Blog Archives

Initiative Buch Am Sandhaus: Mehr Zeit für Bürgerbeteiligung

Die Initiative Buch am Sandhaus fordert in einem Brief an die Senatsverwaltung frü Stadtentwicklung, mehr Zeit für die Bürgerbeteiligung am neuen Wohngebiet Buch V/Am Sandhaus einzuplanen. Der Bucher Bürgerverein unterstützt dieses Vorhaben. Durch die Corona-Pandemie ist eine Bürgerbeteiligung erschwert. Bei so einem großen Vorhaben benötigen alle Beteiligten Zeit, um sich mit der komplexen Materie vertraut zu machen.

“Sehr geehrte Frau Glöckner,

ich schreibe Ihnen im Namen der Initiative Buch Am Sandhaus. In Ihrer Funktion als verantwortliche Projektmanagerin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen für das städtebauliche Gutachter:innenverfahren zum Neuen Stadtquartier Buch Am Sandhaus möchten wir Sie eindringlich darum bitten und auffordern, den bisher festgelegten Zeitrahmen für das Planungsverfahren zu strecken und damit Raum und Zeit für eine wirksame Bürgerbeteiligung zu ermöglichen.

Mit einer Streckung des Verfahrens bis mindestens Oktober 2021 ließe sich eine wesentlich breitere und tiefere Beteiligung erreichen und damit eine stärkere Akzeptanz und Unterstützung der Planungsergebnisse durch die Bevölkerung erreichen.

Unsere Argumentation basiert zum einen auf unseren unten dargestellten Wahrnehmungen während der bisherigen Verfahrensschritte. Zum anderen wird sie aber auch durch die von Ihrer Senatsverwaltung erarbeiteten Leitlinien für die Beteiligung von Bürger*innen an der räumlichen Stadtentwicklunggestützt, die die Grundlage für die aktuelle Handreichung Partizipation & Pandemie bilden.

Auf Seite 6 der Publikation im Kapitel „Leitlinien der Bürgerbeteiligung“ heißt es:

Berlin will Prozesse und Projekte der räumlichen Stadtentwicklung möglichst schnell voranbringen. Dabei sollen auch vielfältige Interessen berücksichtigt und die Stadtöffentlichkeit beteiligt werden. Diese Beteiligung braucht einerseits Zeit. Sie beschleunigt aber andererseits auch Prozesse und Projekte, da Interessen frühzeitig geäußert und diskutiert werden können. Damit lassen sich spätere Verzögerungen vermeiden und langfristig getragene gemeinwohlorientierte Lösungen umsetzen“

Im folgenden möchten wir schlaglichtartig einige der Gründe aufzählen, warum wir eine Streckung des Zeitrahmens einfordern:

  • Die Ankündigungszeiträume sowie Ort und Zeitraum der Aushänge der ersten Planungsentwürfe (5 Tage, häufig kalt und regnerisch) waren nur unzureichend geeignet, eine breite Bewusstseinsbildung und Information der Bucher Bevölkerung zu erreichen. Unter Teil-Lockdown-Bedingungen (mit der zur Bekämpfung der Pandemie richtigen und wichtigen Aussage des regierenden Bürgermeisters zu Hause zu bleiben und Kontakte zu meiden), muss einer solchen Informationsphase in Zukunft wesentlich mehr Raum und Zeit gegeben werden.
  • Das Planungsprojekt ist komplex und vielschichtig und erfordert selbst von einschlägig vorgebildeten Interessierten eine aufwendige Einarbeitung in rechtliche, technische, planerische und naturraumbezogene Aspekte. Dies braucht in erheblichem Maße Zeit, die die Bürger*innen sich neben beruflichen und familiären Verpflichtungen freischaufeln müssen. Insbesondere in der anhaltenden Pandemie ist es durch Kita- und Schulschließungen und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise schwierig so kurzfristig die nötige Flexibilität aufzubringen.
  • Beteiligung erfordert Austausch, Diskussion und Positionsfindung innerhalb der Bewohnerschaft! Dies ist bisher nur sehr begrenzt möglich, da Kontaktbeschränkungen und geschlossene Bürgerräume ausschließlich virtuelle Formate zulassen. Gerade in der Findungsphase von Beteiligungsinitiativen ist das ein Hinderungsgrund, deren Überwindung Zeit erfordert.
  • Auch nach Verlängerung des Kommentierungszeitraums der ersten Gutachter*innenentwürfe auf knapp 2 Wochen waren die Hürden für eine Beteiligung breiter Interessensgruppen auf „Mein Berlin“ hoch. Die Darstellung und Fragen in (zu) vielen Unterkategorien folgten eher einer Syntheselogik der Planer*innen folgend, als dem Informationsbedarf und dem Verständnis von interessierten Laien. Ein Perspektivwechsel mit Blick auf die zu Beteiligenden würde helfen. Wer ergiebig zu den 3 Entwürfen kommentieren wollte, musste ein nicht unerhebliches Zeitbudget investieren.
  • Nachdem es im Stadtspaziergang und der Vorstellung der ersten Entwürfe zunächst um ein Verstehen der Planungsansätze ging und Bürger*innen das mit lokalem Kontextwissen zu Buch begleiten konnten, wird in den nächsten Etappen sehr viel mehr auch fachliche Befassung mit speziellen Themen (z.B. Geschosshöhen, Bauweisen, Verkehrskonzepte, Umweltverträglichkeit, etc.) notwendig sein, um Beteiligung sinnvoll zu gestalten. Hierfür kann nicht erwartet werden, dass Fristen, die selbst für die Gutachter*innen sehr eng sind, für Bürger*innen mit eigenen Berufen und Beschäftigungen funktionieren können.

