Jetzt Mittel für ehrenamtliche Arbeit beantragen

Jetzt Mittel für ehrenamtliche Arbeit beantragen –

77.800 Euro für Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur

Ehrenamtliche Initiativen und Projekte, die bei der Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur des Bezirkes Pankow helfen wollen, können ab sofort finanzielle Unterstützung beim Bezirksamt beantragen. Dem Bezirk stehen hierfür 77.800 Euro aus Mitteln der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen zur Verfügung. Die Verteilung dieser Mittel für die einzelnen Bereiche der öffentlichen Infrastruktur (Grünflächen, Jugendclubs, Schulen etc.) hat das Bezirksamt jetzt beschlossen.

Anträge können bis 31. März 2023 eingereicht werden

Gefördert werden die Aufwertung und Verbesserung von Schulen, Sportflächen, Kitas, Jugendclubs, öffentlichen Spielplätzen, Senioren- und Stadtteilzentren, Nachbarschaftstreffs, Selbsthilfekontaktstellen, öffentlichen Straßen und Plätzen sowie Grünflächen. Formlose Anträge können bis Freitag, 31. März 2023 bei den Abteilungen oder im Büro des Bezirksbürgermeisters im Rathaus Pankow, Breite Straße 24A-26, 13187 Berlin, per Post eingereicht werden.

Was wird gefördert?

Gefördert werden vorrangig Renovierungen, Reparaturen, Pflanzungen und ähnliche Arbeiten, für die notwendige Sachmittel bereitgestellt werden müssen. Die Mittel müssen unter Angabe von Zweck, Art, Umfang, Zeitrahmen und Kosten beantragt werden. Zur zügigen Bearbeitung sind unbedingt die IBAN und BIC der Mittelempfänger sowie die Telefonnummer, unter der diese tagsüber zu erreichen sind, mitzuteilen.

Weitere Informationen zum Projekt Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften (FEIN): https://www.berlin.de/ba-pankow/ueber-den-bezirk/ehrenamtliches-engagement/artikel.708426.php

 

Quelle: PM des BA Pankow vom 08. 02. 2023

Fotospaziergänge

Fotografieren Sie gerne? Dann sind Sie hier genau richtig.

Download (PDF, 162KB)

Wir suchen noch begeisterte Motivjägern, die während eines gemeinsamen Spaziergangs auf Motivsuche gehen.

Melden Sie sich bei uns!

Termine für den Treffpunkt aktuell noch nach Absprache.

Neueröffnung: “Bibliothek der Dinge” 07. Februar

Es wird noch wärmer ums Herz!

Neben unserem zweiwöchigen Repair-Café gibts nun bald auch eine Bibliothek der Dinge in der Selbsthilfe-Kontaktstelle im Bucher Bürgerhaus – yayy!

Download (PDF, 188KB)

Wir eröffnen diese ganz feierlich am 07. Februar zwischen 14:00 und 17:00 Uhr und
Alle sind eingeladen!

Das Bärchen ob rechts im Bild verrät, dass das neue Angebot den Gedanken
des Netzwerks der Wärme mitdenkt (hier mehr dazu: https://netzwerkderwaerme.de/).

…ein weiterer kleiner Beitrag der Selbsthilfe in Buch zur Stärkung einer solidarischen Nachbarschaft, zum nachhaltigen Handeln und zur Unterstützung derjenigen, denen es an Gemeinschaft oder finanziellen Möglichkeiten mangelt.

Vielen Dank, wir freuen uns auf euch!

Die vielen fleißigen Ehrenamtlichen der Bucher Selbsthilfe und Julia Scholz

Mit vereinten Kräften gegen Krebs

Das NCT ist eine langfristig angelegte Kooperation zwischen dem DKFZ in Heidelberg und exzellenten Partnern in der Universitätsmedizin sowie weiteren herausragenden Forschungseinrichtungen an verschiedenen Standorten in Deutschland. Seit 2019 unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit der Nationalen Dekade gegen Krebs das Ziel, Ergebnisse aus der Krebsforschung schneller für Erkrankte zugänglich zu machen. Jetzt hat das Ministerium die Erweiterung des NCT um vier neue Standorte bestätigt, somit umfasst das translationale Konsortium nun sechs Standorte bundesweit

Im NCT arbeiten Ärzt:innen eng mit Forschenden zusammen, um Patient:innen eine auf die eigene Erkrankung zugeschnittene Krebstherapie zu ermöglichen. Mit der weiteren Förderung können die neuen Standorte weiter ausgebaut werden. Neben Berlin gingen die Standorte Köln/Essen, Tübingen/Ulm/Stuttgart und Würzburg/Erlangen/Regensburg erfolgreich aus dem kompetitiven Bewerbungsverfahren hervor. Diese vier neuen NCT-Standorte sollen zukünftig noch mehr onkologischen Patient:innen frühzeitig Zugang zu Innovationen der personalisierten Medizin ermöglichen.

