Blog Archives

11.000 Kilometer für zwei Zuhause auf Zeit

Ein Fahrrad – Zwei Berliner Ronald McDonald Häuser – 7 Monate Zeit – über 11.000 km in 16 Ländern. Mit diesem stolzen Vorhaben startet Max Lippold seine große Tour am 1. Mai in Salzburg und zählt auf Eure Unterstützung.

Die beiden Leiterinnen der Berliner Roland McDonald Häuser Cindy Gill und Julia Böhmer verabschieden Max und wünschen Ihm alles Gute und viel Erfolg für seine Tour. Ein großes Wiedersehen gibt es mit hoffentlich großen Spenden und spannenden Geschichten im November.

Max ist kein Fan von halben Sachen: Er ist gelernter Koch aus der Spitzengastronomie, Weltenbummler und begeisteter Radsportler. Und manchmal auch
ein bisschen … wahnsinnig!

Schon ein paar Mal hat Max seinen Alltag hinter sich gelassen und ist für mehrere Wochen und viele Kilometer auf sein Fahrrad gestiegen. Seine neue Tour aber, die am 1. Mai in Salzburg startet, schlägt alle Rekorde: In rund sechs Monaten fährt er durch 17 Länder und legt dabei mehr als 11.000 km zurück. Unterwegs möchte er Spenden sammeln, die den beiden Berliner Ronald McDonald Häusern und unserer Oase zugutekommen. Alles, was Max unterwegs braucht, hat er am Rad dabei. Er übernachtet bei Freunden, Kollegen oder auch einfach mit dem Zelt auf der grünen Wiese. Die große Zieleinfahrt ist für Anfang November in Berlin am Brandenburger Tor geplant.

Auf seinem Instagram-Profil >zweiradmax< gibt es tägliche Updates der großen Tour und natürlich auch die Spendenmöglichkeit. Sein Ziel ist es, zu Gunsten der beiden Häuser mindestens 5.000 Euro sammeln. Hier bitten wir alle natürlich um große Unterstützung!

Auf die Frage, was diese Tour mit den beiden Berliner Elternhäusern zu tun hat, erzählt Max von seiner eigenen Familie: “Dadurch, dass bei meiner kleinen Schwester im Alter von sechs Jahren Diabetes diagnostiziert wurde, weiß ich aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, die engste Familie in einer nicht so leichten Zeit möglichst nahe bei sich zu haben. Auf der Suche nach einer passenden Stiftung bin ich auf die Ronald McDonald Häuser gestoßen. Die Häuser in Berlin-Buch und in Wedding kamen direkt infrage, weil ich sowohl mit den Bezirken als auch den beiden angrenzenden Krankenhäusern viel verbinde. Auf meiner Tour möchte ich gern Spenden sammeln, um diese beiden Häuser zu unterstützen.”

Wir wünschen Max alles, alles Gute für diese lange Strecke und freuen uns über diesen tollen Einsatz für unsere Berliner Ronald McDonald Häuser.

Für alle, die auch gerne Fahrrad fahren und dabei Gutes tun wollen, es aber vielleicht ein wenig beschaulicher angehen möchten, gibt es am 19. Juni unseren SOLOCharity Ride. Alle Infos dazu gibt es hier.

Quelle: Ronald McDonald Haus Buch

Die ersten 100 Tage im Ronald McDonald Haus

Auf einem Waldgrundstück, umgeben von alten Eichenbäumen, wurde im November 2012 direkt neben dem HELIOS Klinikum Berlin-Buch Berlins zweites Zuhause auf Zeit für Familien schwer kranker Kinder eröffnet. Das Ronald McDonald Haus ist ein Rückzugsort für Eltern, deren Kind in der Klinik behandelt werden muss.

Die ersten 100 Tage im Ronald McDonald Haus und der Oase Berlin-Buch

Julia Böhmer ist seit April 2021 die neue Haus- und Oasenleitung in Berlin-Buch und zieht nach den ersten Monaten eine positive Bilanz. Und das Team sucht weitere, neue Unterstützung!