Die beschriebene Auswahl von Punkten führt dazu, dass 1.) die im o.g. Senatsleitfaden geforderte Aktivierung „beteiligungsferner Bevölkerungsgruppen“ (Kapitel Beteiligungskonzept, S. 8) verfehlt wird und 2.) engagierte Bürger*innen sich aus Zeitmangel nicht in ausreichendem Maße vorbereiten und einbringen können.

Nach aktueller Einschätzung der Bundesregierung und des regierenden Bürgermeisters können wir frühestens ab Juli 2021 mit spürbaren Verbesserungen der gegenwärtigen Einschränkungen durch das Pandemiegeschehen rechnen. Rechnet man die Abwesenheiten während der Sommerferien mit ein scheint Oktober 2021 ein realistischer Zeitpunkt für die Beendigung des Verfahrens mit Bürgerbeteiligung zu sein. Sehr gern können wir zu Details unserer Überlegungen auch telefonisch sprechen.

Lassen Sie mich zum Abschluss noch einmal hervorheben, dass wir ein sehr hohes, konstruktives und kreatives Interesse der Bewohner*innen Buchs und der angrenzenden Stadtteile wahrnehmen. Die weitere Entwicklung im Nordosten Berlins liegt den Menschen hier am Herzen. Das grundlegende Problem der Wohnungsknappheit in Berlin ist allen bewusst. Um zügig zu breit getragenen und umsetzbaren Lösungen zu kommen, ist es essentiell, einen realistisch angelegten Bürgerbeteiligungsprozess zu ermöglichen. Wie in der Handreichung Ihrer Behörde gespiegelt, brauchen insbesondere unter Corona-Bedingungen solche Beteiligungsprozesse Zeit und Raum.

Vielen Dank und herzliche Grüße

Wolfgang Mochmann, Mitglied der Initiative Buch Am Sandhaus”

Wir sind ein Zusammenschluss von Anwohnerinnen und Anwohnern, Einwohnerinnen und Einwohner von Buch und angrenzenden Ortsteilen, Menschen aus den von der Bauplanung betroffenen Einrichtungen und weiteren
Interessierten, die sich für eine begrenzte, an sozialen und ökologischen Kriterien orientierte Bebauung im Gebiet Berlin-Buch Am Sandhaus einsetzen.

Kontakt: initiative-buch-sandhaus@posteo.de

Informationsabend Naturraum/ Ökologie/ Wasser/ Klima

Bei der vergangenen Planungswerkstatt und im Anschluss bekamen wir zahlreiche Rückmeldungen zu den Themen Naturraum / Ökologie / Wasser / Klima, aus diesem Grund wird es zu diesem Themenkomplex einen Informationsabend geben. Dieser findet am 26. April 2021 von 18 bis ca. 20 Uhr via Zoom statt.

(siehe Veranstaltungskalender)

Es geht voran in Buch

Trotz Corona sind die Baukräne in Buch nicht zu übersehen. Sie zeigen, es geht in Buch voran, wenn auch für viele Bucherinnen und Bucher zu langsam.

Vor kurzem wurde der 3. Bauabschnitt der Schlossparkpassagen eröffnet.

Oktober 2019

März 2021

 

 

 

 

 

 

 

 

In dieser Woche wird das Käthe-Beutler-Haus  auf dem Campus Buch am Lindenberger Weg feierlich online eröffnet.