Drei leistungsfähige Kooperationspartner haben den NCT-Standort Berlin entwickelt: die Charité, das BIH und das Max Delbrück Center. Prof. Dr. Ulrich Keilholz, Leiter des Charité Comprehensive Cancer Center (CCCC) und Koordinator des Berliner NCT-Antrags, freut sich über diesen Schritt: „Die Charité gewährleistet bereits heute mit seinem CCCC die umfassende Versorgung von Patientinnen und Patienten und führt klinische und translationale Krebsforschung durch. Jeder Patient und jede Patientin erhält einen individuellen Behandlungsplan, der in einem interdisziplinären Team optimiert entwickelt wird. Zusätzlich ermöglichen wir die Teilnahme an klinischen Studien. Als künftiger NCT-Standort Berlin werden wir noch erfolgreicher forschen und behandeln können und unsere Expertise weiter ausbauen.“

Mitkoordinatorin Prof. Dr. Angelika Eggert leitet die Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie an der Charité und ist Berliner Standortsprecherin im Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK). Sie erforscht mit ihrem Team neue molekular gezielte Therapien und Immuntherapien speziell für krebskranke Kinder. „Das körpereigene Immunsystem spielt eine entscheidende Rolle im Kampf gegen Krebs. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort in Berlin konnten wir entscheidende Fortschritte erzielen. Gerade bei den doch eher seltenen Krebsfällen im Kindesalter werden wir sehr von der deutschlandweiten Zusammenarbeit mit den anderen NCT-Standorten profitieren.” Ebenfalls federführend beteiligt ist Prof. Dr. Lars Bullinger, Direktor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie am Campus Virchowklinikum. „Wir freuen uns über die Möglichkeit, zukünftig in einem neuen NCT-Gebäude Spitzenforschung, modernste Patientenversorgung und direkte Kontakte mit Patientenvertretern unter ein Dach zu bringen.“

BIH-Chair für Klinisch Translationale Medizin Prof. Dr. Christof von Kalle leitet das Klinische Studienzentrum von BIH und Charité. Bevor er nach Berlin wechselte, hatte er in Heidelberg das dortige NCT mitgegründet und über zehn Jahre geleitet. Auch er hat das Konzept für den NCT-Standort Berlin mitentwickelt. „Aus meiner langjährigen NCT-Erfahrung in Heidelberg weiß ich, wie entscheidend die enge Verzahnung von Forschung und Klinik, aber auch die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen im Kampf gegen den Krebs sind. Gleichzeitig müssen wir auch die Digitalisierung noch weiter vorantreiben, damit die vielen Daten, die in der Forschung und bei der Behandlung von tausenden Krebspatienten anfallen, den größtmöglichen Nutzen entfalten können. Als NCT-Standort Berlin können wir diese Herausforderungen meistern.“

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: PM des BIH vom 02.02.2023

BIH/Berliner Institut für Gesundheitsforschung

Klimaschutzpat:innen in Pankow gesucht – Jetzt bewerben!

Der Bezirk Pankow schließt sich dem bundesweiten Projekt „KlikKS – Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen“ an, das die Berliner Energieagentur im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative in Berlin betreut. Ziel des Projektes ist es, ehrenamtliche Klimaschutzpat:innen im Bezirk zu gewinnen, die motiviert sind, eigene Klimaschutzprojekte zu entwickeln und konkrete Maßnahmen zur Einsparung von Treibhausgasen umzusetzen. Alle Personen können mitmachen, es sind keine Fachkenntnisse notwendig. Es braucht nur klimafreundliche Ideen für das private Umfeld, für den eigenen Verein, die Kirchengemeinde oder das Unternehmen. Möglich sind beispielsweise die Begrünung einer Wohnanlage oder Klimarundgänge in Kitas und Schulen. Veranstaltungen zu Themen wie Klimaschutz im Alltag, nachhaltige Ernährung, Energie, Mobilität oder dem persönlichen Konsum können ebenso durchgeführt werden.