Dass die Arbeit im Ronald McDonald Haus und in der Oase etwas ganz Besonderes sein würde, war schnell klar. Die Nähe zu den Familien, viele ganz wunderbare, aber auch rührende Geschichten gehören ebenso zum Alltag wie die seltenen bitteren Momente, in denen es manchmal gar nicht so einfach ist, neue Hoffnung zu schöpfen. Der >gute Geist<, der durch das Haus weht, und die herzliche Stimmung im Team und mit den Familien machen das Arbeiten zu einer schönen Aufgabe und echten Herzensangelegenheit.

Das Team (v.l.n.r.) Franziska Rothmann (Oase), Marion Kirrmann (Haus), Julia Böhmer (Leitung Haus und Oase), Silka Tatar (Oase) und Kerstin Kutschke (Haus)

Nach Jahren in der Kultur und im Management eines Berliner Orchesters ist die neue Aufgabe nur scheinbar etwas >gänzlich Neues< für Julia Böhmer. >Als ich voller Neugier die Stellenanzeige las, musste ich sehr schmunzeln, wie ähnlich sich doch die Aufgabenbereiche sind: Viel Planung und Organisation, die Vorbereitung von Veranstaltungen, Pressearbeit und Fundraising, die Betreuung und der Neugewinn von Sponsoren und Paten, ein aktiver Freundeskreis und viele engagierte Ehrenamtliche, ohne deren Unterstützung der Alltag gar nicht zu schaffen wäre. Und nicht zuletzt der enge Kontakt mit den verschiedensten Menschen, die die Arbeit so sehr bereichern und jeden Tag einzigartig machen<.

Mit viel Herz und Engagement gestaltete Julia Böhmer mit ihrem Team die letzten Wochen: Es konnten neue Paten für Apartments- und Gemeinschaftsräume gewonnen werden, die Zusammenarbeit mit der Klinik hat sich gut entwickelt, viele Familien wurden herzlich begrüßt und begleitet, die erste Veranstaltung mit dem SOLOCharity Ride ist erfolgreich absolviert und ein paar wunderbare Spendenübergaben konnten stattfinden. Welche spannenden, weiteren Aktionen für den Spätsommer und Herbst bereits auf dem Plan stehen, wird noch nicht verraten – aber selbstverständlich wird an dieser Stelle dann darüber berichtet!

Unterstützung für das Team gesucht

Ab September wird zum ersten Mal eine junge Dame in ihrem freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) das Team in Haus und Oase verstärken – und weitere Unterstützung wird dringend gesucht: Nach rund neun Jahren verlässt die hauswirtschaftliche Assistentin und >Seele des Hauses< Marion Kirrmann auf eigenen Wunsch die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung. Ihr Weg führt sie gen Norden und sie wird auf der Insel Rügen eine neue Heimat finden. So sehr alle ihren Weggang bedauern, diese Entscheidung mit solch einer Perspektive kann ihr wahrlich niemand übelnehmen. Auf diesem Wege wünscht das gesamte Team aus Berlin-Buch ihr von Herzen alles Gute und sagte Danke für die großartige Arbeit und ihr unermessliches Engagement in all dieser Zeit!

Die Stelle der Hauswirtschaftlichen Assistentin ist aktuell noch ausgeschrieben und Bewerbungen sind herzlich willkommen.

Download (PDF, 169KB)

Quelle: Ronald McDonald-Haus Buch/Aktuelles

 

Rund 2.000 km und mehr als 5.000 Euro an Spenden

Eine sportliche Bilanz: rund 2.000 km und mehr als 5.000 Euro an Spenden

Der SOLOCharity Ride am 20. Juni fand in diesem Jahr das erste Mal auch zugunsten unseres Elternhauses in Berlin-Buch statt und war im wahrsten Sinne des Wortes eine heiße Angelegenheit.

