Prioritäten für die Entwicklung von Wohnungsbaustandorten im Bezirk Pankow

 

Auf der Sitzung der BVV Pankow am 11. September 2019 wurde über den aktuellen Stand der Wohnungsbauvorhaben beraten. Ich kann Ihnen an dieser Stelle nicht sagen, ob diese Vorlage so von der BVV angenommen wurde. Wir möchten Sie aber über den Stand informieren.

Drucksache – VII-1203

Vorlage zur Kenntnisnahme
für die Bezirksverordnetenversammlung gemäß § 13 BezVG

2. Zwischenbericht

Prioritäten für die Entwicklung von Wohnungsbaustandorten im Bezirk

Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen:

In Erledigung des in der 42. Sitzung am 14.09.2016 angenommenen Ersuchens der Bezirksverordnetenversammlung – Drucksache Nr.: VII-1203 –

„Die BVV möge beschließen:

In Anbetracht des anhaltenden starken Nachfrageüberhangs auf dem Wohnungsmarkt und der angespannten Situation bei der Wohnraumversorgung von Haushalten, die sich in Pankow nicht auf dem Wohnungsmarkt versorgen können, sind dem subventionierten öffentlichen Wohnungsneubau die Baulandentwicklung zu ermöglichen und dem freifinanzierten privaten Wohnungsneubau die erforderlichen infrastrukturellen Rahmenbedingungen zu setzen. Dazu ist die Versorgung mit sozialer, grüner, technischer und verkehrlicher Infrastruktur sicherzustellen.

Für die Realisierung eines Großteils dieser zusätzlichen Wohnbebauung sind die planungsrechtlichen Voraussetzungen auf neuen, größeren Wohnbaustandorten erst noch zu schaffen.

  1. Die BVV Pankow beschließt daher zu den im Wohnbaukonzept erfassten, analysierten und dargestellten Standorten folgende Vorgaben und Prioritäten für die weitere Bearbeitung und das weitere Vorgehen:

Priorität 1:

Fortführung der im Verfahren befindlichen Bebauungspläne

a) XVIII-27 = Karow Süd,

b) XVIII 31= Blankenburg, Triftstraße (reduzierte, sich einfügende Bebauung)

c) 3-18 = Wilhelmsruher Tor

d) 3-41 = Heinersdorf, Idunastr./Neukirchstr.

e) 3-59 = Ludwig-Quidde-Straße

f) 3-60 = Pankower Tor

Priorität 2:

Prüfung und Konkretisierung von Planungszielen, infrastrukturellen Voraussetzungen, Bebauungskonzeptionen von für folgende in der Drucksache VII-0365 aufgeführten Wohnbaupotenzialflächen:

a) B-Plan XVIII 25a = Am Teichberg/Anbindung zur B2 im Ortsteil Karow

b) Buch IV

c) Michelangelostraße

Priorität 3:

vertiefende Untersuchung von weiteren im Wohnbaukonzept
aufgeführten Standorten:

a) Am Sandhaus (süd-östlich), XIX – 35 a+b neu, mit neuer Gebietsabgrenzung

b) Blankenburger Pflasterweg südlich vom Ortsteil Blankenburg

c) der Bereich östlich der Heinersdorfer Straße

d) die ehemaligen Krankenhausbereiche ÖB VI und ÖB VII (ggf. Verlagerung der Potenzialflächen zur Straße Am Sandhaus)

e) XVIII-30 d = Karower Damm/Lindenberger Weg

Im Ergebnis der Untersuchungen ist darzustellen, ob und in welchem Umfang diese Standorte für eine Bebauung mit Mehrfamilienhäusern geeignet sind. Dazu sollen der BVV Pankow entsprechende städtebauliche Konzepte bzw. Entwürfe sowie planungs­rechtliche Einschätzungen vorgelegt werden, damit die BVV über das weitere Vorgehen befinden kann.

2. Die BVV Pankow ersucht das Bezirksamt weiterhin, Untersuchungen oder Planungen für alle weiteren im Wohnbaukonzept aufgeführten Standorte bis zu einer erneuten Beschlussfassung der BVV Pankow in dieser Sache ruhen zu lassen und zurückzustellen, es sei denn, die Anwendung von § 34 BauGB bei Standorten mit weniger als 100 WE ist gemäß Wohnbaukonzept möglich.