Käthe-Beutler-Haus im Dezember 2020

 

 

 

 

 

 

Das Gebäude der ehemaligen Schule in der Karower Chaussee ist fast fertig abgerissen, hier bekommt Buch eine neue Schule.

 

Die EWG Pankow eG  EWG Pankow investiert in ihren Bucher Wohnungsbestand, wie zu sehen in der Theodor-Brugsch-Strasse und im Lindenberger Weg.

Lindenberger Weg

Theodor-Brugsch-Strasse

 

 

 

 

 

 

 

Auch das Beteiligungsverfahren zum geplanten Wohngebiet Buch V/Am Sandhaus geht weiter. Öff. Live-Stream vom 20.03.

Download (PDF, 266KB)

Sie als Bucher Bürger/Bürgerinnen sind aufgefordert, Ihre Meinung und Wünsche zu äußern, auch bei der Verkehrsentwicklung Pankower Osten.

Wir würden gerne über die Beendigung der Bauarbeiten an der Kreuzung Lindenberger Weg/Karower Chaussee/Wiltbergstrasse berichten, doch noch sind die Bauarbeiten nicht abgeschlossen. Und wie geht es weiter mit dem Rahmenplan Buch-Süd und der Gestaltung der Brunnengalerie.  Auf der nächsten Sitzung der BVV Pankow geht es unter anderem auch um die Einrichtung einer Polizeiwache.

Download (PDF, 60KB)

Sowie der Bürgerverein neue Informationen hat, werden wir hier davon berichten.

Text und Fotos: A. Wolf

Digitale Planungswerkstatt – Buch V/Am Sandhaus

Zaunausstellung vom 15.03.2021 bis 20.03.2021:
Zur Information der Öffentlichkeit über die Planung werden die Entwurfsergebnisse der Planungsteams u.a. an den Zaun der Grundschule Am Sandhaus ausgestellt.

Online-Beteiligung vom 15.03.2021 bis 20.03.2021:
Parallel zur Zaunausstellung werden die Entwurfsergebnisse der Planungsteams auch auf mein.Berlin.de vorgestellt. Interessierte können sich über die Entwurfsergebnisse informieren und diese bei Bedarf kommentieren.

Digitale Planungswerkstatt am 20.03.2021 ab 10:00 Uhr:
Zudem findet eine erste digitale Planungswerkstatt als ganztägige digitale Veranstaltung statt, u.a. mit Präsentation der drei Entwürfe durch die Planungsteams und Rückfrage- und Diskussionsmöglichkeit.
Die Ergebnisse der Planungswerkstatt werden dokumentiert und ins Verfahren, inkl. Ergänzung um die Rückmeldungen aus der Online-Beteiligung zurückgeführt.

Download (PDF, 565KB)

 

Aktuelles vom Bucher Bürgerverein

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, kurz über die Arbeit des Vereins zu berichten und auf zwei Beteiligungsverfahren hinzuweisen und um rege Teilnahme bitten.

Corona-bedingt finden viele Beteiligungsverfahren nur Online statt, jedoch ist jede Beteiligung wichtig.

 

Der Bucher Bürgerverein bringt sich derzeit in die Planungen zum Wohngebiet „Am Sandhaus“ ein und ist dort im Gutachtergremium mit drei Anwohnern zusammen mit einer Stimme vertreten.

Projektseite Buch V/Am Sandhaus

Auch das Thema Verkehr wird in diesem Jahr weiter ein dominantes Betätigungsfeld sein.

Nicht nur die zeitgleich geplante Sperrung der S-Bahn-Brücken in Karow und Buch sorgt für Verwunderung, sondern ebenfalls die parallel anstehenden Brückenerneuerungen der Deutschen Bahn sowie der geplante Neubau der Sellheimbrücke, welche zeitgleich ab 2023 stattfinden sollen, jedoch nicht vor Beendigung der Baumaßnahmen an der A114.

Zeitgleich ergab eine Erörterung zum Thema Verkehr und dem Wohngebiet „Am Sandhaus“ durch die Senatsverwaltung keine geplanten verkehrliche Ertüchtigungen der Region, außer dem zusätzlichen Einsatz einer weiteren Zuggruppe bei der S-Bahn und der Errichtung des Turmbahnhof in Karow, ohne auf dessen verkehrliche Erschließung einzugehen.

Also auch im Jahr 2021 wollen wir kritisch die Herausforderungen begleiten, informieren und soweit es Coronabedingt möglich ist, Beteiligungsformate durchführen.

 

Bürgerbeteiligung am Sandhaus:

Ab Montag den 15.03.2021 hängen für 5 Tage, als erste Stufe der Bürgerbeteiligung. die ersten Entwürfe am Schulzaun der „Grundschule am Sandhaus“ aus.