Mal abgesehen von den atemberaubenden 36 Grad, die uns der Tag bescherte, waren unsere Teilnehmer und fleißigen Radler >heiß< auf ihre Fahrt und übertrafen damit bei weitem unsere Vorstellungen und Wünsche. Besonders schön war, dass viele tatsächlich den Weg zu unserem Ronald McDonald Haus gefunden haben, und wir mit einem schattigen Garten, einem ländlich leichten Lüftchen, kühlen Getränken, Eis und einem Imbiss für frische Energie sorgen konnten.

So viele schöne Geschichten haben uns rings um den Tag erreicht, dass wir sie gar nicht alle erzählen können. Da war zum Beispiel Lea, deren Familie während ihrer Zeit auf der Kinderonkologie 2019 lange bei uns im Haus gewohnt hat. Heute ist Lea 17, steht mitten im Leben und ist gemeinsam mit ihrem Bruder über 50 Kilometer bis zu uns geradelt. Über solch ein Wiedersehen freuen wir uns immer besonders!

Oder die türkisch-deutsche Frauenunion BETAK. Sechs Ladies schwangen sich aufs Rad und kamen teils aus Charlottenburg bis zu uns in den hohen Norden der Hauptstadt. Im Gepäck hatten sie eine besondere Überraschung: einen Scheck über fantastische 2.000 Euro. Wir sagen auch an dieser Stelle noch einmal von Herzen Danke für diese großzügige Spende. Im weiteren Gespräch bei Kaffee und Kuchen ergab sich dann noch die schöne Idee, unsere Familien an einem der nächsten Verwöhn-Abendessen mit türkischer Küche zu verwöhnen. Noch sind diese pandemiebedingt ausgesetzt, aber der Sommer lässt hoffen und unsere Kochteams stehen in den Startlöchern.

Eine ganz besondere Geschichte hat Stephan zu erzählen, gemeinsam mit seinem Motorradclub – den Raccoons. Doch die erzählen wir ein andermal, denn Stephan radelt immer noch…

Die Teams des Helios-Klinikums und deren angeschlossenen ambulanten Einrichtungen möchten wir natürlich ebenso hier nennen wie die fleißigen Sportler der Sparkasse Tegel, zahlreiche unserer ehrenamtlichen Helfer und deren Familien und viele, viele mehr. Auch Milan wollen wir hier nicht vergessen, der definitiv jüngste Teilnehmer, der für die Tour auf unserem Parkplatz eine extra große Portion Schokoeis bekam.

Was bleibt abschließend zu sagen? Wir freuen uns auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: Rauf aufs Rad und Gutes tun – jeder für sich und doch alle gemeinsam!

28.06.21

Quelle: Ronald McDonald Haus Buch

Ronald McDonald Haus Buch: SOLOCharity Ride 2021 am 20. 06.

Jeder für sich – alle gemeinsam: SOLOCharity Ride 2021

1 Tag, über 400 Teilnehmer, mehr als 100.000 Euro an Spenden – der erste SOLOCharity Ride hat im vergangenen Jahr alle Erwartungen übertroffen. Deshalb treten wir auch 2021 wieder in die Pedale: Jeder für sich – aber alle gemeinsam!

Steig am Sonntag, den 20. Juni 2021 auf’s Rad und absolviere alleine, mit der Familie oder deinen Teamkameraden eine selbstgewählte Route. Per Hashtag #solocharityride bleibst du mit anderen Teilnehmern deutschland- und europaweit in Kontakt.

Die besondere Motivation? Du kannst deinen persönlichen Ride mit Spenden für Familien schwer kranker Kinder „vergolden“ lassen. Rufe Freunde, Familie oder Kollegen zu Spenden für ein Ronald McDonald Haus oder eine Oase deiner Wahl auf.