3. Der BVV Pankow ist mindestens jährlich zur Umsetzung dieses Beschlusses in einer detaillierten Vorlage zur Kenntnisnahme zu berichten.” –

wird gemäß § 13 Bezirksverwaltungsgesetz berichtet:

Die Entwicklung von Wohnbaustandorten im Bezirk Pankow erfolgt entsprechend der in der vorliegenden Drucksache benannten Prioritätensetzung:

Priorität 1:

a)     Die Voraussetzungen für eine Entwicklung des Wohnungsneubau­schwerpunktes Karow Süd wurden im Wege der Rahmenplanung Karow geprüft und konkretisiert. Nach Vorliegen weiterer Fachgutachten zu den Themen Umwelt, Boden, Wasser soll in einem konkurrierenden Verfahren ein städtebauliches Konzept gefunden und das Bebauungsplanverfahren XVIII-27 fortgeführt werden.
 

b)     Für das Wohnungsneubauvorhaben zwischen Lautentaler und Triftstraße befindet sich der vorhabenbezogene Bebauungsplan 3-67VE im Verfahren. Nach Abschluss der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange erfolgt derzeit die Vorbereitung der nächsten Verfahrensschritte.
 

c)   Das städtebauliche Konzept für den Wohnungsneubauschwerpunkt Wilhelmsruher Tor, Bebauungsplan 3-18, muss nach Vorliegen eines Geruchsgutachtens und der Überschreitung der entsprechenden Orientierungswerte der Geruchsimmissionsrichtlinie (GIRL) grundsätzlich überdacht werden. Als Grundlage der erforderlich werdenden Überarbeitung des städtebaulichen Konzeptes befindet sich derzeit eine Windfeldanalyse in Beauftragung.
Des Weiteren befinden sich eine Verkehrsuntersuchung und ein Gutachten zur Niederschlagsentwässerung in Bearbeitung.
 

d)     Für den Bebauungsplan 3-41 Iduna-/Neukirchstraße befinden sich die Verhandlungen zum städtebaulichen Vertrag nach Berliner Modell der kooperativen Baulandentwicklung kurz vor dem Abschluss. Nach Abschluss des städtebaulichen Vertrages kann die Offenlage des Bebauungsplans voraussichtlich Anfang 2020 erfolgen.
 

e)     Der Bebauungsplan 3-59 Ludwig-Quidde-Straße wird prioritär bearbeitet. Nach entsprechenden Hinweisen in der Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange wird nunmehr ein Bodengutachten erarbeitet, das Klarheit über mögliche schützenswerte Böden geben soll. Nach Abschluss dieses Bodengutachtens muss geklärt werden, inwieweit der Bebauungsplan und der ihm zugrundeliegende städtebauliche Entwurf angepasst werden muss.
 

f)    Der Bebauungsplan 3-60 Pankower Tor wird prioritär vorbereitet.
Derzeit erfolgen noch erforderliche Vorklärungen (Mobilitätskonzept, Einzelhandelsuntersuchung, Abstimmungen mit den Verfahrensbeteiligten). Zur Klärung des städtebaulichen Konzepts soll ein konkurrierendes Verfahren durchgeführt werden. Sobald ein abgestimmtes Ergebnis vorliegt, kann der Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan 3-60 Pankower Tor gefasst werden.

 

Priorität 2:

a) Die Voraussetzungen für eine Entwicklung des Wohnungsneubau­schwerpunktes Karow Teichberg wurden im Wege der Rahmenplanung Karow geprüft und konkretisiert. Nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens zur B2-Anbindung sowie dem Vorliegen weiterer Fachgutachten zu den Themen Umwelt, Boden, Wasser soll – nach Möglichkeit in einem konkurrierenden Verfahren – ein städtebauliches Konzept gefunden und das Bebauungsplanverfahren XVIII-25a fortgeführt werden.
 

b) Buch IV
Buch IV liegt in der Flächenkulisse des Rahmenplans Buch-Süd, für den derzeit eine Potenzialuntersuchung für einen Gemeinschaftsschulstandort durchgeführt wird. Der Rahmenplan Buch-Süd befindet sich derzeit in der Abstimmung und soll nach Möglichkeit noch in 2019 beschlossen werden.


c) Michelangelostraße
Der Beteiligungsprozess wurde durch die Gruppe Vorbereitende Bebauungsplanung des Fachbereichs Stadtplanung des Stadtentwicklungsamts abgeschlossen. Die Gruppe Verbindliche Bauleitplanung des Fachbereichs Stadtplanung des Stadtentwicklungsamts bereitet derzeit einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan vor.