Die Mitwirkung soll wie folgt erfolgen:

Zaunausstellung vom 15.03.2021 bis 20.03.2021:
Zur Information der Öffentlichkeit über die Planung werden die Entwurfsergebnisse der Planungsteams u.a. an den Zaun der Grundschule Am Sandhaus ausgestellt.

Online-Beteiligung vom 15.03.2021 bis 20.03.2021:
Parallel zur Zaunausstellung werden die Entwurfsergebnisse der Planungsteams auch auf mein.berlin.de/Buch V  vorgestellt. Interessierte können sich über die Entwurfsergebnisse informieren und diese bei Bedarf kommentieren.

Digitale Planungswerkstatt am 20.03.2021:
Zudem findet eine erste digitale Planungswerkstatt als ganztägige digitale Veranstaltung statt, u.a. mit Präsentation der drei Entwürfe durch die Planungsteams und Rückfrage- und Diskussionsmöglichkeit.
Die Ergebnisse der Planungswerkstatt werden dokumentiert und ins Verfahren, inkl. Ergänzung um die Rückmeldungen aus der Online-Beteiligung zurückgeführt.

Hier ein paar Eckpunkte:

–       Der Senat wünscht die Prüfung der Möglichkeit von ca. 2700-3000 Wohnungen

–       die Bebauung soll bis auf einen schmalen Schutzstreifen direkt an die Moorlinse anschließen

–       der Abenteuerspielplatz sowie der naturerfahrungsraum „Moorwiese“ sollen komplett überplant werden

–       für tausende neue Wohnungen sieht der Senat bisher kein erweitertes Verkehrskonzept vor, sondern verweist lediglich auf die S-Bahn und den Bau eines autoarmen Quartiers

Download (PDF, 565KB)

Um die Bebauung als Anwohner und Betroffene kritisch zu begleiten, hat sich eine Anwohnerinitiative gegründet, Kontakt über folgende Email

Initiative-Buch-Sandhaus@posteo.de

 

Thema Verkehr im Pankower Norden

Der Berliner Nordosten ist ein Gebiet mit starkem Bevölkerungswachstum. Neben der städtebaulichen muss auch die verkehrliche Entwicklung mitgedacht werden. Im Rahmen der Online-Beteiligung können Bürger*innen Anliegen und Fragen hierzu formulieren.

Online Beteiligung bis 15.03.

https://mein.berlin.de/projekte/verkehrsentwicklung-im-pankower-osten/?initialSlide=2

Am 24. März 2021 um 18:00 Uhr haben Bürger*innen die Möglichkeit, im Rahmen einer digitalen Live-Veranstaltung Fragen zu stellen und Anregungen zu diskutieren.
https://mein.berlin.de/projekte/verkehrsentwicklung-im-pankower-osten/?initialSlide=3

Steffen Lochow, Vorsitzender des Bucher Bürgervereins

 

Buch V/Am Sandhaus: Bürgerbeteiligung 15. – 20. März

Das Gebiet des künftigen Stadtquartiers Buch – Am Sandhaus, Schrägluftbild: Dirk Laubner 2019

Bürgerbeteiligung zum städtebaulichen Gutachter:innenverfahren Buch-Am Sandhaus vom 15. bis 20. März

Zaunaustellung sowie Information und Dialog online und per Videokonferenz

In Berlin-Buch soll in den kommenden Jahren eines der 16 neuen Stadtquartiere entstehen. Neben 2.400 bis 3.000 neuen Wohnungen sind im autoarmen Quartier auch Kitas und eine neue Grundschule vorgesehen. Seit Februar 2021 arbeiten im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen drei konkurrierende Planungsteams an städtebaulichen Ideen für das neue Stadtquartier Buch-Am Sandhaus. Nun sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt.

Vom 15. bis 20. März 2021 haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich über erste Zwischenergebnisse zu informieren und sich aktiv einzubringen. Dazu gibt es drei Angebote:

  • Zaunausstellung

Die Entwürfe werden am 15. März am Zaun der Grundschule Am Sandhaus, Wiltbergstraße 37, am Rande des Plangebietes ausgehängt. Bis 20. März 2021 kann man sich dort über den Planungsstand informieren.