So einfach geht’s:

ANMELDEN & nach Erhalt der Rechnung die Teilnehmergebühr bezahlen

Freunde & Familie zu SPENDEN für ein Ronald McDonald Haus oder eine Oase der Wahl aufrufen

Am 20. Juni die selbstgewählte Strecke RADELN und per Hashtag #solocharityride mit den anderen Teilnehmern im Kontakt bleiben.

HIER GEHT’S ZUR ANMELDUNG

Hier kannst du einen SOLOCharity Rider deiner Wahl mit einer Spende unterstützen: 
Zu den Spenden-Aktionen

Download (PDF, 698KB)

Ronald McDonald Haus Buch

2.000. Familie im Ronald McDonald Haus Berlin-Buch

Kurz nach dem 8. Geburtstag, den das Elternhaus am 06. November 2020 beging, zog Familie Radtke aus Fredersdorf als 2.000. Familie hier ein. Ein kunterbunter Blumenstrauß würdigte sie als Jubiläumsfamilie.

Als Familie Radtke hier in Berlin-Buch ankam, hatten sie schon die schlimmsten Stunden ihres Lebens hinter sich. Ihr Sohn Jonas wurde im Krankenhaus Rüdersdorf per Kaiserschnitt auf Grund von unsicheren Herztönen vierzehn Tage vor dem eigentlichen Geburtstermin geboren. Infolge einer dazukommenden Streptokokkeninfektion traten auch noch schwerwiegende Komplikationen im Bereich der Lunge auf und machten eine sofortige Verlegung des kleinen Mannes in das Herzzentrum Berlin notwendig. Die Mutter wurde erst später verlegt, der Vater erlitt einen Kreislaufzusammenbruch. Auch die beiden Schwestern, 3 und 4 Jahre alt, mussten versorgt werden…

Nach einer Woche wurde die Familie in das HELIOS Klinikum Berlin-Buch verlegt und zog ins dortige Ronald McDonald Haus. Der erste Satz vom Mama Isabelle Radtke war: “Genau vor 4 Jahren und 2 Monaten stand ich hier schon einmal und fand hier ein Zuhause auf Zeit.” Damals war ihre älteste Tochter Mia Sophie zu früh geboren und benötigte noch etwas Zeit und Hilfe, um im Leben anzukommen. Den Kontakt zum Elternhaus hatten die Radtkes nach diesem Aufenthalt immer gehalten. So gab es zum Beispiel ein fröhliches Wiedersehen beim Sommerfest 2019.

Aber auch diesmal, trotz der besorgniserregenden Umstände, ist die Familie sehr froh, eines der Apartments im Elternhaus beziehen zu können. “Es tut so gut, als Familie (fast) wieder komplett zu sein.” sagt Vater Roberto Radtke. “Auch wenn ich meinen Sohn nur eine Stunde am Tag wegen der coronabedingten Einschränkungen in der Klinik sehen darf, bin ich doch in unmittelbarer Nähe und in kürzester Zeit bei ihm.” Während Mama sich um Jonas kümmert, entdeckt Fiona das Spielschiff im Garten des Ronald McDonald Hauses und genießt die Zeit mit Papa. Die große Schwester Mia ist derzeit bei Oma und bereitet mit ihr alles für den baldigen Empfang zu Hause vor. – Wir wünschen Familie Radtke alles Gute und hoffe mit ihnen, dass bald alle wieder zusammen sind!

2.000 Familien wohnten in acht Jahren im Ronald McDonald Haus Berlin-Buch! Für alle Menschen, die sich hier für Familien mit schwer kranken Kindern einbringen, ist das ein ganz besonderer Beweis für die Notwendigkeit und die Nützlichkeit Ihres Engagements.

Danke für jedes Engagement! – Die Nähe der Familie hilft!

So können Sie helfen

Ronald McDonald Haus Berlin-Buch

Facebook/McDonald´s Kinderhilfe Stiftung