Blog Archives

Neues über das geplante Wohngebiet Buch Am Sandhaus

Der “Tagesspiegel” berichtet am 16. 01. in Ihrer Ausgabe über die Sitzung des Ausschuss für Stadtentwicklung vom Montag.

“Fraktionen wollen weniger Wohnungsbau für mehr Naturschutz in Berlin-Buch

Im Ausschuss für Stadtentwicklung sprachen sich die Abgeordneten für Naturschutz aus. Sie zeigten Verständnis für die Forderungen einer Anwohner-Initiative.

Lässt sich eine Moorwiese erhalten, wenn sie von sechs- bis zehngeschossigen Wohnblocks umbaut wird? Fast alle Teilnehmenden in der Anhörung des Stadtentwicklungsausschusses am Montagvormittag, Abgeordnete und Anzuhörende, haben daran ihre Zweifel.

Fast alle, bis auf die Vertreter der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Es geht um die Pläne zum neuen Stadtquartier „Am Sandhaus“ in Buch, wo nach dem Willen der Verwaltung rund 2700 Wohnungen entstehen sollen – in einem renaturierten Moorgebiet, bestehend aus einer Moorwiese und zwei „Moorlinsen”.

Lesen Sie bitte hier weiter


NABU Berlin

Zu viele Wohnungen an der Moorlinse Buch geplant

Neubauprojekt gefährdet designiertes Naturschutzgebiet

Am kommenden Montag (16. 01.) wird der Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen über das Neubauprojekt „Am Sandhaus“ in Berlin-Buch beraten, wo nach Angaben der Senatsbauverwaltung nunmehr 2.700 Wohneinheiten geplant sind.

Berlin, 13. Januar 2023 – Am kommenden Montag wird der Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen über das Neubauprojekt „Am Sandhaus“ in Berlin-Buch beraten, wo nach Angaben der Senatsbauverwaltung nunmehr 2.700 Wohneinheiten geplant sind. „Diese Zahl ist viel zu hoch“, kritisiert Juliana Schlaberg, Naturschutzreferentin des NABU Berlin, „das würde die in unmittelbarer Nähe gelegenen beiden Moorlinsen in Buch, die ja als Naturschutzgebiet ausgewiesen werden sollen, massiv gefährden!“

Das neue Stadtquartier „Am Sandhaus“ soll in der Nähe des S-Bahnhofs Buch entstehen, nur 100 Meter von der großen Moorlinse entfernt. Im städtebaulichen Gutachter*innenverfahren hatten wir die Planungen gemeinsam mit Anwohner*innen in vielen Punkten kritisiert, die Bedenken wurden jedoch weitestgehend ignoriert. Nun befürchten wir einen dramatischen Verlust der Biodiversität an der Moorlinse. Die zukünftig dort wohnenden 5.000 Menschen werden mit ihren Freizeitaktivitäten und freilaufenden Haustieren die Moorlinse als Naherholungsgebiet nutzen. Störungen der Tierwelt sind dann unvermeidbar!

NABU Berlin/Moorlinse


22.4.23 – Kundgebung zum Erhalt der Einrichtungen Moorwiese, Wilde Welt und Waldkind

An: Schuldirektor*innen, Lehrer*innen im Werk/Kunstunterricht sowie Nawi/Gewi, Schüler*innenvertretungen Sozialarbeiter*innen an Schulen, in der freien Jugendarbeit und in Geflüchtetenheimen, soziale und ökologische Organisationen, Initiativen und Beratungsstellen in Berlin Buch und angrenzenden Gemeinden/Ortsteilen.
Anfrage: Projekt „Umzug der Tiere“ – Für den Schutz von Natur und Kinder- und Jugendprojekten im Baugebiet Am Sandhaus – solidarisches Eintreten für ein ökologisch-soziales Berlin-Buch.
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen,
als Initiative Buch Am Sandhaus wenden wir uns an Sie mit der Bitte, sich mit einem Kunst- und Diskussionsprojekt Ihrer Schule/Ihrer Einrichtung am „Umzug der Tiere“ im April 2023 zum Schutz von Natur an der Moorlinse und Kinder- und Jugendprojekten der „Moorwiese“ zu beteiligen.

Lesen Sie bitte hier weiter

Initiative Buch Am Sandhaus

Biotop Moorlinse Buch – Artenschutz und Klimaanpassung durch flächensparendes Bauen

Das war Thema auf der letzten Sitzung der BVV Pankow:

Download (PDF, 1.7MB)


 

23. 06. 2022

Tagesordnung – Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bebauungsplanung und Genehmigungen

 

Ö 3.1 Naturschutzgebiet Moorlinsen ausweisen und Lückenschluss Landschaftsschutzgebiet Buch 


Initiative Buch Am Sandhaus

Stand der Planung für das neue Stadtquartier Am Sandhaus – Aus der Zeit gefallene Planung widersprechen „Berliner Erklärung“ von renommierten Forscher*innen zum Umgang mit Klima- und Artenkrise

Im Ausschuss für Stadtentwicklung der BVV Pankow wurde am Donnerstag, 2. Juni der Stand des Masterplanverfahrens der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Bauen und Wohnen (SenSBW) vorgestellt. Die Initiative Buch Am Sandhaus hat hiervon von Mitgliedern der BVV erst im Nachhinein erfahren. Dies, obwohl sich die Initiative mehrfach bei der SenSBW zum Stand erkundigt hatte. Stattdessen hat SenSBW den Artikel in der Morgenpost, zu dem wir am 07.06. berichtet haben (link zu post) schreiben lassen.

Die Informationen, die wir bisher zum Stand der Planungen haben sind in Bezug auf die zeitliche Abfolge der nächsten Planungsschritte widersprüchlich.  Wir bemühen uns weiter, den Nebel der Informationspolitik von SenSBW zu lichten. Dazu bald mehr.