  • Online-Dialog

Zeitgleich werden die Entwürfe online auf mein.berlin.de, der Beteiligungsplattform des Landes Berlin, gezeigt. Auch hier sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich zu informieren und ihre Ideen und Hinweisen einzubringen. Hier geht’s ab 15. März zum Online-Dialog: https://mein.berlin.de/accounts/login/?next=/projekte/rahmenplanung-buch-am-sandhaus/

  • Digitale Planungswerkstatt

Am Samstag, dem 20. März 2021 können sich Interessierte von 10 bis 15 Uhr digital mit den Planungsteams über die Entwürfe Austausch. Hierfür wird bis zum 18. März um Anmeldung per E-Mail an beteiligung-buch@list-gmbh.de gebeten.

Die Vorschläge und Hinweise werden gesammelt und den drei Planungsteams für die weitere Bearbeitung ihrer Entwürfe an die Hand gegeben. Auch die begleitende Fachjury, das sogenannte Gutachter:innengremium, erhält die Ergebnisse der Beteiligung. Das Gremium wird im Sommer, wenn die Arbeit der Planungsteams abgeschlossen ist, über den Siegerentwurf entscheiden.

Die Vorzugsvariante wird zur Weiterbearbeitung und Vertiefung als Grundlage für ein Bebauungsplanverfahren in den übergeordneten Rahmenplan integriert. Die Ergebnisse der städtebaulichen Vertiefung und des Rahmenplans werden anschließend öffentlich ausgestellt, Ort und Dauer der Ausstellung werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Weitere Informationen über das neue Stadtquartier Buch-Am Sandhaus finden Sie online unter folgendem Link: https://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/wohnungsbau/buch-am-sandhaus/index.shtml

Download (PDF, 2.05MB)

Städtebauliches Gutachter:innenverfahren Buch-Am Sandhaus startet

Städtebauliches Gutachter:innenverfahren fürs neue Stadtquartier Buch-Am Sandhaus startet

In Berlin-Buch soll in den kommenden Jahren zwischen dem S-Bahnhof Buch, der Straße Am Sandhaus und dem ehemaligen Krankenhausgelände der Staatssicherheit in enger Abstimmung zwischen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirk Pankow eins von 16 neuen Stadtquartieren entstehen.

Neben 2.400 bis 3.000 neue Wohnungen sind im autoarmen Quartier auch Kitas und eine neue Grundschule vorgesehen.

Am 4. Februar 2021 fällt nun der Startschuss fürs diskursive, städtebauliche Gutachter:innenverfahren. In dessen Rahmen arbeiten drei Planungsteams parallel an städtebaulichen Entwürfen. Diese werden in mehreren Schritten und unter Beteiligung der Öffentlichkeit diskutiert und weiterentwickelt. Im Sommer soll eine Fachjury, das sogenannte Gutachter:innengremium, das beste Konzept auswählen. Es dient als Grundlage für die darauffolgende verbindliche Bauleitplanung.

Noch Wiese und Wald: Am Stadtrand in Berlin-Buch soll das neue Stadtquartier „Am Sandhaus” entstehen. © Foto: Dirk Laubner

 

Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen: „Die 16 neuen Stadtquartiere spielen bei der Schaffung von leistbarem Wohnraum eine zentrale Rolle. Insgesamt entstehen so im gesamten Stadtgebiet Wohnungen für über 100.000 Berliner:innen. Umso wichtiger ist uns die städtebauliche Qualität jedes einzelnen Quartiers. Ich freue mich deshalb ganz besonders auf die Ergebnisse des städtebaulichen Gutachter:innenverfahrens für das neue Stadtquartier Buch-Am Sandhaus. Ich bin zuversichtlich, dass die Planungsteams im Austausch mit der Nachbarschaft spannende Entwürfe entwickeln und das neue Quartier so zu einem wunderbar lebenswerten Ort werden lassen.“

Vollrad Kuhn, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste: „Der Bezirk Pankow ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Ein Projekt in der Größe des Standorts Buch-Am Sandhaus ist daher für uns ein wichtiges Element, um ausreichend Wohnraum im Bezirk anbieten zu können. Besonders attraktiv macht das Projekt die randstädtische Lage, die das Wohnen mit Bezug zur offenen Landschaft thematisiert und gleichzeitig auf bereits vorhandene Infrastruktureinrichtungen setzen kann (Ortsteilzentrum, Schulen, S-Bahn-Anschluss etc.), die auch das Potenzial bieten, das Gebiet unter den Vorzeichen eines autoreduzierten Quartiers zu entwickeln. Ich bin daher schon sehr gespannt auf die Entwürfe, die die Planerteams nun während des Gutachter-Verfahrens erarbeiten werden.“

Luftbild Buch – Am Sandhaus, Foto: Dirk Laubner

Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist ein wichtiger Baustein des diskursiven Gutachter:innen-verfahrens. Bis zum Sommer sind öffentliche Planungswerkstätten bzw. Ausstellungen vorgesehen, in denen die Teams ihre Entwürfe präsentieren und mit interessierten Bürger:innen diskutieren werden. Die Ergebnisse dieser Debatten fließen in die weitere Bearbeitung ein. Die Veranstaltungstermine und -formate werden rechtzeitig vorab bekannt gegeben.

