Blog Archives

Buch bekommt zwei neue Schulen

Berlin-Buch bekommt in den nächsten 2 Jahren mindestens zwei neue Schulen. Darüber berichtete der Pankower Bezirksstadtrat Dr. Thorsten Kühne, Stadtrat für Schule, Sport, Facility Management und Gesundheit am 26. Februar auf dem Bucher Bürgerforum.

Er komme sehr gern nach Buch, da er hier geboren wurde. Seine Besuche in Buch zeugen auch davon, dass es in Buch vorangeht.

Im Saal des Bucher Bürgerhauses waren leider nicht alle Plätze besetzt, obwohl dieses Thema: „Sind die Bucher Schulen und Sporteinrichtungen fit für die Zukunft?“ für viele Bucherinnen und Bucher und auch für Schüler interessant ist.

Pankow ist nach wie vor der am schnellsten wachsenden Stadtbezirk in Berlin. Der Berliner Senat geht in seiner Bevölkerungsprognose im Zeitraum von 2015 bis 2030 von einer Steigerung der Pankower Bevölkerung um ca. 16 Prozent aus.

Das erfordert neben der Sanierung bestehender Schulen auch den Schulneubau. Berlin wird mit der Schulbauoffensive diesen gewachsenen Anforderungen gerecht. Es wird geprüft, an welchen Schulen es möglich ist, Erweiterungen mit modernen Schulcontainern oder Modularen Ergänzungsbauten durchzuführen, wie z.B. bei der Grundschule Am Sandhaus. Im Schuljahr 2026/27 rechnet Pankow mit ca. 44.000 Schülerinnen und Schüler an öffentlichen Schulen.

Das Gebäude der ehemaligen Hufeland-Schule an der Karower Chaussee 97 wird abgerissen und hier baut der Senat eine neue Grundschule. Diese Schule wird der erste Schulneubau in Pankow sein, der nach dem Siegerentwurf des Architektenwettbewerbes des Senates gebaut wird. Sehr optimistisch ist eine Fertigstellung im August 2022, voraussichtlich 2023. Sie bietet ca. 576 Schülerinnen und Schüler Platz.

Innerhalb des Rahmenplanes Buch-Süd wird in diesem Gebiet eine neue Gemeinschaftsschule gebaut. Als Standorte werden zurzeit die Brunnengalerie neben dem geplanten Bucher Bildungs- und Integrationszentrum geprüft sowie die Standorte neben der Turnhalle der Marianne-Buggenhagen-Schule (Ernst-Busch-Strasse) und der Standort Wiltbergstrasse 29 G, wo das Gebäude der ehemaligen Fachschule für Sozialberufe steht.

Das hintere ehemalige Schulgebäude am Sportplatz soll für die Marianne-Buggenhagen-Schule reaktiviert werden.

Bei allen Schulneubauten in Pankow werden auch Sportflächen und Turnhallen mitgebaut. Der Bezirk prüft einen Ankauf der neuen Sporthalle im Ludwig-Hoffmann-Quartier, die für die Evangelische Schule und die Montessori-Gemeinschaftsschule gebaut wurde. Öffentliche Grünflächen sollen zur Bewegungsförderung aufgewertet werden. Den Bebauungsentwurf für den Panke-Platz hatte der Bezirksstadtrat Dr. Kühne am 25. Februar im Bucher Bürgerhaus vorgestellt.

In der Diskussion ging es vor allem um die Hufeland-Schule. Das Gebäude und die Sporthalle bräuchten dringend eine Sanierung. Hier muss geprüft werden, ob es Möglichkeiten gibt, eine Teilsanierung in den nächsten Jahren durchzuführen. Es gibt konkrete Bestrebungen, in Buch eine evangelische Sekundarschule zu bauen. Hier gibt es noch kein passendes Grundstück.

Bei allen Vorhaben besteht nicht nur in Pankow ein großes Problem. Es gibt weder in den Bezirksämtern genügend Personal, um die Vorhaben zu planen und durchzuführen, es gibt kaum Bauleiter für den Schulneubau, aber es fehlen auch Lehrerinnen und Lehrer. Ca. 50 Prozent der neu eingestellten Lehrkräfte sind in Pankow zurzeit Seiten- oder Quereinsteiger.

Das Bürgerforum zeigte deutlich, dass durch die wachsende Stadt eine Schulbauoffensive dringend nötig war. Auch Berlin-Buch wird davon in den nächsten Jahren profitieren. Der geplante Wohnungsneubau macht deutlich, dass die Schulneubauten und die Modernisierungsvorhaben oder Erweiterungen der vorhandenen Schulen dringend nötig sind.

Weiterführende Informationen:

Download (PDF, 123KB)

Seite 28 Grundschule Am Sandhaus

Seite 47 Neubau GS Karower Chaussee 97

Seite 64 Hufeland-Schule

Seite 77 Marianne-Buggenhagen-Schule

Download (PDF, 811KB)

Das nächste Bucher Bürgerforum findet am 20. März 2019 um 18:00 Uhr in der „Festen Scheune“ auf dem Stadtgut Alt-Buch statt. Es geht dabei um alle Fragen rund um den Verkehr in Buch. Eingeladen ist Herr Friedrici, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Abgeordnetenhauses Berlin.

Ihr Andreas Wolf, Bucher Bürgerverein

 

 

BUCHER BÜRGERFORUM 26. Februar

Die Redaktion unserer Lokalzeitung und der Bucher Bürgerverein laden Sie herzlich ein zum 2. Bucher Bürgerforum des Jahres am 26. Februar um 18:00 Uhr.

