch bei Frau Richter oder Frau Schümichen von Montag bis Donnerstag zwischen 11:00 und 16:00 Uhr abgeholt werden. Schauen Sie/schaut schon jetzt rein in das Programmheft und erkundigen Sie sich/erkundigt euch über die vielfältigen geplanten Aktivitäten.

Um die Aktionswoche “Pankow in Bewegung” bei den Anwohner:innen in Berlin-Buch öffentlichkeitswirksam bekannt zu machen, möchten wir uns am Mittwoch, den 24. August, um 10:00 Uhr außerdem mit Ihnen/euch auf dem Panke-Platz 

treffen, um Ihnen/euch ggf. noch übrig gebliebene Programhefte sowie die mehrsprachigen Plakate zu den Aktionen in Berlin-Buch zur Weiterverteilung und zum Aufhängen zu übergeben. Zudem möchten wir das Treffen zur Absprache nutzen, welche Personen an welchen Orten in Berlin-Buch das Verteilen der Programmhefte und das Aufhängen der Plakate übernehmen. Bitte geben Sie/gebt Franziska Myck Bescheid, ob Sie/ihr an dem Treffen teilnehmen/teilnehmt.

Mit den besten GrüßenLogo Bildungsverbund

Franziska Myck
Koordinatorin für den Bildungsverbund Berlin-Buch
Mobil: 01590 4523057
E-Mail: f.myck@karuna-ev.de
Web: www.bildungsverbund-buch.de

Bausenator Geisel zu Gast am Zukunftsort Berlin-Buch

Bezirksbürgermeister Sören Benn und Bausenator Andreas Geisel vor dem Neubau der Grundschule Karower Chaussee (Foto: Jonas Teune / BA Pankow)

Am 28. Juli besuchte Bausenator Geisel auf Einladung des Bezirksbürgermeister Sören Benn den Zukunftsort Berlin-Buch. Der Stadtteil wird in den nächsten Jahren nachhaltig erneuert – Gesundheitswirtschaft, Wohnen und Leben werden wachsen. Auf einer Radtour zeigten Sören Benn und Bezirksstadträtin Rona Tietje dem Bausenator daher die Bereiche, die sich besonders stark entwickeln werden.

Start war auf dem Wissenschafts- und Technologiecampus. Dr. Christina Quensel und Dr. Ulrich Scheller, Geschäftsführende der Campus Berlin-Buch GmbH, stellten die Potenziale des biomedizinischen Campus vor, auf dem aus Wissenschaft Wirtschaft wird. Der BiotechPark gehört mit 73 Firmen zu den größten in Europa. Aktuell entsteht ein neues Gründerzentrum BerlinBioCube, in dem Start-ups bis zu 400 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen können. Der Bedarf nach zusätzlichen Flächen für Biotech-Firmen ist groß: Auf der benachbarten Brunnengalerie soll der Campus deshalb auf einer Fläche von 9 ha für forschungsnahes Gewerbe erweitert werden.

Die Tour führte über die Brunnengalerie nach Buch Süd und zur Fläche Am Sandhaus, wo zwei neue nachhaltige Quartiere mit 3.500 Wohnungen geplant sind. Das Ludwig-Hoffmann-Quartier  wächst noch um 500 Wohnungen. Aktuell entsteht eine neue Grundschule, und es werden weitere Schulen, Kitas und ein Bildungs- und Integrationszentrum entstehen. Auch die Infrastruktur mit Parks, Radwegen wird erneuert.

„Wohnen, Gewerbe und Wissenschaft zusammenzubringen – das hat schon Potenzial”, sagte Senator Geisel. „Es war ein anregender Austausch über konkrete Projekte vor Ort. Berlin braucht mehr bezahlbare Wohnungen, aber auch soziale Infrastruktur und Freiflächen. Meine Verwaltung und das Bezirksamt Pankow arbeiten eng zusammen, um all das hier in Buch entstehen zu lassen.“

Quelle: Berlin-Buch

Zukunftsort Berlin-Buch

Neues vom MDC, Campus Buch

Logo Berlin-Buch

Neues vom MDC

Kräfte bündeln, Veränderungen erreichen

Den wissenschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Bedürfnissen der Promovierenden am MDC eine Stimme zu geben – das ist das Ziel der PhD Representatives. Zu ihren Herzensthemen gehören Gleichheit, Diversität und Inklusion, aber auch ein stärkeres Zusammenhörigkeitsgefühl.