Beratung zu Klimaschutzideen durch Berliner Energieagentur

Die Berliner Energieagentur berät persönlich zu Klimaschutzideen und Vorhaben, unterstützt bei der fachlichen Qualifizierung und Weiterbildung, bietet Beratung zu Fördermitteln an und stellt eine Plattform für Austausch und Vernetzung zwischen allen Klimaschutzpat:innen zur Verfügung. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI). „Die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements in Sachen Klimaschutz trägt dazu bei, Pankow zukunftsfähig zu machen“, erklärt Bezirksbürgermeister Sören Benn. „Dazu braucht es Engagement von uns allen – ob zuhause, auf der Arbeit oder in Vereinen und ich freue mich, wenn Sie Lust haben, sich in dem Projekt als Klimaschutzpat:in oder auch als Kooperationspartner:in zu engagieren“, so Benn weiter. Weitere Infos zu dem Projekt unter https://klimaschutz-ehrenamt.de/

Ansprechpartnerinnen:

Quelle: PM des BA Pankow vom 31. 01. 2023

Stammtisch und Wahl des Vorstandes

Liebe Vereinsmitglieder, Interessierte und Unterstützer,

Hiermit laden wir zum ersten Stammtisch 2023 am Donnerstag, den 16. Februar um 18:00 Uhr ins Il Castello (Fontanezimmer) ein.
Thema: neue Chancen für die Entwicklung des Zusammenlebens in Buch nach der Wahlwiederholung
Die lang erwartete Mitgliederversammlung zur Wahl des Vorstandes wird aufgrund organisatorischer Herausforderungen am Donnerstag, den 02. März 2023 um 18:00 Uhr im Saal des Bucher Bürgerhauses stattfinden.
Wir bitten um Vorschläge für Kandidaten sowie die Bereitschaft zur Übernahme der Funktion des Protokollanten sowie des Wahlleiters.
Wünsche für zu besprechende Themen für die Tagesordnung nehmen wir gerne entgegen.
Die Tagesordnung sowie Geschäftsberichte werden zeitnah erstellt und zugesandt.
Für Rückfragen steht der Vorstand gerne zur Verfügung
Zu guter letzt, Darf man noch?
Der alte Knigge sagt bis Mitte, aber höchstens bis Ende Januar, und lieber einmal zu viel als zu wenig, drum:
Ein gutes, erfolgreiches und gesundes neues Jahr wünscht:
Euer Vorstand

Steffen Lochow
1. Vorsitzender Bucher Bürgerverein

Helios-Hop-on – finde jetzt deinen Job in der Pflege

Das Helios Klinikum Berlin-Buch lädt alle Interessierten zu einem ersten Pflege Meet & Greet am 13.02.2023 in der Zeit von 14-17 Uhr ein.

Ob Neu- oder Wiedereinsteiger, jung oder alt:

“Gerne möchten wir Interessierten die Möglichkeit geben, uns einfach kennenzulernen, ins Gespräch zu kommen, uns mit Fragen zu löchern und mehr über berufliche Perspektiven in unserem Klinikum zu erfahren“, erklärt Pflegedirektorin Sylvia Lehmann das Konzept.

Einfach vorbeikommen!

Pflegefachkräfte (auch fachweitergebildete), Altenpfleger/innen, Pflegefachassistent/innen und Medizinische Fachangestellte können locker und unverbindlich bei einem Kaffee oder Wasser mit dem Team der Pflegedirektion ins Gespräch kommen und jede Menge Fragen stellen – unverbindlich, unkompliziert und ohne Bewerbungsunterlagen. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Einfach vorbeikommen!

Hop-on für Azubis – Jetzt Ausbildungsplatz sichern

Willkommen sind an diesem Tag ebenfalls alle, die Lust auf eine Pflegeausbildung haben und noch in diesem Jahr starten wollen. Ausbildungssuchende können beim Job-Hop-on den Grundstein für einen erfolgreichen Start in das Berufsleben legen.

