Monthly Archives: Juni 2019

Selheimbrücke wieder frei

Die Sellheimbrücke in Pankow, wegen einer dringend erforderlichen Sanierung des Fahrbahnbelags seit vorigen Montag gesperrt, kann schon an diesem Freitagabend um 18 Uhr – gut eine Woche früher als geplant – wieder für den Autoverkehr freigegeben werden.

Die Sellheimbrücke überquert (im Zuge des Karower Dammes und der Blankenburger Chaussee) Gleisanlagen der Deutschen Bahn. Die Vollsperrung betraf nur den Kfz-Verkehr, der Rad- und Fußverkehr war nicht beeinträchtigt. Ebenso konnte der BVG-Linienbusverkehr die Baustelle passieren.

Die vorfristige Fertigstellung gelang aufgrund der zügigen Ausführung durch das Bauunternehmen, der guten Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt Pankow und den günstigen Witterungsbedingungen.

Die jetzt abgeschlossene Asphaltdeckensanierung war zwingend erforderlich, da die Sellheimbrücke als weiträumige Umleitungsstrecke für die im kommenden Jahr geplante Ertüchtigung der Bundesautobahn A 114 dient.

Ein kompletter Ersatzneubau der Sellheimbrücke befindet sich in der Investitionsplanung, ein Baubeginn ist aber erst nach dem Abschluss der Arbeiten auf der A 114 möglich, also voraussichtlich nicht vor 2023.

PM Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Umweltschutz vom 07. 06. 2019

Helios-Klinikum: Welthirntumortag

Zum Welthirntumortag lädt das Helios Klinikum Berlin-Buch am Sonnabend, den 8. Juni, zu Vorträgen und Mitmachangeboten ein. Von 10:00-15:45 Uhr sind neurochirurgische Spezialisten um Priv.-Doz. Dr. med. Yu-Mi Ryang, Chefärztin der Neurochirurgie, vor Ort im Konferenzraum.

Download (PDF, 3.12MB)

Deutschlandweit erkranken jährlich über 7.000 Menschen neu an einem primären bösartigen Hirntumor. Die Zahl der Patienten mit Hirnmetastasen infolge von Lungenkrebs, Brustkrebs oder anderen Krebsleiden ist ungleich höher. Der Welthirntumortag wurde im Jahr 2000 von der Deutschen Hirntumorhilfe ins Leben gerufen. „Unser Anliegen ist es, ein erweitertes öffentliches Forum für Austausch und Vernetzung zu generieren, Aufmerksamkeit für die seltene Erkrankung und eine Sensibilisierung für die Situation von Betroffenen zu schaffen, allgemeine Aufklärungsarbeit zu leisten sowie Forschung und Wissenschaft zu fördern“ sagt Dr. med. Jana Glumm, die als Oberärztin für ihr neurochirurgisches Team das Programm im Bucher Klinikum zusammengestellt hat. „Unsere Patienten und Angehörige, aber auch Schüler und Interessierte jeden Alters erfahren am Aktionstag Wissenswertes zu medizinischen und sozialen Zusammenhängen rund um die komplexe Erkrankung“ ergänzt Dr. med. Darko Markovic, der die Tumor-Spezialsprechstunde der Ambulanz der Neurochirurgie betreut und am 8. Juni auch gerne Fragen beantwortet.

Patienten profitieren von dem besonderen Informationsangebot zum Welthirntumortag und lernen im Bucher Klinikum Priv.-Doz. Dr. med. Yu-Mi Ryang, ihr Team und Gleichbetroffene vor Ort kennen.

Wer an diesem Tag keine Gelegenheit dazu hat, kann sich den Sonnabend, 15. Juni, vormerken. Von 16:00 bis 23:00 Uhr sind die neurochirurgischen Medizinexperten zur Langen Nacht der Wissenschaften im Helios Klinikum Berlin-Buch ebenfalls vor Ort.