 

Priorität 3:

Vertiefende Untersuchung von weiteren im Wohnbaukonzept aufgeführten Standorten:

Nach erfolgter Änderung des Flächennutzungsplans für die Flächen a) Am Sandhaus und d) die ehemaligen Krankenhausbereiche ÖB VI und ÖB VII erfolgt derzeit die Klärung, ob die weitere Planung weiterhin durch den Bezirk Pankow von Berlin oder aber durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen erfolgen soll.

Die Flächen b) Blankenburger Pflasterweg südlich vom Ortsteil Blankenburg und c) der Bereich östlich der Heinersdorfer Straße befinden sich im Untersuchungsbereich „Blankenburger Süden“. Die vorbereitenden Untersuchungen nach § 165 BauGB werden durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen durchgeführt.

e) Für die Flächen im Bebauungsplan XVIII-30 d (Karower Damm/ Lindenberger Weg) wurden vom Grundstückseigentümer städtebauliche Entwürfe erarbeitet und dem Stadtentwicklungamt zuletzt 2018 vorgestellt. Weitere Abstimmungen sind seither nicht erfolgt.

World Cleanup Day – Bucher Herbstputz vom 17.09.-21.09. Freiwillige Helfer herzlich Willkommen

Die Verschmutzung unserer Parks und Grünflächen durch Plastik- und Verpackungsmüll, Flaschen und Glasmüll, Zigarettenkippen sowie andere Verunreinigungen ist vielen Bürgern ein wichtiges Thema. Das Ordnungsamt erhält sehr viele Hinweise hierzu und das Grünflächenamt versucht in Rahmen seiner finanziellen und personellen Möglichkeiten hier Abhilfe zu schaffen.

Der Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ordnung und Jugend aus Spandau, Stephan Machulik, führte vor kurzem wie folgt aus: „Der Handlungsbedarf ist groß und braucht gesellschaftliches Engagement! Nicht nur das Ordnungsamt darf man bei Vermüllung ansprechen, wir müssen hier alle ein Auge aufeinander haben und auf falsches Verhalten angemessen hinweisen. Selbstverständlich müssen wir uns auch selbst vorbildlich verhalten.“

Im Rahmen des WORLD CLEANUP DAY der am 20./21. September stattfindet haben alle Bürger*innen erneut eine Gelegenheit selbst aktiv zu werden, damit unsere Stadt ein Stück sauberer und schöner wird. Die wirBERLIN gGmbH organisiert hierzu die Aktionstage: Mitmachen können alle – ob mit Nachbarn, Freunden, Familie oder dem Sportverein, sicherlich finden sich Mitstrei-ter*innen, die einen nahegelegenen Ort einladender und attraktiver gestalten wollen.  Zur Unterstützung werden kostenlos verschiedene CLEANUP-Materialien wie Mülltüten, Greifer, Besen und Handschuhe durch die BSR zur Verfügung gestellt.

Rund 15 Bucher Bürgerinnen und Bürger von Buch, unter ihnen viele Mitglieder unseres Bürgervereins, führten am 17. September den Herbstputz im Schlosspark Buch durch. Zufällig filmte das rbb in Buch und war auch bei unserem Arbeitseinsatz mit der Kamera dabei. In zwei Stunden haben wir sehr viel geschafft, wie der Unkrautberg beweist.

Der Bucher Bürgerverein führt hierzu in Kooperation mit anderen Einrichtungen ebenfalls diese Aktionen durch und hat diese auf folgendem Plakat zusammen getragen.