Die Bürgerschaft ist zudem in der Fachjury vertreten und kann so über die Auswahl der Entwürfe mitentscheiden. Hierfür konnten sich Anwohner:innen im Vorfeld bewerben. In einem Beteiligungskonzept werden alle geplanten Maßnahmen zusammengefasst.

Download (PDF, 2.05MB)

Quelle: PM der Senatsverwaltung Stadtentwicklung und Wohnen vom 03. 02. 2021

Ergebnisse digitaler Spaziergang Wohngebiet Buch V/Am Sandhaus

Rund 60 Teilnehmer unternahmen Mitte Januar einen digitalen Spaziergang durch das geplante Wohngebiet “Buch V/Am Sandhaus”.

Hier zeige ich Ihnen einige Ergebnisse.

Download (PDF, 175KB)

Download (PDF, 2.05MB)

Senatsverwaltung Stadtentwicklung und Wohnen/Buch V

Schulneubauten in Buch – steigende Schülerzahlen

In den nächsten Jahren wird es mehrere Schulneubauten in unserem Ortsteil geben

Aktuell hat der Abriss der ehemaligen Schule in der Karower Chaussee begonnen.

PM BA Pankow vom 12.10.2020

Aus der Drucksache – VIII-1362

Download (PDF, 117KB)

 

Der Bezirk Pankow von Berlin gründet zum Schuljahr 2022/2023 im Ortsteil Buch an dem Standort Karower Chaussee 97, 13125 Berlin eine Grundschule mit der Schulnummer 03G50.

Begründung

a) Gegenwärtiger Sachstand

In den kommenden zwei Jahren entsteht ein Schulgebäude in Typenbauweise mit einer Sporthalle und Außenanlagen. In dem ersten Bauabschnitt erfolgt bis März 2021 die Baufeldfreimachung. Der zweite Bauabschnitt ist ab April 2021 geplant. Zum Schuljahresbeginn 2022/2023 soll die 4-zügige Grundschule fertig sein und Platz für insgesamt 576 Schüler*innen bieten.

b)              Entwicklung der Schülerzahlen

Der Schulstandort soll Bestandteil des bezirklichen Grundschulnetzes in der Schulregion 10 werden. Eine Kapazitätserweiterung um 4,0 Züge ist notwendig zur Deckung des schulischen Bedarfs in den Ortsteilen Buch und Karow, der bereits durch Nachverdichtung, Wohnungsneubau und Flüchtlingsunterkünfte entstanden ist und weiter entsteht.

Entwicklung der Planungsregion – Buch

Schülerzahlenentwicklung

Kapazität in Plätzen

Anmerkung: Einwohner meint Personen im Alter von 6 bis unter 12 Jahren

Im Prognoseraum 0301 Buch, zu dem auch der zukünftige Schulstandort in der Karower Chaussee 97 gehört, weisen sowohl die Statistik zur Bevölkerungsprognose (SenSW), als auch die Modellrechnung zur Schülerzahlentwicklung (SenBJF) ein deutliches Defizit bei der Schulplatzversorgung der kommenden 10 Jahre aus. Die geplante Kapazitätserweiterung in 2022/2023 ist ein erster Schritt, dem wachsenden Schulplatzbedarf zu begegnen.

c)              Organisation des Schulbetriebes

Die Schule wird 4-zügig. Es werden vom ersten bis zum sechsten Schuljahr jeweils vier Klassen eingerichtet. Dies entspricht in etwa 576 Schulplätze.

Laut Rahmenplan Buch-Süd wird hier ebenfalls eine Schule, höchstwahrscheinlich auf der Brunnengalerie, errichtet.

Aus dem Rahmenplan Buch-Süd:

“Anstatt einer Sekundarschule soll innerhalb des Rahmenplangebietes nach den aktuellen Planungen der Senatsverwaltung und des Bezirks eine Gemeinschaftsschule mit 3-zügiger Grundschule, 4-zügiger Sekundarstufe I und 3-zügiger Sekundarstufe II entstehen. Diese Gemeinschaftsschule soll auf der Grundlage der Zielplanung von SenBJF mit Stand 2019 über eine 3-zügige Grundstufe, eine 4-zügige Sekundarstufe I und eine 3-zügige Sekundarstufe II verfügen. Insgesamt können etwa 1.060 Schüler in dieser Schule unterrichtet werden. Auf Grundlage des aktuellen Musterraum- und -freiflächenprogramms (Stand Mai 2019) und den Gesprächsergebnissen mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Mitte Mai 2019 konnte der Flächenbedarf für die Gemeinschaftsschule mit 3-4-3 Zügen auf insgesamt 2,9 ha beziffert werden. Dieser umfasst die Schulgebäude, fünf Hallenteile (Doppelstockhalle) sowie die Außenflächen (Schulhof-, Sportfrei- und Schulgartenflächen inkl. Erschließung).”