Von den angestellten 833 Wissenschaftler*innen (Stand: 2021), die am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) tätig sind, sind etwa 400 Doktorand*innen. 150 davon sind als Gäste am MDC. Ihre Interessen vertreten die PhD Representatives, derzeit neun an der Zahl. Mit drei von ihnen haben wir über ihre Triebfeder gesprochen, sich in der Doktorand*innen-Vertretung des MDC zu engagieren. Miriam Wandres forscht seit 2020 in der Arbeitsgruppe „Systembiologie von Gen-regulatorischen Elementen“ von Professor Nikolaus Rajewsky am Berliner Institut für Medizinische Systembiologie (BIMSB) des MDC. Somesh Sai ist seit 2019 bei der Genomik-Plattform unter der Leitung von Dr. Janine Altmüller, ebenfalls am BIMSB, tätig. Und Tijana Perovic ist in ihrem letzten PhD-Jahr; seit 2018 forscht sie in der Arbeitsgruppe „Integrative vaskuläre Biologie“ von Professor Holger Gerhardt auf dem Campus Buch. Miriam Wandres und Tijana Perovic wurden im vergangenen Jahr zu PhD- Representatives gewählt, Somesh Sai ist seit drei Jahren dabei.

Lesen Sie bitte hier weiter

Ungebremst gegen Blutkrebs

Armin Rehm und Uta Höpken wollen die Immunabwehr gegen Krebs verbessern. Was bislang nur im Mausmodell möglich war, zeigen die Forschenden nun in menschlichen Zellen – die Ergebnisse in „Molecular Therapy“ erhöhen die Chancen auf eine hochwirksame Immuntherapie gegen Blutkrebs.

Für Menschen mit bestimmten Leukämieformen, Lymphomen oder Multiplem Myelom, sind sie manchmal die letzte Chance, den Krebs zu besiegen: Behandlungen mit chimären Antigenrezeptor-T-Zellen, kurz: CAR-T-Zellen. Dazu werden den Patient*innen T-Zellen aus dem Blut entnommen, um diese außerhalb des Körpers mit künstlich hergestellten Rezeptoren, den CARs auszustatten. Als Wächter des Immunsystems patrouillieren T-Zellen permanent durch Gefäße und Gewebe, um körperfremde Strukturen aufzuspüren. Durch die CARs können sie zusätzlich ganz bestimmte Oberflächenstrukturen auf Krebszellen erkennen. Via Infusion dem oder der Patient*in zurückgegeben, zirkulieren sie dann als „lebendes Medikament“ im Körper, binden hochspezifisch an Tumorzellen und zerstören sie.

Lesen Sie bitte hier weiter

Die Reparaturtricks des Zebrafischs

Zebrafische können zerstörtes Herzmuskelgewebe regenerieren. Dabei spielen Bindegewebszellen eine wichtige Rolle, die vorübergehend in einen aktivierten Zellzustand übergehen. Das berichten MDC-Forscher*innen um Jan Philipp Junker und Daniela Panáková im Magazin „Nature Genetics“.

Wenn ein Mensch einen Herzinfarkt erleidet und nicht schnell behandelt wird, sterben durch den Sauerstoffmangel geschädigte Herzmuskelzellen ab. Es bildet sich Narbengewebe. Weil sich daraus keine neuen Herzmuskelzellen (Kardiomyozyten) entwickeln können, sinkt die Pumpleistung des Herzens. Ganz anders bei niederen Wirbeltieren wie dem Zebrafisch: Er kann Organe regenerieren – auch sein Herz.

Lesen Sie bitte hier weiter

Profiling für Zellen

Einzelzellanalysen liefern eine Fülle molekularer und genetischer Informationen. Mit Hilfe des maschinellen Lernens führt ein Team um MDC-Forscher Uwe Ohler diese Daten zusammen und erstellt aussagekräftige Profile der Zellen. Die Chan Zuckerberg Initiative (CZI) fördert das Projekt nun.

Trotz ihrer winzigen Größe ist jede einzelne Zelle ausgesprochen komplex. So liest sie etwa aus riesigen DNA-Bibliotheken im Zellkern die Erbinformationen aus, die sie gerade benötigt, übersetzt sie in RNA und schließlich in eine große Vielfalt an Proteinen. Mit unterschiedlichen Techniken lassen sich heute die Eigenschaften und Zustände von Zellen in einem nie dagewesenem Detailreichtum charakterisieren. So können Wissenschaftler*innen etwa die DNA und ihre zugehörigen Genschalter auslesen, die RNA analysieren oder die unterschiedlichen Proteine und ihre Formen ermitteln. Das Problem dabei: man hat am Ende riesige Datenmengen, die vollkommen unterschiedliche Aspekte der Zelle beschreiben. Und selbst wenn es sich eigentlich um die gleichen Informationen vom gleichen Zelltyp handelt, unterscheiden sich die Daten voneinander – abhängig davon, in welchem Labor, zu welchem Zeitpunkt und mit welcher Technik sie gewonnen wurden.

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: MDC/Pressemitteilungen