Bucher “Last-Minute Börse für Ausbildungs- und Praktikumsplätze”

Am 2. Oktober wird von 16:00 – 19:00 Uhr im Bucher Bürgerhaus in der Franz-Schmidt-Str. 8-10 eine “Last-Minute Börse für
Ausbildungs- und Praktikumsplätze” stattfinden. Für diese suchen wir
Unternehmen und Einrichtungen aus Berlin-Buch, die entweder noch
Ausbildungsplätze für das begonnene Ausbildungsjahr oder
Praktikumsplätze zu vergeben haben.

Bucher Bürgerhaus

Bucher Bürgerhaus



Falls Sie als Einrichtung noch offene Ausbildungs- oder Praktikumsplätze
anzubieten haben, würden wir uns freuen, wenn Sie die Zeit finden
würden, am 2. Oktober als Aussteller an der Last-Minute Börse im Bucher
Bürgerhaus teilzunehmen. Durch Ihre persönliche Teilnahme können Sie vor Ort mit potenziellen Auszubildenden oder Praktikant*innen ins Gespräch kommen und die Chance auf Besetzung Ihrer offenen Plätze erhöhen.

Download (PDF, 1.02MB)



Parallel zur Börse mit den Ständen der Unternehmen/Einrichtungen wird
ein Kurzvortrag zu den bestehenden Ausbildungswegen, ein
Bewerbungs-Workshop sowie eine allgemeine Berufsberatung angeboten
werden. Es wird zudem ein Buffet mit Snacks und Getränken geben, um den Teilnehmer*innen einen Austausch in angenehmer Atmosphäre zu bieten.

Download (PDF, 1.02MB)



Die Last-Minute Börse für Ausbildungs- und Praktikumsplätze ist ein
Kooperationsprojekt des BENN-Teams Buch, des Bildungsverbundes
Berlin-Buch und des LernLaden Pankows. Unterstützt wird sie darüber
hinaus von JobInn Pankow, der VHS Pankow sowie den Bucher
Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bitte bis
spätestens zum 20. September bei Frau Bubeloff vom BENN-Team Buch über j.bubeloff@albatrosggmbh.de oder unter 030 – 32533990 an.

Nach Ihrer Kontaktaufnahme erhalten Sie den verbindlichen Anmeldebogen, den wir Sie bitten auszufüllen und an uns zurückzusenden.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Mit den besten Grüßen

Jayda Bubeloff (BENN-Team Buch)
Franziska Myck (Bildungsverbund Berlin-Buch)
Sami Hadaji (LernLaden Pankow)

Ein weiteres Bauprojekt in Buch ist fertiggestellt

Eröffnung Sportfläche Marianne-Buggenhagen-Schule

Pünktlich zum Schuljahr 2019/2020 wurde die Sanierung der Sportfläche der Marianne-Buggenhagen-
Schule für Körperbehinderte (Ernst-Busch-Str. 27, Berlin-Buch) fertiggestellt.

Zum diesjährigen Sportfest der Schule am 17.9.2019 wird die Anlage um 8:00 Uhr durch Herrn Dr. Kühne, Pankower Stadtrat für Schule, Sport, Facility Management und Gesundheit, feierlich eröffnet.
Freuen wir uns, dass den kleinen und großen Bucher Sportlerinnen und Sportlern die Anlage nach der Sanierung wieder zur Verfügung gestellt werden kann. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Bucher Bürgerverein stellt mit anderen Vereinen über die CDU einen Bürgerantrag an die BVV für einen Mobilitäts-Hub an der A114-Bucher Straße

Dauerstau ade: CDU-Fraktion und Netzwerk aus Bürgerinitiativen und Vereinen wollen Mobilitätshub im Pankower Nordosten errichten
Der Mobiltätshub soll auf der Fläche zwischen der Bundesautobahn A114, der Bucher Straße, dem Berliner Außenring und der Schönerlinder Straße entstehen, welche direkt an ein künftiges Gewerbegebiet angrenzt und aufgrund von Größe und Lage hervorragend geeignet ist. „An dieser Stelle treffen die A114, die Bundesstraße B109, die S8, die künftig gegebenenfalls verlängerte S75 sowie die Bucher Straße aufeinander“, erklärt Johannes Kraft, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Pankow. „Ein dort errichteter Mobilitätshub würde den Umstieg vom Auto auf den ÖPNV für Pendler, Anwohner und Reisende immens vereinfachen, mit dorthin verlängerten sowie neuen Buslinien wichtige bisher nicht vorhandene direkte Verbindungen im Umweltverbund schaffen und somit unsere dauerstaugeplagten Straßen wesentlich entlasten“, so Kraft weiter. Bürgernetzwerk und Christdemokraten sehen für den Mobilitätshub zudem einen Anschluss an den biomedizinischen Forschungscampus in Berlin-Buch sowie zahlreiche Car- und Bike-Sharing- sowie Elektromobilitätsangebote und sogar zukünftige Fernbusanbindungen.
 