Seit dem Herbst 2013 setzte sich eine Arbeitsgruppe dafür ein, dass eine Evangelische Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe in Berlin-Buch gegründet werden soll. Diese Arbeitsgruppe “Weiterführende Schule”, in der Eltern aus den Schulvereinen der Evangelischen Grundschulen in Pankow und Buch und der Montessori-Gemeinschaftsschule Buch sowie weitere Interessenten und Unterstützer sich zusammengefunden haben, widmete sich der Erarbeitung einer Konzeption und der Suche nach einem geeigneten Schulstandort.

Evangelische Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe in Berlin-Buch

Am 16. Januar gab es einen digitalen Spaziergang zum geplanten Neubaugebiet Buch V/Am Sandhaus. Wir hatten Sie darüber informiert. 60 Teilnehmer hatten sich Zeit genommen, das Projekt näher kennenzulernen. Auch hier wird eine neue Grundschule sowie zwei Kitas gebaut, so die derzeitige Planung.

Noch Wiese und Wald: Am Stadtrand in Berlin-Buch soll das neue Stadtquartier „Am Sandhaus” entstehen. © Foto: Dirk Laubner

Download (PDF, 2.05MB)

Auf keinen Fall soll hier vergessen werden, dass auch die Hufeland-Schule in der Walter-Friedrich-Strasse dringend saniert werden muss!

Hufelandschule, Walter-Friedrich-Strasse

Alos, die nächsten Jahren werden für Buch spannend werden, nicht nur was die Schulneubauten  betrifft, sondern auch der Wohnungsneubau und natürlich die Lösung der Verkehrsproblematik unserer Region. Beim digitalen Spaziergang zu Buch V war das ein großes Thema. Am S-Bahnhof Buch könnte z.B. ein Fahrradparkhaus etwas helfen.

Andreas Wolf, Bucher Bürgerverein

Quartiersspaziergang Buch V/Am Sandhaus DIGITAL

Sehr geehrte Damen und Herren,

es besteht für den geplanten Quartiersspaziergang am 16. Januar durch das geplante Neubaugebiet “Buch V/Am Sandhaus” ein großes Interesse.

Das Gebiet Buch – Am Sandhaus liegt am nördlichen Rand des Bezirks Pankow im Ortsteil Buch. Entlang der Straße Am Sandhaus und auf der Fläche des ehemaligen Krankenhauses der Staatssicherheit soll ein neues Wohnquartier entstehen. Mit seiner Nähe zum S-Bahnhof Buch und durch seine Größe hat das Gebiet Am Sandhaus eine besondere Bedeutung für den dringend benötigten Wohnungsneubau in Berlin.

Aufgrund der aktuellen Pandemielage durch COVID-19 findet der geplante Quartierspaziergang am 16.01.2021, um 14:00 Uhr digital als Videokonferenz statt.

Voraussetzung hierfür ist ein Computer und/oder ein mobiles Endgerät mit Internet/WLAN und Lautsprechern. Ein Headset und/oder eine Webcam können Sie fakultativ verwenden.

Noch Wiese und Wald: Am Stadtrand in Berlin-Buch soll das neue Stadtquartier „Am Sandhaus” entstehen. © Foto: Dirk Laubner

Den notwendigen Zugangslink werden wir Ihnen einen Tag vor der Veranstaltung in einer gesonderten E-Mail zusenden.

Bereits angemeldete, interessierte Personen erhalten bald die notwenigen Zugangsdaten hierzu. Eine Anmeldung ist weiterhin möglich.

Am Veranstaltungstag können Sie den digitalen Veranstaltungsraum ab 13:30 Uhr betreten und wir stehen Ihnen bei technischen Fragen zur Verfügung.