FV Kirchturm lädt ein zur Ausstellungseröffnung

Schlosskirche Buch

Schlosskirche Buch/Foto: A. Wolf

Ausstellungseröffnung

15 Jahre Förderverein Kirchturm Buch e.V.
Ausstellung einer Auswahl von Plakaten zu Benefizveranstaltungen der vergangenen 15 Jahre

Am 27.01.2023 um 16:00 Uhr

im Gemeindehaus der Schlosskirche Berlin Buch
13125 Berlin-Buch, Alt Buch 36
anlässlich des Empfanges zum Baubeginn.
Es wird eine kleine Auswahl von Plakaten von insgesamt 121 Veranstaltungen gezeigt.

Benefizveranstaltungen des Förderverein Kirchturm Buch e.V.

In den Jahre 2009-2022

30 Ausstellungen

33 Lesungen und Vorträge

58 Konzerte  

Insgesamt  121 Benefizveranstaltungen

 

Förderverein KirchturmFörderverein zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch e. V.
Alt-Buch 36
13125 Berlin

Telefon/Telefax: 030/9497163
E-Mail: kirchturm@schlosskirche-berlin-buch.de

 

Aktuelles zur Kirchensanierung

 

 

Förderverein erhält Pankower Ehrenamtspreis 2022

Paul Ehrlich-Stiftung zeichnet Leif Ludwig aus

Paul Ehrlich-Stiftung zeichnet Leif Ludwig aus

Für seine Analysemethode zur Neubildung von Blutzellen erhält Leif S. Ludwig, Forscher am Max Delbrück Center und am Berlin Institute of Health in der Charité (BIH), den Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis 2023. Das gab der Stiftungsrat der Paul Ehrlich-Stiftung heute bekannt.

Der Biochemiker und Arzt Dr. Leif S. Ludwig (40) hat ein Verfahren entwickelt, das die lebenslange Neubildung der Zellen des menschlichen Blutes bis zu 1.000-mal preiswerter, schneller und zuverlässiger analysieren kann als bisher möglich. Damit versetzt er die Medizin zum ersten Mal in die Lage, die Aktivität einzelner Blutstammzellen beim Menschen mit vertretbarem Aufwand zu bestimmen. Für diese Forschung bekommt er im März 2023 den Paul Ehrlich und Ludwig Darmstaedter-Preis. Ludwig leitet eine Emmy Noether-Forschungsgruppe im gemeinsamen Forschungsfokus „Single-Cell-Ansätze für die personalisierte Medizin“ des Berlin Institute of Health (BIH), des Berliner Instituts für Medizinische Systembiologie des Max Delbrück Centers (MDC-BIMSB) und der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Wie der Körper Blutkörperchen ersetzt

Unser Blut erneuert sich ständig. In jeder Sekunde fließen ihm Millionen neuer Zellen zu, die absterbende Blutkörperchen ersetzen. Sie entspringen aus blutbildenden (hämatopoetischen) Stammzellen im Knochenmark und reifen dann Schritt für Schritt über mehrere Vorläuferstufen aus. Dabei werden traditionell vier große Entwicklungslinien unterschieden: Die erste Linie produziert die roten Blutkörperchen, die den Sauerstoff transportieren. Die zweite liefert die Thrombozyten, die Blutungen stoppen und Wunden heilen lassen. In der dritten Linie entwickeln sich die weißen Blutkörperchen, die die Zellen der angeborenen Immunabwehr bilden, wie beispielsweise die Granulozyten, und in der vierten Linie entstehen die B- und T-Zellen, auf deren Einsatz unsere im Infektionsfall erworbene Immunabwehr gründet. Je weiter die Forschung voranschritt, desto undeutlicher ließen sich diese Linien jedoch gegeneinander abgrenzen.

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: Max Delbrück Cebtrum/PM

Max Delbrück Centrum

Facebook/Max Delbrück Centrum

Forschung und Klinik unter einem Dach

Forschung und Klinik unter einem Dach: Rahel Hirsch Center für Translationale Medizin von BIH und Charité eröffnet

Seit etwas mehr als zwei Jahren sind BIH und Charité miteinander vereint: Das BIH hat als dritte Säule der Charité die Mission, die so genannte translationale Medizin voranzutreiben, bei der Ergebnisse aus dem Labor möglichst rasch in die Klinik zum Nutzen für Patientinnen und Patienten übertragen werden sollen. Nun sind die beiden Partner auch räumlich vereint: Im Rahel Hirsch Center für Translationale Medizin arbeiten Ärzt*innen der Charité mit Wissenschaftler*innen des BIH unter einem Dach zusammen.

Lesen Sie bitte hier weiter

Quelle: BIH/PM