„Gerade im Hinblick auf die geplanten Bauprojekte im Nordosten Pankows und den bevorstehenden Zuzug zehntausender Menschen, die jeden Tag zur Arbeit und in die Stadt müssen, ist die Schaffung einer vernetzten Verkehrsdrehscheibe eine Notwendigkeit und der einzige Ausweg aus der katastrophalen Verkehrssituation für die Region“, sagt Steffen Lochow, Vertreter des Pankower Bürgernetzwerkes. „Wir bringen uns als betroffene Bürger mit unseren Ideen und Initiativen ein, um die geplanten Bauvorhaben im Pankower Norden kritisch zu begleiten. Es braucht einen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, die maßvolle Bebauung der Freiflächen unter Berücksichtigung des vorhandenen Stadtbildes, die Berücksichtigung von Umwelt- und Klimaschutzaspekten sowie die Anpassung der sozialen und öffentlichen Infrastruktur“, erklärt Lochow, der selbst in Berlin-Buch lebt.
 
Der Bürgerantrag wird im Ausschuss für Verkehr und Öffentliche Ordnung beraten.

14. allod Gesundheitslauf 2019

14. allod-Gesundheitslauf

Der 14. allod.Gesundheitslauf findet am 14. September 2019 statt. Die folgenden Laufstrecke werden angeboten:

  • Bambinilauf für Kinder
  • 5 km
  • 10 km

Laufen, Walking und Nordic Walking ist auf allen Strecken gewünscht.

Programm Inklusionswoche 2019

Sportverein Karower Dachse

Die 14. Messe unter dem Motto “Entdecke Dein Talent” wird am 14.09.2019 durch künsterlische Beiträge von Schülern und Lehrern des Robert-Havemann-Gymnasiums Karow mitgestaltet.

Theodor Fontane in Berlin-Buch

Szenische Führungen zum Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019

Schülerinnen und Schüler der Ev. Schule Buch präsentieren am Sonntag, dem 8. September 2019, anlässlich des Tages des offenen Denkmals, die Ergebnisse ihrer Beschäftigung mit dem Besuch des Schriftstellers Theodor Fontane 1860 im Dorfe Buch, im Rahmen einer Projektwoche vom 26. bis zum 30. August 2019. Beginn der szenischen Führungen am Aufführungstag ist jeweils 13 und 15 Uhr, Treffpunkt: Alt Buch (Eingang Schlosspark).

Schlossparkeingang Alt-Buch

Der restaurierte Parkeingang in Alt-Buch

Ausgangspunkt für das Projekt ist ein Fontanetext aus dem Band “Spreeland”, seiner Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Die Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe werden sich mit den verschiedenen Stationen der Reisebeschreibungen Fontanes – darunter der Besuch des Parks und die Übernachtung im damaligen Schlosskrug – auseinandersetzen, der Geschichte Buchs und seiner Bewohnerschaft nachspüren und sich auf historische Spurensuche begeben. Neben dem Literaten Theodor Fontane, treten im Verlaufe der szenischen Führungen Persönlichkeiten auf, die die Entwicklung durch den Auf- und Ausbau des Dorfes mit Gutshof, Schloss, Park und Kirchbau geprägt haben. Für die Präsentation entstehen im Verlaufe der Projektwoche Ausstattung und Requisite.

Eine Veranstaltung des Museums Pankow in Kooperation mit der Ev. Schule Buch, mit Unterstützung von Denk mal an Berlin e.V. und der Jugendkunstschule Pankow.

Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht: museumsek@ba-pankow.berlin.de, Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter: 030 90295 3917.