Das Thema: „Sind die Schulen und Sportstätten fit für die Zukunft?“ Zu Gast im Bucher Bürgerhaus ist Pankows Schul- und Sportstadtrat Dr. Kühne.

Begleiten Sie mich kurz auf einer Reise durch die Bucher Schulen. In der Grundschule Am Sandhaus lernen zurzeit ca. 380 Schüler. Sie ist eine sportbetonte Grundschule mit ökologischer Orientierung. Das Schulgebäude der Halbtagsgrundschule mit offenem Ganztagsbetrieb ist über 100 Jahre alt. Es gibt in Berlin keine Schule, die einen Schulwald hat. Seit Jahren arbeitet die Grundschule Am Sandhaus mit der Revierförsterei Buch zusammen. Im Freizeitbereich (Hort) werden zurzeit ca. 180 Kinder betreut.

Im Ludwig-Hoffmann-Quartier an der Wiltbergstrasse entstanden zwei Schulen, die Evangelische Schule Buch. Die Schule führt bis zur 6. Klasse und steht in Trägerschaft der Schulstiftung der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Standort der Schule ist das Haus 27 im Ludwig-Hoffmann-Quartier an der Wiltbergstraße 90 (ehemals Städt. Klinikum Buch Teil I). Die Evangelische Schule ist eine verlässliche Halbtagsgrundschule mit ergänzender Betreuung.

Außerdem entstand im Ludwig-Hoffmann-Quartier die Montessori-Gemeinschaftsschule Buch. Sie wurde 2012 gegründet. Lernen und Leben in gegenseitiger Anerkennung – Anerkennung von Verschiedenheit – individualisiertes Lernen in einer Gemeinschaft, das ist ihr Leitbild.

An der Walter-Friedrich-Strasse ist der rote Ergänzungsbau der Hufelandschule nicht zu übersehen.

Sie ist eine Integrierte Sekundarschule. Das Hauptgebäude, in dem früher ein Gymnasium war, sowie die Turnhalle sind eigentlich ein dringender Sanierungsfall, insbesonders die Fassade.

Eine weitere Schule in Buch ist die Marianne-Buggenhagen-Schule an der Ernst-Busch-Strasse. Sie ist eine Schule für Schüler mit dem Förderschwerpunkt “körperlich – motorische Entwicklung”. Vor kurzem wurde eine Lehrküche für Schülerinnen und Schüler eröffnet. Beim jetzigen Stand des Rahmenplanes Buch-Süd soll das hintere Schulgebäude direkt am Sportplatz wieder für den Schulbetrieb nutzbar gemacht werden.

Innerhalb des Rahmenplanes Buch-Süd soll eine Gemeinschaftsschule errichtet werden, hier wird zurzeit an der Findung des besten Standortes gesucht. Am Standort der ehemaligen Hufelandschule in der Karower Chaussee will der Berliner Senat für 16,8 Millionen Euro eine neue Schule errichten.

Und wie sieht es mit den Sportanlagen in Buch aus? Die Sporthalle der Marianne-Buggenhagen-Schule ist relativ neu und wird rege genutzt. Im Ludwig-Hoffmann-Quartier bekommen die beiden Schulen in den nächsten Wochen eine moderne Dreifelder-Sporthalle, wie Herr Dahlke auf dem letzten Bürgerforum berichtete. Hier wird geprüft, wie eine außerschulische Nutzung praktikabel ist. Auf einer Veranstaltung am Montag, dem 25. Februar im Bucher Bürgerhaus wird das Bezirksamt Pankow von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr über die Pläne für den Panke-Platz informieren. Wünschenswert wäre, die bisherigen Aktivitäten und Einsätze zu integrieren. Die Wiedereröffnung unserer Schwimmhalle ist zurzeit noch nicht absehbar. Ab dem 1. März 2018 ist die Schwimmhalle Buch geschlossen. Sie wird entkernt und gründlich modernisiert und erhält eine komplett neue Gebäudehülle, die wärmegedämmt wird. Auch für die Gäste ändert sich etwas: Die Saunaanlage wird um Ruheräume und die Badehalle mit einem kleinen Wintergarten erweitert und aufgewertet. In dem Wintergarten wird ein Kleinkind-Planschbecken neu errichtet. Die Wiedereröffnung ist für den Winter 2019/20 geplant.

Download (PDF, 2.77MB)

Da die Attraktivität unseres Wohnortes Buch weiter verbessert werden soll, könnte ich mir vorstellen, dass Buch wieder eine Kegel- oder Bowlingbahn bekommt. Vielleicht im Keller des Bildungs- und Integrationszentrums? Sie haben bestimmt noch mehr Vorschläge und Fragen. Da wir in Buch durch den Campus und die Kliniken viele qualifizierte Arbeitsplätze haben, darf die Frage nach einem Gymnasium in Buch nicht fehlen. Durch die Arbeit des Bildungsverbundes Buch soll die Zusammenarbeit aller an Bildung Interessierten vor Ort in Buch in besonderer Weise gestärkt werden. Das Ziel ist es, allen Kindern und Jugendlichen bestmögliche Bildungschancen zu ermöglichen.

Damit haben Sie einen kleinen Einblick in die Thematik bekommen. Wir laden Sie herzlich ein, mitzudiskutieren, welche weitere Entwicklung Buch nimmt. Ob die Schulen und Sportanlagen fit für die Zukunft sind, werden wir am Ende des Bürgerforums wissen.

Schulflyer Hufelandschule:

Download (PDF, 470KB)

Schulkonzept Marianne-Buggenhagen-Schule:

Download (PDF, 232KB)

Einladung Bebauungskonzept Panke-Platz:

Download (PDF, 2.48MB)