Susanne Hansch, Helios-Klinikum Buch

Helios-Klinikum Berlin-Buch

Facebook/Helios-Klinikum Buch

 

Neues vom Campus Buch

Eckert & Ziegler:  Aktionäre beschließen Dividende von 1,20 EUR. Hauptversammlung wählt neuen Aufsichtsrat.

Berlin, 29.05.2019. Die Berliner Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700), ein Spezialist für isotopentechnische Anwendungen in Medizin, Wissenschaft und Industrie zahlt ihren Aktionären für das Geschäftsjahr 2018 eine um 50% erhöhte Dividende von 1,20 EUR (Vorjahr: 0,80 EUR). Das hat die Hauptversammlung am 29. Mai 2019 in Berlin beschlossen. Damit lässt Eckert & Ziegler seine Aktionäre auch in diesem Jahr mit einer erhöhten Dividende am Erfolg des Unternehmens teilhaben.

Die Hauptversammlung wählte Frank Perschmann in den Aufsichtsrat. Herr Perschmann ist Ingenieur und verfügt als Entrepreneur über langjährige Expertise in betriebswirtschaftlichen Fragestellungen sowie umfangreiche Kenntnisse in der IT- und Prozessoptimierung. Er folgt auf Prof. Dr. Detlev Ganten, dessen Amtszeit mit der diesjährigen Hauptversammlung endet. Aufsichtsrat und Vorstand danken Herrn Prof. Ganten für seinen langjährigen und persönlichen Einsatz für die Eckert & Ziegler AG.

PM Eckert&Ziegler AG

 

Mehr als 300 Angebote für Kinder und Jugendliche in einer Nacht

Den Forschenden aus den Wissenschaftseinrichtungen in Berlin und Potsdam liegt der Nachwuchs ganz besonders am Herzen – er gestaltet die künftige Gesellschaft später mit, ob selbst als Wissenschaftler*in oder an anderer Stelle.

Dass sich Kinder und Jugendliche für ihre Zukunft interessieren und wissenschaftliche Erkenntnisse in ihre Haltungen und Handlungen einfließen lassen, beweist aktuell die Fridays for Future-Bewegung, mit der zahlreiche Forschende sympathisieren. Als Zeichen der Wertschätzung gegenüber dem Engagement der Jugendlichen bietet der LNDW e. V. in diesem Jahr Schülergruppentickets kostenfrei an. Lehrerinnen und Lehrer können diese unter www.lndw19.de/schulen online bestellen.
 
Die diesjährige Wissenschaftsnacht bietet mehr als 300 Veranstaltungen ganz speziell für Kinder und Jugendliche verschiedenen Alters. Darunter sind auch einige aus der Klimaforschung. So führt das Geographische Institut der Humboldt-Universität in Berlin-Adlershof die Feinstaubmessung in der Stadt vor. An der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin-Oberschöneweide kann eine Windkraftanlage von innen betrachtet und über die Energiewende diskutiert werden.

Hier finden Sie den vollständigen Artikel

 

Ein Leben voller Veränderung

Gudrun Erzgräber hat viele Jahre auf dem Campus Buch gearbeitet, als Forscherin und als Managerin. Sie war bei der MDC-Gründung mit dabei und hat den BiotechPark Berlin-Buch geleitet. Am 22. Mai wurde sie 80 Jahre alt. Wir gratulieren.

Wieviel Umbrüche passen in ein Leben? Wenn es nach Dr. Gudrun Erzgräber geht, kann man sich immer wieder neu erfinden. Erzgräber, die heute ihren 80. Geburtstag feiert, erlebte viele Wechsel im politischen und vor allem in ihrem beruflichen Leben. Sie war Strahlenforscherin, Fachübersetzerin, Wissenschaftsmanagerin, Unternehmensgründerin, und – das ganz nebenbei – leidenschaftliche Rallyefahrerin von Trabis. Erfolgreich war sie in der DDR, in Russland und im vereinigten Deutschland. Prägend war sie besonders für den Wissenschaftsstandort Buch.

Hier finden Sie den vollständigen Artikel