(Quelle: PM Bezirksamt Pankow )

Tag des offenen Denkmals 2019

Neues vom Helios-Klinikum Buch

Daniel Amrein wird neuer Geschäftsführer im Helios Klinikum Berlin-Buch

Daniel Amrein (34) wird am 01.09.2019 die Geschäftsleitung des Helios Klinikums Berlin-Buch übernehmen. Er folgt in dieser Position auf Dr. Sebastian Heumüller, der seit 01. Juli 2019 Regionalgeschäftsführer der Helios Region Ost mit Kliniken in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen ist. Daniel Amrein ist seit 2016 in verschiedenen Führungs-positionen für Helios tätig. Aktuell leitet der gebürtige Neu-Ulmer das Helios Klinikum in Meiningen, Thüringen.

Der neue Geschäftsführer Daniel Amrein
Alle Rechte: Helios-Klinikum Buch

„Man bekommt nicht häufig das Angebot, einen Maximalversorger mit solch einem guten Ruf zu leiten,“ begründet Daniel Amrein seinen Wechsel an die Spree.

„Als größte Klinik der Helios Region Ost und einer der größten Gesundheitsversorger der Hauptstadt hat es im Helios Klinikum Berlin-Buch mittlerweile Tradition, neue Wege einzuschlagen, um die bestmögliche Gesundheitsversorgung unserer Patienten zu gewährleisten. Ich freue mich, in Daniel Amrein einen Nachfolger gefunden zu haben, der gezeigt hat, dass er Chancen für die Weiterentwicklung von Kliniken erkennt und nutzt“, erläutert Dr. Sebastian Heumüller die Entscheidung zugunsten Herrn Amreins.

„Mich reizt die Vielfalt der Möglichkeiten hier im Helios Klinikum Berlin-Buch. Das Haus verfügt über Top-Kräfte und modernste medizinische Ausstattung in allen Bereichen. Ich freue mich auf die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Führungsteam und allen Mitarbeitern, um dieses sehr gut aufgestellte Klinikum in den kommenden Jahren stetig weiterzuentwickeln.“

Baby-Boom: Schon jetzt 2.000 Neugeborene im Helios Klinikum Berlin-Buch

Freudige Nachrichten auf der Geburtsstation des Helios Klinikums Berlin-Buch: Seit Jahresbeginn sind bereits 2.000 Babys geboren worden. Darunter 1 x Drillinge und 70x Zwillinge. Damit steuert das Klinikum erneut auf einen neuen Baby-Rekord zu.

Das Jubiläumsbaby
Alle Rechte: Helios-Klinikum Buch

Das Jubiläumsbaby Mira hat ihren ersten Fototermin. Mit 2890 Gramm und 52 cm Länge erfreut sich das Mädchen bester Gesundheit. Mutter und Kind geht es gut. Die Geburtsklinik heißt Mira herzlich willkommen und gratulierte den stolzen Eltern.

Prof. Dr. med. Michael Untch, Chefarzt der Geburtshilfe und Gynäkologie Alle Rechte: Helios-Klinikum Buch

 

 

„Bereits 2018 kamen mehr als 3.000 Kinder bei uns zur Welt. Unser Kreißsaal-Team ist ganz hervorragend eingespielt und meistert jede Geburt mit der notwendigen Ruhe und Zuwendung“, sagt Prof. Dr. med. Michael Untch, Chefarzt der Geburtshilfe und Gynäkologie im Helios Klinikum Berlin-Buch.

Das Helios Klinikum Berlin-Buch gehört zu den größten und modernsten Geburtskliniken Deutschlands. Im Schnitt werden 250 Babys pro Monat hier geboren. 2018 hat das Team aus Hebammen, Entbindungspflegern, Pflegekräften und Ärzten 3091 Kindern bei der Geburt geholfen. In der Geburtsklinik gibt es neben modernen Entbindungsbetten eine Gebärwanne für Wassergeburten, darüber hinaus Gebärhocker, Pezzibälle, Geburtsseile und Entbindungsmatten. Die Schwangeren sollen die Geburt so schmerzarm und geborgen wie möglich erleben und sich rundum sicher und individuell betreut fühlen.