Haben Sie sich noch nicht zum Quartiersspaziergang angemeldet, möchten aber auch teilnehmen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an Beteiligung-buch@list-gmbh.de oder rufen Sie uns unter der Telefonnummer 030 – 460 60 55 30 an. Weitere Informationen sowie die Zugangsdaten und Passwörter zur Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Lena Zeller, List GmbH

L.I.S.T. – Lösungen im Stadtteil

Im März und Juni 2021 sind Sie ebenfalls gefragt. Wir möchten Sie zu Planungswerkstätten einladen, um Ihnen die städtebaulichen Entwürfe der verschiedenen Planungsteams vorzustellen und sie mit Ihnen zu diskutieren. Die Planungsteams freuen sich auf Ihre Hinweise für die weitere Überarbeitung.

Download (PDF, 2.05MB)

Unser Ortsteil im Jahr 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Buch. Wir freuen uns, dass Sie auch im Jahr 2021 unsere Webseite besuchen. Der Bucher Bürgerverein wünscht Ihnen alles Gute, viel Erfolg und vor allem Gesundheit. Hinter uns liegt ein besonderes Jahr. Auch in Buch wurde gegen das Corona-Virus gekämpft, ob in den Krankenhäusern, in den Pflegeeinrichtungen oder auf dem Campus Buch. Dafür vielen Dank.

Es liegt aber auch ein spannendes Jahr für Buch vor uns. Der Bucher Bürgerverein will auch im 31. Jahr seines Bestehens informieren, wie es mit unserem Ortsteil weitergeht. Das Käthe-Beutler-Haus auf dem Campus am Lindenberger Weg

Käthe-Beutler-Haus im Dezember 2020

wird bald eröffnet, die Bauarbeiten am BerlinBioCube  gehen voran. Am Helios-Klinikum Berlin-Buch  wird ein neues Parkhaus gebaut

und an der Walter-Friedrich-Strasse wird der 3. Bauabschnitt seine ersten Kundinnen und Kunden empfangen.

Vielleicht beginnen dieses Jahr auch die Bauarbeiten an unserer Schlosskirche zum Wiederaufbau des Kirchturmes. Es gibt aber noch keinen Plan, wie Alt-Buch wieder besser mit den anderen Teilen von Buch verbunden werden kann. Die Abrissarbeiten an der alten Schule in der Karower Chaussee haben begonnen. Schön wäre es, wenn auch für die Hufeland-Schule die dringend notwendigen Modernisierungsarbeiten beginnen könnten. Und viele wünschen sich endlich wieder ein Gymnasium in Buch. Weiter geht es dieses Jahr sicher mit dem Panke-Platz  und den Planungen für den Panke-Park. Die Bauarbeiten an der Grünfläche rund um die Gänseplastik sollen dieses Jahr beginnen. Die Planungen für das Bucher Bildungs- und Integrationszentrum (BIZ) sowie für Buch IV (Buch-Süd) und das Neubaugebiet Buch V/Am Sandhaus werden im Jahr 2021 konkreter.

Noch Wiese und Wald: Am Stadtrand in Berlin-Buch soll das neue Stadtquartier „Am Sandhaus” entstehen. © Foto: Dirk Laubner

Hier ist es bestimmt wichtig, unsere Moorlinse zu schützen und zu erhalten. Geplant ist der Baubeginn für das BIZ im Laufe des Jahres 2021. Immer noch fehlt die Lösung für die Verkehrsprobleme im Berliner Nordosten. Die Bauarbeiten an der A 114  werden höchstwahrscheinlich auch dieses Jahr für Stau sorgen. Aber vielleicht werden die Bauarbeiten an der Wiltbergstrasse beendet. Die Lösung der Verkehrsprobleme kann auch nur gemeinsam mit dem Land Brandenburg gefunden werden. Es gibt bereits verschiedene Beispiele der Zusammenarbeit zwischen Pankow und dem Umland. Hier ein Beispiel: Tagesspiegel/Siedlungsachse Pankow-Wandlitz

Gerne würde der Bucher Bürgerverein Sie auf unseren traditionellen Bucher Bürgerforen live vor Ort informieren. Leider ist das durch die Corona-Pandemie zurzeit nicht möglich. Deshalb können wir Sie nur bitten, die anderen Möglichkeiten zur Beteiligung an der Planung für unseren Ortsteil zu nutzen. Auf unserer Webseite werden wir Sie darauf hinweisen.

Leisten wir alle unseren Beitrag, das Buch ein noch attraktiverer Ort zum Arbeiten, Wohnen und Leben wird. Der Bucher Bürgerverein wird sich daran auch im Jahr 2021 beteiligen.

Andreas Wolf, Bucher Bürgerverein

https://www.stadtentwicklung.berlin.de/nachhaltige-erneuerung/Projekte.5697.0.html

Download (PDF, 2.05MB)

Zukunftsort Buch