Yvonne Schildai, Leitende Hebamme
Alle Rechte: Helios-Klinikum Buch

 
Leitende Hebamme Yvonne Schildai: „Jede Geburt ist einzigartig und wir stehen den Schwangeren bei der Geburt mit Rat und Tat zur Seite. Unser höchstes Ziel ist, dass Eltern und Kind gesund und glücklich unser Klinikum wieder verlassen.“

(Quelle: PM Helios-Klinikum Berlin-Buch )

Standfest trotz Diabetes!

Der diabetische Fuß ist eine schwere Komplikation der Zucker-krankheit (Diabetes mellitus): Als Folge des jahrelang erhöhten Blutzuckers sind Blutgefäße und Nervenbahnen geschädigt. Kleine Wunden können zu großen Problemen werden. Verletzungen heilen schlechter und Komplikationen sind vorprogrammiert. Eine Infektion ist leichter möglich und kann sich schneller ausbreiten. Je länger der Diabetes besteht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit bei Betroffenen, einen diabetischen Fuß zu entwickeln.

Helios-Klinikum Buch Fußzentrum

Fusszentrum-Team Helios-Klinikum Buch; Copyright: Helios-Klinikum Buch / Th. Oberländer

Die Krankheit tritt häufig bei Typ 2-Diabetikern auf, aber auch Typ 1-Diabetiker können betroffen sein. „Die Therapie des diabetischen Fußes gilt als Musterbeispiel, warum eine multidisziplinäre Behandlung notwendig ist“, sagt Prof. Ritter, Chefarzt der Angiologie, Diabetologie und Endokrinologie.

Experten verschiedenster Fachbereiche arbeiten gemeinsam mit dem Patienten, um die gefürchteten Amputationen zu vermeiden: aus der Angiologie (die das Ausmaß der Durchblutungsstörung feststellen), aus der interventionellen Radiologie (die verengte oder sogar verschlossene Gefäße ohne Operation wieder erweitern) und aus der Gefäßchirurgie (die neue Gefäße anlegen können). Spezielle Fußchirurgen aus der Orthopädie und Unfallchirurgie werden hinzugezogen, wenn wegen der Schwere der Krankheit eine Amputation unausweichlich ist.

Vordringliche Aufgabe des Teams ist es, eine Amputation zu vermeiden, möglichst klein zu halten und vor allem vorbeugend weitere Verletzungen beim Patienten zu verhindern.

Porträt Prof. Ritter

Prof. Dr. med. Michael Ritter
Fotocredit: Thomas Oberländer/HELIOS Kliniken

 

Eine wichtige Rolle hat auch der   orthopädische Schuhmacher-  meister, der für den Erhalt der Mobilität durch individuell angepasstes Schuhwerk unverzichtbar ist, betont Diabetesexperte Prof. Ritter.

Viele weitere Experten, z.B. spezielle Fachkräfte für die Wundversorgung und Pflege sowie Podologen, gehören außerdem zum Behandlungsteam. Die hochkomplexe Behandlung wird von Diabetologen und Hausärzten koordiniert.

Am Dienstag, dem 27. August, um 18:00 Uhr beantworten Prof. Ritter und Experten aus dem Fußzentrum nach dem Vortrag gerne Fragen zum Thema „Standfest trotz Diabetes“. Der Eintritt im Konferenzraum Cafeteria ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

(Quelle: S. Hansch; PM Helios-Klinikum Berlin-Buch 24. 07. 2019 )

Helios-Klinikum Berlin-Buch

Zwei Tipps für Ihr Wochenende

Sommerfest im “Quartier”; Ludwig-Hoffmann-Quartier (ehem. ÖB I), Wiltbergstrasse; ehemaliges Pförtnerhaus, mit Bier, gebraut in Buch.

Sommerfest 24. 08.

Ludwig-Hoffmann-Quartier

“Mein Quartier”

Das Sonnenlicht hüpft in den Zweigen

Lesung am Nachmittag:

Mit Theodor Fontane durch Brandenburg

Literarischer Reiseführer

Sonntag, 25. August 2019; 17:00 Uhr Gemeindehaus der Schlosskirche

Fontane-Freunde Buch

findling verlag

Das sind nur zwei Beispiele, die ich Ihnen für das kommende Wochenende vorschlage. In unserem Kalender finden Sie vielleicht noch mehr Anregungen.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen Andreas Wolf, Bucher Bürgerverein